MGEN-Podcast 67: Hörer beschimpfen Podcaster – Die Götter waren Außerirdische!

Martina und Oliver besprechen Hörerpost, die sich über den Sommer angesammelt hat. Es geht um außerirdische Götter, sexwütige Christen und selbstfahrende Autos.

Fragen oder Anmerkungen, Themenvorschläge oder Beschimpfungen bitte unter diesem Artikel in den Kommentaren hinterlassen oder an mgenblog@gmx.de. Falls ihr mögt, bewertet und abonniert uns bei

MGEN bei Spotifiy MGEN bei Apple Podcasts MGEN bei SoundCloud MGEN bei YouTube RSS-Feed

 

16 Gedanken zu „MGEN-Podcast 67: Hörer beschimpfen Podcaster – Die Götter waren Außerirdische!

  1. Dank eures weihevollen Einleitungstextes, 4.Mo,10, habe ich es endlich verstanden. Wenn der Priester zu seinen Ministranten sprechet, die würdevoll vor ihm weilen: „Ihr Kinderlein, der Herr schicket euch zu mir. Und nun blast…“

    Liken

  2. Ihr habt leider keine Ahnung. Beschäftigt euch richtig mit der Materie oder lasst sowas. Monty Python ist abartig. Möge Gott euch noch die Augen öffnen. Ihr lebt voll in deren Matrix. Man merkt wie ihr die Wahrheit zu rationalisieren versucht. Ihr würdet mir leid tun wenn ihr nicht andere von Gott entfernt mit sowas. Und ihr macht euch lustig obwohl ihr keine Ahnung habt. Von wegen sich sehnen. Bitte informiert euch mal richtig. zB.: prof.dr.werner feith, Endzeitreporter, Prophezeiungen der Bibel. Einfach auf YouTube schauen und nicht jeden gleich in Schubladenstecken. Infos sammeln, dann auswerten. Ihr habt gute Menschen beleidigt, ich vergebe euch weil ihr es nicht besser wisst. Und ich bin zufällig auf die Sendung gestoßen.

    Liken

    • „ich vergebe euch weil ihr es nicht besser wisst.“

      Ich weiß nicht, ob ich da so leicht vergeben würde. Wenn jemand die Menschen verdummen will mit offensichtlichem Unsinn, weil er oder sie nicht dazu fähig ist, zu rationalisieren, dann werde ich deutlich. Und zwar aufklärerisch deutlich.

      Monty Python z. B. haben mit „Das Leben des Brian“ den einzig seriösen Film über Religionserfindung produziert. Er ist außerdem noch lustig und offenbart die ganzen Albernheiten des religiösen Schwachsinns, der Jahrhunderte die Menschen quälte mit seinen Angstprojektionen von „Himmel“ und „Hölle“, „Gott“ und „Teufel“. Es wird Zeit, dass die Menschen aufwachen und ihr Leben in die eigenen Hände nehmen und sich nicht länger von Big Papa bevormunden lassen.

      Schluss mit Endzeitgelaber. Seit über 700.000 letzten Tagen warten die Menschen darauf. Nicht wenige haben Hab und Gut verkauft, verschenkt, aufgegeben, weil sie den Mist geglaubt haben. Werdet erwachsen, ihr Glaubensinfizierte, impft euch mit Dawkins, Kubitza, Deschner, Abbe Meslier und vielen hundert weiteren Aufklärern. Löst euch von dem Kinderglauben an Geister und Gespenster, an Wunder und Erlöser, ewige Strafen und ein Jenseits. Das alles ist Humbug aus der Bronzezeit, der Menschen nicht guttut. So, ich kann auch missionieren… 🙂

      Gefällt 1 Person

      • Zitat : „“ Der Völkchen spürt den Teufel nicht, auch wenn er es am Kragen hätte! „“ (Joh. W. v. Goethe). Mit anderen Worten: Die Menschen glauben nicht, dass sie massiv von der Macht des Bösen manipuliert werden. Horst Stricker

        Thema Vergebung, Befreiung von der Schuld,… wie stellt sich das ein Atheist vor?
        Oder ist das alles unnötig?

        Liken

        • „Thema Vergebung, Befreiung von der Schuld,… wie stellt sich das ein Atheist vor?
          Oder ist das alles unnötig?“

          Eigentlich ein interessantes Thema. Leider wirst du wieder auf Durchzug schalten, wenn ich es dir erkläre. Ich versuche es trotzdem.

          Du schreibst von Schuld. Okay! Welche Schuld meinst du? Die, die ein Ladendieb, Schwarzfahrer, Mörder oder Betrüger auf sich geladen hat? Von dieser Schuld kann niemand befreit werden, aber er kann dafür sühnen. Dafür sind die Gerichte zuständig. Sie stellen die Schuld fest und verhängen eine Strafe.

