MGEN-Podcast 38: Religionsersatz und Ersatzreligionen am Beispiel „Extinction Rebellion“

Willkommen zu Man Glaubt Es Nicht!, dem Podcast über Religion und andere Esoterik, zu gesellschaftlichen und politischen Themen aus atheistischer und humanistischer Sicht. Die aktuelle Folge findet ihr weiter unten in diesem Artikel, per RSS, Spotify, iTunes oder SoundCloud.

Wir haben beschlossen in Zukunft vom starren Show-Format abzusehen und die Hauptsegmente – in der Regel wöchentlich – einzeln zu veröffentlichen. Gebt Bescheid, wie es euch gefällt.

Unser Thema in dieser Episode:

  • 00m28s: Religionsersatz und Ersatzreligionen
  • 11m11s: Die „Extinction Rebellion“ als Ersatzreligion
  • 31m06s: Nervt Greta?

Fragen oder Anmerkungen, Themenvorschläge oder Beschimpfungen bitte unter diesem Artikel in den Kommentaren hinterlassen oder an mgenblog@gmx.de. Falls ihr mögt, bewertet unseren Podcast doch bei iTunes und abonniert ihn bei

 

39 Gedanken zu „MGEN-Podcast 38: Religionsersatz und Ersatzreligionen am Beispiel „Extinction Rebellion“

    • Ein noch weiterer Weg ist es allerdings vom religiös Fehlgeleiteten
      hin zum Homo sapiens, der mit seiner Vernunft auch was anfängt.

      Ich halte mich an den Monismus und versuche als evolutionärer Humanist die Welt friedlicher zu machen. Das ist eine sehr befriedigende Arbeit…

      Gefällt 1 Person

      • Monismus: Das hört sich gut an!
        Jesus spricht: Ich bin das Licht der Welt….
        Licht: „Welle-Teilchen-Dualismus“ ist eine Folge EINES Phänomens, das Licht!
        Wird es sich eines Tages beweisen lassen?
        Mit der Quantenphysik oder so ähnlich?
        Unsere sichtbare Welt und die unsichtbare Welt der Geistwesen haben einen Ursprung, eine Ursache: Licht gleich Gott/Jesus….
        Ich könnte es mir so ähnlich vorstellen, oder?

        Liken

        • @dongamillo,

          Ich könnte es mir so ähnlich vorstellen, oder?

          Nein, überhaupt nicht. Der Welle-Teilchen-Dualismus existiert als MODELL-Vorstellung nur deshalb, weil es in unserer makroskopischen Welt nichts gibt, mit dem man die Natur des Lichtes ANSCHAULICH machen kann. Am nächsten kommt ihm eben die Vorstellung, dass man einen Teil der Eigenschaften des Lichtes dadurch anschaulich machen kann, dass man sich Licht als Welle vorstellt, einen anderen Teil durch die Teilchenvorstellung darstellen kann. In WIRKLICHKEIT ist Licht aber weder das eine noch das andere.

          Dein Jesus hat mit der ganzen Sache überhaupt nicht zu tun, der glaubte doch sogar noch an Adam und Eva, die Sintflut und dass die erde eine Scheibe ist.

          Gefällt 1 Person

      • Ich als Christ versuche den Menschen in dieser schwierigen Welt eine lebendige Hoffnung über den Tod hinaus zu vermitteln die sich hier und jetzt schon in diesem Leben erfahren lässt.

        Liken

          • ….lebendige Hoffnung die sich hier auf Erden schon in diesem Leben erfahren lässt!
            Jeder Christ wird diese Aussage bestätigen!
            (…und wenn nicht? Tja, dann ist er eben noch kein Christ!!!)
            🙂

            Liken

            • @dongamillo,

              Tja, dann ist er eben noch kein Christ!!!)

              Es gibt heute ungleich mehr Menschen, die keine Christen mehr sind!
              Und das liegt eindeutig daran, dass mit zunehmendem Wissen über die Welt, die Einsicht, dass Christentum Humbug ist, auch zunimmt.

              Liken

            • ….rationale Erkenntnis, die sich hier auf Erden schon in diesem Leben erfahren lässt!
              Jeder Humanist wird diese Aussage bestätigen!
              (…und wenn nicht? Tja, dann ist er eben noch kein Humanist!!!)
              🙂

              Gefällt 1 Person

            • „Ist die Mehrheit für dich ein Maßstab? Hat die Mehrheit immer Recht?“

              Natürlich nicht, aber die einstige Mehrheit der Christen wird langsam zur Minderheit, haben sie dann wieder Recht?

