MGEN-Podcast 54: Hörer beschimpfen Podcaster: Die Kuh auf dem Stadtschloss

Till präsentiert HörerInnenpost zu den letzten Episoden: Es geht um fruchtlose Diskussionen, das Kreuz auf dem Stadtschloss und die Pfarrerstöchter und die unwiderlegbare Schönheit der Bibel (ist widerlegt).

Fragen oder Anmerkungen, Themenvorschläge oder Beschimpfungen bitte unter diesem Artikel in den Kommentaren hinterlassen oder an mgenblog@gmx.de. Falls ihr mögt, bewertet und abonniert uns bei

MGEN bei Spotifiy MGEN bei Apple Podcasts MGEN bei SoundCloud MGEN bei YouTube RSS-Feed

Die Regeln des Spiels

Du bist Religionsgläubiger und willst mit uns über deine Religion und deine Glaubenssätze diskutieren? Gerne, solange du die folgenden Punkte beachtest:

  1. Kommunisten verfechten die Idee des Kommunismus, A-Kommunisten nicht. Analog dazu glauben Theisten an einen persönlichen Gott als Schöpfer der Universums. Atheismus ist A-Theismus, also einfach nur die Abwesenheit des Glaubens an irgendwelche Götter. Nicht-Tennis ist kein Sport, Nicht-Briefmarkensammeln kein Hobby. Weder sind Atheisten gläubig, noch ist Atheismus eine Religion.
  2. Eine Religion ist ein Komplex von Ideen und Annahmen, keine menschliche Eigenschaft wie Rasse, Geschlecht, sexuelle Orientierung oder Behinderung. Ideen und Annahmen kann, darf und sollte man kritisieren. Religion hat nicht mehr Respekt verdient als andere Ideenkomplexe, wie z.B. Kommunismus oder Star Wars.
  3. Da du als Verfechter einer Religion Behauptungen aufstellst und damit Aussagen über das Wesen der Welt machst, liegt die Beweislast bei dir.
  4. Das Wiederholen der immer gleichen Behauptungen ist kein Beleg. Deine inbrünstigen Gefühle gegenüber einer Behauptung sind keine Belege. Dass ganz viele Leute deine Idee teilen, ist kein Beleg. Ein Youtube-Video ist kein Beleg, eine Predigt auch nicht.

Soweit alles verstanden? Super, dann lass uns diskutieren.