„Was wirst du Gott sagen, falls doch wahr ist was in der Bibel steht?“

Der  Kommentator Grave Keeper stellte auf dem MGEN-Youtube-Kanal die folgende Frage:

„Nur so hypothetisch genommen: Was wirst du GOTT sagen, wenn doch wahr ist was in der Bibel steht? Denn jeder von uns muss mal sterben — und wenn es einen GOTT gibt, dann lebt jeder Mensch gefährlich auf der Erde, wenn er meint dass es ihn nicht gibt.“ (Hier die vollständige und unkorrigierte Version)

Da muss ich nicht lange nachdenken, denn Bibelgott Jahwe würde ich gern mal ein paar Fragen stellen: „Dear Sir or Madam, schämen Sie sich eigentlich überhaupt nicht? Wie können Sie zulassen, dass allein in Deutschland jedes Jahr 2000 kleine Kinder an Krebs erkranken? Wie können Sie quer durch die Geschichte Millionen und Abermillionen Menschen an Polio verrecken lassen oder an Typhus? Wieso müssen zigtausendfach kleine Kinder ertragen von Ihren Priestern systematisch vergewaltigt zu werden? Wie konnten Sie im Jahr 2004 den Weihnachtstsunami schicken und innerhalb von ein paar Stunden eine Viertelmillion Menschen ersäufen? Sie sind der größte Massenschlächter der Weltgeschichte.

Nein, nein, reden Sie sich nicht raus! Als allmächtiger Schöpfer des Universums sind Sie für das Wohlergehen Ihrer Kreaturen verantwortlich! … Der freie Wille? Wieso zählt nur der freie Wille der Pädopriester und nicht der Wille der verzweifelten Kinder? Wieso dürfen tyrannische Nazis sich frei zum Massenmord entscheiden, aber deren Opfer nicht entscheiden in Frieden zu leben? Und welche Rolle soll der freie Wille spielen bei Naturkatastrophen oder Infektionskrankheiten?

Der einzige, der dabei frei entscheiden konnte, das waren ja wohl Sie. Und Sie haben sich entschieden Ihren Kreaturen massenhaftes und systematisches Leid anzutun. Als allmächtiger Weltenschöpfer hätten Sie all dieses Leid, das Dahinsiechen und das Morden mit einem einzigen Fingerschnippen einfach so verhindern können. Haben Sie aber nicht. Stattdessen haben Sie sich zurück gelehnt und alles mitangesehen. Ihre Gleichgültigkeit und Ihre Arroganz kennen offenbar keinerlei Grenzen. Sie bezeichnen sich als allgütig, aber Sie sind ein brutaler Folterer. Sie haben den Begriff Gerechtigkeit so lange verdreht, bis er mit Willkür synoym ist. Widerlich. Schämen Sie sich!“

Okay, Grave Keeper, beantwortet das deine Frage hinreichend? Da das Gottesbild der Bibel in sich widersprüchlich ist — und damit logisch ausgeschlossen ist, dass Gott Jahwe existiert — wird diese Konversation niemals stattfinden. Eigentlich fast schade.

Zum Abschluss habe ich auch eine Frage an dich, Grave Keeper: Was wirst du sagen, wenn du nach deinem Tod vor Lord Krishna stehst? Der wäre nämlich ziemlich sauer auf dich, weil du dein Leben lang einem falschen Götzen gefolgt bist. Und das, obwohl doch klar ersichtlich war, dass der Hinduismus die einzig wahre Religion ist — eine Milliarde Hindus haben das schließlich auch verstanden. Aber vielleicht wirst du ja auch nicht vor Krishna stehen, sondern vor Zeus oder Odin, oder Allah, oder Baal, oder Isis und Osiris, Anuk, Marduk, Tlaloc, Chaac oder einer traurig den Kopf schüttelnden Inkarnation des Buddha. Was wirst du sagen, wenn Mithra dich zur ewigen Feuerfolter verurteilt, weil du die wahren Göttern geleugnet und stattdessen ein Phantom verehrt hast? Angesichts all dieser schlecht gelaunten Göttergestalten, lebst du als Jahwe-Anhänger nicht ziemlich gefährlich?