              Gefällt 1 Person

            • Wie gesagt, seit dem 4.Jahrhundert ist Christ nicht unbedingt Christ. Die christianisierten Menschen sind nicht mit „neugeborenen Christen“ gleichzusetzen. Damit waren Christen oft der Verfolgung durch die „Kirche“ ausgesetzt. Christen werden nie wirklich eine Mehrheit sein(außer im Himmel). Jesus sprach von einem „schmalen Weg“ und nur wenige werden diesen Weg gehen….. Die Anzahl/Mehrheit ist sowieso kein Maßstab…. Da bleiben wir lieber bei der jeweiligen Erkenntnis der Schöpfung durch Gott oder Zufall (Evolution) die als Wahrheit erkannt und ausgelebt wird.

              Liken

            • @dongamillo

              Die christianisierten Menschen sind nicht mit „neugeborenen Christen“ gleichzusetzen

              Ich wiederhole mich gerne dazu. Gibt es objektive Kriterien für diesen Unterschied oder bleibt nur eine Schutzbehauptung von dir?

              Liken

          • „Wie gesagt, seit dem 4.Jahrhundert ist Christ nicht unbedingt Christ.“

            Wenn man alle sich auf das NT beziehenden Häresien und Schismen des Monotheismus berücksichtigt, dann schon. Dass die sich gegenseitig jeweils als Nichtchristen bezeichnet haben, tut nichts zur Sache. Das liegt im Monotheismus begründet.

            „Die christianisierten Menschen sind nicht mit „neugeborenen Christen“ gleichzusetzen.“

            Natürlich nicht. Es gibt schließt tausende von christlichen Sekten. Dass die sich gegenseitig jeweils als Nichtchristen bezeichnet haben, tut nichts zur Sache. Das liegt im Monotheismus begründet.

            „Damit waren Christen oft der Verfolgung durch die „Kirche“ ausgesetzt.“

            Natürlich, weil sich christliche Sekten immer gegenseitig verfolgt haben. Dass die sich gegenseitig jeweils als Nichtchristen bezeichnet haben, tut nichts zur Sache. Das liegt im Monotheismus begründet.

            „Christen werden nie wirklich eine Mehrheit sein(außer im Himmel). Jesus sprach von einem „schmalen Weg“ und nur wenige werden diesen Weg gehen…..“

            Dann wirst du vermutlich im Himmel einsam sterben. Steck dir ein Kartenspiel in dein letztes Hemd. Dann kannst du mit Gott Mau-Mau spielen.

            „Die Anzahl/Mehrheit ist sowieso kein Maßstab….“

            Seit ihr Christen die Mehrheit verloren habt, seht ihr das so.

            „Da bleiben wir lieber bei der jeweiligen Erkenntnis der Schöpfung durch Gott oder Zufall (Evolution) die als Wahrheit erkannt und ausgelebt wird.“

            Evolution hat nichts mit Zufall zu tun! Es geht um Mutation (Variation) und Selektion durch die äußeren Umstände. Daher greifen auch die bescheuerten „Schrottplatz wird aufgewirbelt und Jumbo-Jet entsteht beim Runterfallen-Beispiele“ nicht. Aber das kapiert ihr wohl niemals…

            Gefällt 1 Person

        • @dongamillo,

          eine lebendige Hoffnung über den Tod hinaus zu vermitteln die sich hier und jetzt schon in diesem Leben erfahren lässt.

          Das ist doch nichts weiter als Illusion und du hältst Menschen davon ab, sich mit der Realität wie sie ist, zu befassen. Du richtest mehr Schaden an, als dass du Gutes bewirken könntest. Es sei denn natürlich, du würdest alles, das du besitzt, verkaufen und das Geld den Armen geben. Erst dann wärst du außerdem ein richtiger Christ. So bist du nur ein Heuchler, der Wasser für andere predigt und selber Wein säuft.

          Liken

  1. Betr.: Religionsersatz und Ersatzreligion
    Ein anhörenswerter Beitrag zum Thema mit drei Diskutanten. Deren Auffassungen – Fragen wie Antworten – waren allesamt substantiell und dienten dem Verständnis von den derzeit zu beobachtenden quasi-religiösen Bewegungen zur Klimaproblematik.