          Oder meinst du die Schuld, die ein rachsüchtiger „Gott“ über die ganze Menschheit verhängte, weil ein unerfahrenes Paar Obst aß? Die Schuld, die sich angeblich von Generation zu Generation vererbt? Schauen wir mal, welch fortschrittlicher Rechtsethik hier dein „Gott“ folgt:

          Angenommen, das Obst war Eigentum des Paradies-Pächters namens Jahu. Dann wäre es Diebstahl, früher Mundraub genannt. Das wurde schon immer als Bagatelle angesehen. Heute gibt es für Obstdiebstahl in einem Supermarkt höchstens Sozialstunden. Auf keinen Fall würde ein Gericht auch die Kinder der Obstdiebe präventiv als Obstdiebe verurteilen und alle folgenden Generationen auch. Das wäre Sippenhaft und die ist verboten.

          D. h. dein „Gott“ würde sich unethischer verhalten als irgendein Provinzgericht in der Lüneburger Heide. Ergo: Es gibt keine angeborene Schuld. Er gibt nur durch eigenes Fehlerverhalten erworbene Schuld, die unterschiedlich gewichtet gesühnt wird. Ich bin ehrlich froh, in einer Welt zu leben, die das so handhabt und nicht in der Welt des skrupellosen Monstergottes, der sich bis zum Anschlag unethisch verhält.

          Schuld kann von den Opfern einer Tat vergeben werden und von niemandem sonst. Von Schuld befreien kann man sich nur durch Anerkenntnis der Strafe. Am besten vermeidet man Schuld, indem man sich gesetzeskonform verhält. So stellt sich das ein Atheist und rechtstreuer Bürger vor. Dieser Rechtsstaat ist bitter nötig, hat er doch die frühere religiöse Willkürjustiz abgelöst, weil er sich von der Vorstellung eines strafenden Gottes mit seltsamen „Geboten“ distanziert hat. Auch und gerade diese, welche die Bibel auflistet.

          Daher empfinde ich es als anachronistisch, wenn in Gerichtssälen Gruselfixe hängen, denn zwischen beiden Konzepten (Rechtsstaat vs. Gottesstaat) klafft eine unüberbrückbare Lücke.

          Wenn du dich vom Konzept des geborenen Sünders leiten lässt und von einer göttlichen Gerichtsbarkeit, dann gehörst du nicht in diesen Rechtsstaat, du bist nur einer der Nutznießer. Besser wärst du in Saudi-Arabien aufgehoben, wo du gänzlich nach göttlichem Recht abgeurteilt würdest…

          Gefällt 1 Person

          • Bernd Kammermeier
            sagte am 25/09/2020 um 12:09 :

            „Thema Vergebung, Befreiung von der Schuld,… wie stellt sich das ein Atheist vor?
            Oder ist das alles unnötig?“

            Eigentlich ein interessantes Thema. Leider wirst du wieder auf Durchzug schalten, wenn ich es dir erkläre. Ich versuche es trotzdem.

            Du schreibst von Schuld. Okay! Welche Schuld meinst du? Die, die ein Ladendieb, Schwarzfahrer, Mörder oder Betrüger auf sich geladen hat? Von dieser Schuld kann niemand befreit werden, aber er kann dafür sühnen. Dafür sind die Gerichte zuständig. Sie stellen die Schuld fest und verhängen eine Strafe.

            Oder meinst du die Schuld, die ein rachsüchtiger „Gott“ über die ganze Menschheit verhängte, weil ein unerfahrenes Paar Obst aß? Die Schuld, die sich angeblich von Generation zu Generation vererbt? Schauen wir mal, welch fortschrittlicher Rechtsethik hier dein „Gott“ folgt:………

            Deine Aussage geht in die Richtung „Mundraub“!?
            Dein Verständnis der Bibel sieht aus wie bei „Eulenspiegel“
            das scheint lustig zu sein!
            Für unser reales Leben ist dir aber damit nicht geholfen.
            Stimmt es eigentlich dass deine Mutter eine Tochter einer jüdischen Frau ist?
            Entschuldige bitte, ich dachte du hättest mal so etwas ähnliches gepostet.
            Bevor ich dazu weiter falsche Folgerungen stelle möchte ich deine Bestätigung abwarten.
            Genau so wäre es hilfreich mit deinen ergiebigen Auslassung über Recht und Unrecht zum Thema „Mundraub“ abzuwarten bevor sich alles in der Sinnlosigkeit verliert.
            Okay?
            Ich hoffe wir finden doch noch einen guten und fruchtbaren Austausch und ich denke der Deschner ist noch nicht fertig….

            Liebe Grüße, dein Andreas

            Liken

            • „Deine Aussage geht in die Richtung „Mundraub“!?
              Dein Verständnis der Bibel sieht aus wie bei „Eulenspiegel“
              das scheint lustig zu sein!“

              Ich versuche sicher, dir des Öfteren den Spiegel vorzuhalten. Aber du schaust da konsequent weg. Nein, ich halte die Bibel nicht für lustig. Im Gegenteil. Ich finde, dass die Weiterungen, die der in der Bibel geschilderte Mundraub in einem derartigen Extremmaß an menschenverachtenden „Maßnahmen“ nach sich zog, absolut unlustig sind.

              „Für unser reales Leben ist dir aber damit nicht geholfen.“

              Du weißt doch inzwischen, dass die Bibel keinerlei Einfluss auf mein reales Leben hat, oder? Insofern hilft mir weder, ob ich sie lustig oder unlustig sehe. Du hingegen solltest mal beginnen, sie richtig zu sehen.