Ich bin gespannt auf deine Antwort.

Werbeanzeigen

„Gott ist allmächtig, allwissend und allgütig!“ – Nope, dieser Gott existiert nicht!

Die meisten Religionisten behaupten, dass ihre Gottheit allmächtig, allwissend und allgütig sei. So ein Gott kann nicht existieren.

Um zu zeigen, dass dieser allmächtige, allwissende und allgütige (kurz: AAA-)Gott und die um uns herum bestehende Welt inkompatibel sind, betrachten wir folgende, ausgesprochen unerfreuliche Tatsache: Allein in Deutschland bekommen jedes Jahr ca. 1.800 kleine Kinder Krebs. Hierdurch entsteht in vielen Familien und deren Umfeld unendliches, reales, krasses Leid, das sich auch nicht irgendwie wegdefinieren lässt. Es ist nun an den Religionisten zu erklären, wie dieser Fakt in ihr AAA-Gott-Weltbild passt. Die Antwort ist: gar nicht!

Allgütig und allwissend? – Dann nicht allmächtig!

Nehmen wir für’s Erste an, der Gott sei allgütig und allwissend. Dann will er also immer und überall nur Gutes tun und sieht außerdem alles, was in der Welt vor sich geht. Trotzdem verhindert er nicht, dass die Kinder krank werden. Er kann ihnen offenbar nicht helfen. Wenn man also einem Gott also die Attribute allgütig und allwissend zuschreibt, kann er nicht zugleich allmächtig sein.

Allmächtig und allgütig? – Dann nicht allwissend!

Alternativ können wir auch annehmen, dass der Gott allmächtig und allgütig sei: er kann und will also helfen. Trotzdem, die Kinder werden immer noch krank. Die Attribute allmächtig und allgütig sind nur zu retten, wenn man den Gott nicht auch noch als allwissend beschreibt: Dann wäre er zwar grundsätzlich willens und fähig zu helfen, bemerkt aber die kranken Kinder nicht.

Allmächtig und allwissend? – Dann nicht allgütig!

Bleibt als dritte Möglichkeit anzunehmen, dass der Gott allmächtig und allwissend sei. Er sieht also, was vor sich geht, und könnte auch helfen, tut das aber nicht. Dann ist der Gott nicht allgütig, sondern im Gegenteil sehr, sehr unmoralisch. Ein Mensch, der ein Kind ohne zu helfen einfach sterben liesse, würde als Monster angesehen. Auch von dieser Seite ist der AAA-Gott ganz offensichtlich nicht zu retten.

Gäbe es den AAA-Gott, sähe die Welt anders aus!

Es wird also klar, dass die Welt um uns völlig anders aussehen müsste, wenn ein allmächtiges, allwissendes und allgütiges Wesen existierte: Insbesondere gäbe es dann all das Leid kranker Kinder nicht.

Das bedeutet natürlich nicht, dass nicht irgendwo im Universum irgend eine Form eines oder mehrerer „höherer Wesen“ existieren könnte. Aber die wichtigsten Eigenschaften des in der Bibel beschriebenen Gottes, also Jahwe, widersprechen den faktischen Eigenschaften der Welt. Den Bibelgott der Juden, Christen und Muslime kann es daher nicht geben.

Natürlich haben die (reflektierteren) Religionisten das Problem auch bemerkt, die Theologen nennen es vornehm das „Theodizee-Problem“. Im Laufe der letzten 1.600 Jahre wurden wahrsinnig komplexe Theoriegebilde gebaut um irgendwie um die Frage herum zu kommen „Wenn Gott allmächtig, allwissend und allgütig ist, wieso passieren dann so viele schreckliche Dinge? Wieso verhindert er das nicht?“ – Dabei ist die Antwort hierzu sehr einfach: „Euer Gott verhindert diese Dinge nicht, weil er nicht existiert. Er kann nicht existieren.“