    Gefällt 2 Personen

  2. @dongamillo,

    Ist die Mehrheit für dich ein Maßstab? Hat die Mehrheit immer Recht?

    Netter Versuch in Sophismus, allerdings geht auch der wieder in die Hose. 🙂
    Darum geht es nämlich gar nicht und das war auch nicht meine Aussage.
    Es geht darum, dass Menschen, die sich das Wissen unserer Zeit aneignen, dem Christentum immer kritischer gegenüber stehen und aus diesem guten Grund viele sich von der christlichen Religion ihrer Eltern abwenden. Sie erkennen nämlich, dass diese ganze Religion aus unhaltbaren Irrtümern und modern angepassten Lügen besteht. Deshalb wird auch der Run weg vom Christentum anhalten.

    Außerdem widersprichst du dir wieder einmal selbst, denn du hast mit „Tja, dann ist er eben noch kein Christ!!!“ wohl andeuten wollen, dass ihr immer mehr Menschen dazu bringen könntet, sich eurer Religion anzuschließen, in der irrigen Annahme, dass ihr die „Wahrheit“ habt und die Menschen das einsehen würden. Aber selbst wenn ihr (wieder) die Mehrheit stellen würdet, hättet ihr immer noch Unrecht.

    So langsam solltest sogar du einsehen, dass aufgeklärte Menschen mit einem modernen Weltbild, das ja auf den immer umfangreicher und präziser werdenden Erkenntnissen der Wissenschaften beruht, sich nicht mehr mit den antiquierten, in großen Teilen grottenfalschen und vor allem aber menschenverachtenden Positionen deiner Religion/deines Glaubens – oder wie immer du den Unsinn nennen willst, den du für wahr hältst – identifizieren können.

    Gefällt 2 Personen

  3. @dongamillo,

    irgendwie habe ich im Hinterkopf, dass du dich mal näher mit Deschner „Und abermals krähte der Hahn“ beschäftigen wolltest. Aber anscheinend bis du über den Klappentext oder eine Internet-Rezension nicht hinaus gekommen. Oder dürfen wir noch auf einen Beitrag dazu von dir hoffen?

    Und da wir bald Weihnachten haben, würde es sich auch anbieten, einmal die beiden einander ausschließenden Weihnachtsmärchen von Matthäus und Lukas zu diskutieren:

    1. Hat Matthäus recht? oder 2. liegt Lukas richtig? oder 3. Lügen beide?
    Ich tippe auf Letzteres.

    Gefällt 1 Person

    • @Holger
      Mir war so als hätte dongamillo aufgegeben das Buch weiter lesen. Wenn er es trotzdem weiter lesen möchte, sollte er an sein Leseverständnis arbeiten.

      Liken

        • @MGEN
          Wenn dongamillo ein Buch über Evolution liest, würde er nur nachvollziehen können wie Evolution funktioniert und nicht die Widersprüche seines Glaubenskonstruktes sehen.
          Bei zu lang, zu komplex könnte vielleicht das neu Buch von Richard Dawkins besser sein.

          Gefällt 2 Personen

          • „würde er nur nachvollziehen können wie Evolution funktioniert und nicht die Widersprüche seines Glaubenskonstruktes sehen“
            Denke ich nicht. Falls die intellektuellen Fähigkeiten dafür (für die Funktion der ET) ausreichen (k.A.), so weiß und erkennt er dennoch SOFORT, wo sie im Widerspruch zu seiner geliebten Bibel stehen. Und hört auf zu lesen. Wie mit dem Deschner.
            Schade.

            Liken

        • Sagt mal:
          Welches einigermaßen wissenschaftlich angehauchtes, evtl populärwissenschaftliches Buch könnte denn bitte evtl für @dongamillo verträglich genug sein, sich tatsächlich damit ernsthaft zu beschäftigen und v.a. auseinanderzusetzen?
          Ich wüßte keines (und ich kenne viele!).
          Weder zur Rolle des Christentums u/o Religionen über Jahrhunderte, noch über Evolution, noch über QFT (freier Wille uvm.!?), noch über SRT/ART (ok, über QFT, SRT, ART möchte ich definitiv keine Diskussion mit dongamillo erleben …)
          Worüber könnte man sonst mit ihm diskutieren?
          Bibel&Co haben wir schon seit gefühlten Äonen durch – bringt nix, kennen wir besser als er, bei ihm keine Spur von Mitarbeit (Fred zu Deschner).
          Was denn noch!?
          Ich finde (leider) persönlich: schriftlich verhungern lassen. Da wird nicht mehr draus als schon bisher in ~1000en Kommentaren (hoffentlich) für eine Ewigkeit festgehalten.