              „Stimmt es eigentlich dass deine Mutter eine Tochter einer jüdischen Frau ist?“

              So ist das. Ich bin gespannt, was du daraus folgerst.

              „Genau so wäre es hilfreich mit deinen ergiebigen Auslassung über Recht und Unrecht zum Thema „Mundraub“ abzuwarten bevor sich alles in der Sinnlosigkeit verliert.“

              Was soll ich dir denn zum Thema Mundraub berichten? Ist da irgendwas unklar?

              „Ich hoffe wir finden doch noch einen guten und fruchtbaren Austausch und ich denke der Deschner ist noch nicht fertig….“

              Der Deschner ist für dich leider fertig. Du hast dich damals komplett verweigert. Oder was hat sich geändert, dass es jetzt auf einmal Sinn macht? Ich habe ehrlich gesagt die Hoffnung auf einen guten und fruchtbaren Austausch aufgegeben. Wenn sich jemand – wie du – standhaft weigert, auch nur die geringsten Erkenntnisse, die Allgemeingut sind, anzunehmen, wohin sollte dann ein Austausch führen?

              Ich weiß, dass du das genau andersherum siehst. Du hält uns für die Geisterfahrer, die dem Strom der Christen entgegenfahren. Solange du daran festhältst, wirst du dich nicht bewegen. Offenbar hast du bezüglich Religion keinen Leidensdruck und findest alles wunderbar. Deine Echokammer ist fest gefügt, unzerstörbar. Selbst wenn du der letzte Religiöse auf der Erde wärst, würdest du daran festhalten.

              Warum? Ich kann es erahnen, aber wissen wirst du es. Vielleicht erzählst du mir mal ein wenig davon, warum du die Ammenmärchen der Vergangenheit nicht loslassen kannst. Das ist doch viel spannender als wenn ich dir erzähle, warum ich die reale Wirklichkeit anerkenne und nicht an antiken Humbug glauben mag…

              Gefällt 1 Person

            • „und ich denke der Deschner ist noch nicht fertig…“

              Doch. Das Thema ist so fertig wie es nur sein kann.
              Ich war ersteinmal wirklich überrascht und höchst gespannt, was da kommen könnte – umso größer war meine Enttäuschung ob Deines Verhaltens in dieser „Diskussion“ (ist den Namen nicht wert).
              Du hast Dich -ohne Ausnahme- um alles herumgewunden was Deschner betraf, flitziger als jede denkbare, glitschiger als eine nur aus mathematischen Punkten bestehende Schlange.
              In fast jeder Hinsicht: Unfaßbar.
              Das wars, für mich zumindest.

              Liken

    • Jetzt pass mal auf @Adriano,
      Monty Python ist absolut cool. Und ich muss das wissen, weil ich G“tt bin.
      Die hatten wenigstens einen Arsch in der Hose, statt wie ihr Memmen und Speichellecker nur Schnappatmung zu kriegen, wenn mal jemand was Keckes sagt. Und beruhige Dich, niemand entfernt irgendwen von mir, das machen diese Figuren schon alle selbst. Aber Du mit Deiner Bibelgläubigkeit solltest Dich mal langsam am Riemen reißen. Bist Du wirklich so blöd zu glauben, dass die Märchen da drin irgendwas mit der Wirklichkeit zu tun haben? Ich ärgere mich täglich, dass ich diesen Unfug zugelassen habe, nur weil ich den Menschen ein bisschen Belustigung gestatten wollte. Vor allem die idiotische Geschichte von meinem angeblichen Sohn und seiner Mutter Maria ist ja wohl unterste Schublade. Meinst Du wirklich, ich würde meine eigene Tochter vögeln?
      Schließlich steht ja in dem Märchenbuch, dass ich schon Elisabeth gevögelt hätte und Maria meine Tochter wäre. Jetzt reiß dich mal zusammen, aktiviere die letzten Trümmer deines Resthirns und schau dir noch mal in Ruhe an, was Du Dir da zusammengebastelt hast.
      Und wage nicht noch enmal den Großmütigen zu spielen und jemandem zu vergeben, ehe Du mich um Vergebung für Deine dämlichen Ideen gebeten hast,
      Du weißt, ich bin im Allgemeinen gütig, aber manchmal gibts auch Zunder. Ich sage nur Denk an Ijob, der hat daran heute noch zu kauen.
      Also: Bessere Dich und ich will in Zukunft keine Klagen mehr über Dich hören.

      Gefällt 1 Person

  3. Bezüglich der selbstfahrenden Autos:
    Was, wenn ich das Auto einfach immer zb nach rechts ausweichen lasse? Dann spart man sich doch das Dilemma, oder übersehe ich etwas?

    Liken

  4. Lieber Bernd, es ist wieder mal wie so oft dass schon im dritten Absatz von einer falschen Prämisse ausgegangen wird und der ganze Rest entsprechend daneben ist. Das ist zudem auch das Problem von Deschner in seinem Buch, da kommen wir so nicht weiter.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.