MGEN-Überblick 11: Der Tag, an dem Oliver Jesus fand – Atheistische Reiseberichte, Teil 1

Im Laufe der Jahre haben wir immer mal wieder über unsere Reisen zu spleenigen Orten berichtet, die mit Religion oder anderer Esoterik zusammenhängen. Damit diese Geschichten in der Fülle des Materials nicht verloren gehen, haben wir ein paar atheistische Reiseberichte zu einer Überblicksfolge zusammen geschnitten. Heute geht es in erster Linie um Olivers Berichte aus meiner Zeit in den USA.

Oliver erzählt von seiner antikreationistischen Reise zu den ältesten Bäumen der Welt in Kalifornien, von seinem Besuch beim „Atheist Experience“ in Texas und von der Holyland Tour und dem Great American Passion Play in Arkansas.

Fragen oder Anmerkungen, Themenvorschläge oder Beschimpfungen bitte unter diesem Artikel in den Kommentaren hinterlassen. Falls ihr mögt, bewertet unseren Podcast doch bei Apple Podcasts und abonniert ihn bei

Matt Dillahunty: „Skeptizismus führt automatisch zu Atheismus“

Der Skeptiker, Atheist und Fernsehmoderator Matt Dillahunty hat im Rahmen der American Atheists Convention in Texas einen Vortrag zum Verhältnis von Skeptizismus und Atheismus gehalten (englisch, ca. 28 Minuten). Darin zeigt er auf, dass Atheismus seiner Ansicht nach unmittelbar aus einer skeptischen Weltsicht folgt. Er liest der Skeptiker-Bewegung außerdem die Leviten, da sie in der Außenwirkung oft als arrogant und herablassend wahrgenommen werde.

Ob er im letzten Punkt recht hat? Ich habe oft den Eindruck, dass die Behauptung vieler Religionisten „Die Atheisten sind ja alle kalt, arrogant und über-rational“ eher zum Schlechtmachen der „Konkurrenz“ und somit zur Verteidigung der eigenen Macht genutzt wird. Meiner Ansicht nach wissen viele religiöse Menschen tief im Innen, dass ihre Dogmen nicht haltbar sind. Das Umsichschlagen in Richtung der bösen Atheisten ersetzt hier quasi das Pfeifen im dunklen Keller.

Einige von Dillahuntys Hauptpunkten:

  • Skeptizismus ist nicht nur ein Werkzeugkasten, es ist auch eine Weltsicht.
  • Viele Skeptiker enttarnen Esoteriker und Wunderheiler, die die Angst verzweifelter Menschen zynisch ausnutzen, machen aber Ausnahmen für religiöse Thesen.
  • Religiöse Lehren führen zu absurden Weltbildern, viele Religionisten werden dadurch erst offen für Wunderheiler, Homöopathie und Geisterglauben.
  • Skeptiker sollten sich nicht aus falscher Rücksicht scheuen, die Werkzeuge des Skeptizismus auf religiöse Themen anzuwenden.
  • Skeptisches Denken führt, korrekt angewandt, automatisch zu Atheismus.
  • Skeptiker und Atheisten sollten auf ihre Außenwahrnehmung achten, die Bewegung hat quasi Vorbildfunktion für religiöse Menschen, die Alternativen zu ihrem Glauben suchen.