          Liken

        • Als Ergänzung:
          Ich denke, bei dongamillo sind sogar, selbst wenn man es wollte, Diskussionen über stinknormale klassische Physik, Mechanik, newtonsche Gravitation, Chemie, Thermodynamik, EM (was noch?) aufgrund div. Privatinterpretationen (siehe ET) sinnlos. Vollkommen venagelt, zubetoniert.
          Schade.

          Liken

          • @awmrkl

            Denke ich nicht. Falls die intellektuellen Fähigkeiten dafür (für die Funktion der ET) ausreichen (k.A.), so weiß und erkennt er dennoch SOFORT, wo sie im Widerspruch zu seiner geliebten Bibel stehen.

            Es war etwas optimistisch formuliert.

            aufgrund div. Privatinterpretationen (siehe ET) sinnlos.

            Ich denke, seine Privatinterpretationen kommen dazu Stande, woher er kein Wissen über physikalische Vorgänge hat.

            Liken

  4. Zum Abbinder mit Greta muss ich doch einmal etwas Kritisches über euren Podcast sagen. Damit keine Missverständnisse entstehen: Auch ich denke, dass der Mensch einen gehörigen Anteil am Klimawandet hat. Jedoch sehe ich darin die Chance für einen Innovationsschub hin zu neuen Energieträgern und neuen Gesellschaftsstrukturen, neuem Konsumverhalten. Für mich ist der Klimawandel kein Problem, sondern eine Chance für das Wirtschaftswunder 2.0.

    Inhaltlich ist also vieles verständlich. Nur ist die propagierte Methode falsch und führt zur Spaltung der Gesellschaft, wo wir doch alle Energie darauf verwenden sollten, hier an einem Strang zu ziehen. Vor allem, wenn man die Politik ins Boot hohlen will.

    Jetzt zu euren wenigen Aussagen. Greta saß nicht aus eigenem Entschluss vor dem Parlament und hielt ihr Schild hoch und der Rest folgte wundersamerweise. Es sitzen ja sehr viele Menschen mit unterschiedlichen Anliegen vor Parlamenten und halten Schilder hoch. Doch warum hat „Greta“ gezündet? Das Thema selbst ist ein uralter Hut. Darüber hat man schon in meiner Jugend diskutiert.

    Bekannt ist, wie es funktionierte. 2017 ging der YouTube-Kanal „We don’t have time“ an den Start. Der Gründer, der Medienprofi Ingmar Rentzhog, war der Initiator, der mit dieser Idee Geld verdienen wollte und eine gleichnamige Aktiengesellschaft (als Börsenspezialist) gründete. Er ist mit der Familie Gretas bekannt und castete ca. ein Jahr später deren Tochter, die – das muss ich als Medienprofi bestätigen – nicht besser hätte gecastet werden können: kindhaftes Aussehen (mit zwei Zöpfen damals), leicht weggetretener exotischer Blick und weitgehend fehlende Mimik (wegen des Aspergers). Dass sie das Thema „Klimawandel“ auch innerlich füllen konnte machte sie authentisch.

    Aber die gesamte Aktion war natürlich von Rentzhog vorab konzipiert worden. Bereits das Sit-in von dem Parlament war von ihm geplant und wird von ihm vermarktet (er hat alle Bildrechte). Die Mutter – eine bekannte Sängerin – bringt just in diesem Moment ein Buch über Greta und den Klimawandet heraus etc. etc.

    Ich kann versichern: Ohne diese massive Unterstützung, ohne das Geld und die Kontakte würde Greta noch heute unbeachtet vor dem Parlament sitzen. Auch die Idee für FfF entstammt einer Marketing-Logik: Wir brauchen Masse auf der Straße gekoppelt mit einem Aufreger: Schüler können Masse darstellen und sie sind über ein „Schulschwänzen für einen guten Zweck“ immer zu motivieren. Dass die Medien kontrovers darüber berichten, ist auch leicht auszurechnen. Dass sich Politiker über Schulschwänzer aufregen, war auch vorhersehbar. Dass immer mehr Schüler als Gruppeneffekt mitmachen, ist auch klar.

    Ich selbst war bei zwei Schülerdemos dabei. Ja, doch, da spielte das Klima irgendwo eine Rolle. Und (mindestens) eine Mutter brachte ihre demonstrierenden Kinder gleich im fettesten SUV.

    Ich will – wie gesagt – das Anliegen nicht in Frage stellen, aber Greta wurde von einem Geschäftsmann als Gallionsfigur – ich sage das einmal ganz hart – missbraucht, damit er Kohle machen kann. Das alles wäre an sich nicht mal das Schlimmste. Andere machen auch Kohle mit gecasteten Gallionsfiguren. Aber zum einen ist Gretas (?) Methodik (Angst und Panik) grundfalsch. Und zweitens tut mir dieses Mädchen leid, dem man wie früher den Kinderstars in Hollywood seine Jugend raubt. Wie soll sie denn da je wieder herauskommen? Und was macht sie, wenn sie es schafft und hart in der Realität aufschlägt? Ich weiß, was Asperger bedeutet und hoffe, dass sich jemand in ihrer Umgebung findet, der sie behutsam herauslöst und wieder erdet. Ihre Eltern sind dazu vermutlich nicht imstande…

    Gefällt 1 Person

  5. Pingback: Religionsersatz und Ersatzreligionen | Religion und Gesellschaft

  6. bun0815 sagte am 25/11/2019 um 17:00 :
    https://manglaubtesnicht.wordpress.com/2019/11/18/mgen-podcast-38-religionsersatz-und-ersatzreligionen-am-beispiel-extinction-rebellion/comment-page-1/#comment-11466

    @dongamillo: „“Die christianisierten Menschen sind nicht mit „neugeborenen Christen“ gleichzusetzen““

    Ich wiederhole mich gerne dazu. Gibt es objektive Kriterien für diesen Unterschied oder bleibt nur eine Schutzbehauptung von dir?

    Sorry „manglaubtesnicht“, ich habe den Podcast noch nicht angehört und das Thema ist sicher „OffTopic“ aber die Seiten mit diesen Themen sind auch schon recht voll daher versuche ich es trotzdem hier!?
    (Ich gehe auch gleich in den Keller und höre mir einen Podcast an, die sind jetzt ja etwas kürzer geworden, das ist sicher gut so, ich weiß aber gerade noch nicht welchen ich anhören soll!?)

    Und lieber „bun0815“ wie würdest du eine Beziehung objektiv beschreiben?
    Da lässt sich evtl. ein Ansatz für eine gemeinsame Basis finden!?

    Liken

    • Ich antworte hier mal, wie ich das sehe: Es geht nicht um objektive Kriterien für eine „Beziehung“. Die gibt es zwar auch, aber da spielt immer eine Menge Subjektives mit hinein.

      Es geht um die Objektivierung der Unterscheidungsmerkmale. Du schreibst immer sehr gerne von unterschiedlichen Gruppen (wahre Christen („neugeborene Christen“), Nochnicht-Christen, andere Christen („christianisierte Menschen“), Juden, Muslime etc.). Der Monotheismus ist halt in tausende von Splittersekten aufgespalten.

      Wie kann man diese Gruppen OBJEKTIV auseinanderhalten? Darum geht es. Vielleicht könntest du hierzu einmal deine Gedanken darlegen…

      Liken

  7. Ich fand dieses Thema mit XR echt schwach. Ich stehe XR durchaus kritisch gegenüber, aber eher weil sie nicht unbedingt zu linken Interessen passen.

    Klar kann man fast alles als Ersatzreligion betiteln. Im Fall von XR haben mir die Argumente, warum das eine Ersatzreligion sein soll, gefehlt.
    Der emotionale Aspekt Spricht für mich eher für Populismus, als für Religion. Von Werbung über Politik bis Religion, überall wird mit Emotionen gearbeitet und das muss ja auch nicht schlecht sein.
    Das andere Argument ist die Angst vor der Apokalypse. Ich bin mir sicher, einige verbreitet unnötig Angst, aber waren vor realen gefahren ist in dem Fall Klima richtig.
    Wenn man sich nicht mit Populisten gemein machen will, verstehe ich das, aber dann wird man in den wenigsten Fällen seine gesellschaftlichen und politischen Ziele erreichen.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.