MGEN-Podcast 2018.12: Die Wertedebatte

Willkommen zum Man Glaubt Es Nicht!-Podcast über Religion und andere Esoterik, zu gesellschaftlichen und politischen Themen aus atheistischer und humanistischer Sicht. Die aktuelle Folge findet ihr weiter unten in diesem Artikel, per RSS, iTunes oder Soundcloud.

Unsere Themen:

Fragen oder Anmerkungen bitte unter diesem Artikel in den Kommentaren hinterlassen oder an mgenblog@gmx.de. Falls ihr mögt, bewertet unseren Podcast doch bei iTunes und abonniert ihn bei

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Atheismus, Gewalt, Gottesbeweise, Podcast, Religion abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu MGEN-Podcast 2018.12: Die Wertedebatte

  1. phoen23 schreibt:

    Hi,
    was mich schon länger umtreibt: Von wem stammt eigentlich die Nummer „The Pope Is On Fire“? Ich hab Shazam ausprobiert, gegoogelt, wird nirgendwo gefunden.. habt ihr das selbst produziert?
    (mein Geschmack ist so Punk/PubRock nicht gerade, aber neugierig bin ich doch)

    Gefällt 1 Person

  2. Louisa schreibt:

    Hallo liebe Atheisten! Das ist aber fein, dass ihr pünktlich zu Weihnachten noch ne Folge rausgehauen habt. War wieder sehr gut, obwohl Till das mit den Amish stimmt so nicht. Die haben da doch dieses „Rumspringen“ Ritual, wo junge Leute sich in der „realen“ Welt austoben dürfen und dann entscheiden ob sie volles Mitglied im Amish-Club werden wollen. Ist also nicht so wie auf der einsamen Insel.
    Noch ne Frage: Könntet ihr die Quellen die ihr anbringt z.B. diese Studie) verlinken, oder ist das zuviel Arbeit? Wäre sehr hilfreich finde ich. Danke sehr, frohes neues Jahr und fröhliche Weihnachten (die lasse ich mir auf keinen Fall von den Christen wegnehmen)!

    Gefällt 1 Person

  3. Rob schreibt:

    Unglaubliche Dinge von denen ich ohne euch mit Sicherheit nichts erfahren würde. Dankeschön! Macht weiter so.

    Gefällt mir

  4. martin112 schreibt:

    Hi, wieder mal eine gute Sendung. Ich denke, dass mit der Schwammigkeit des Begriffs Gott auch seine Widerlegung erschwert werden soll. Wenn ich nicht genau definiere, wie mein Gott ist, kann ich immer sagen: „Ne, so ist mein Gott nicht.“ Also die klassische Taktik der Wischiwaschi-Christen.
    Zu eurem ersten Beitrag: Es wäre ja mal lustig, wenn sich ein atheistischer Anwalt finden würde, die Kirche wegen Rufschädigung und Verleumdung zu klagen. Langsam nehmen die Argumente der Amtskatoliken nicht nur lächerliche und indiskutable, sondern sogar inakzeptable Züge an. Aber wahrscheinlich schützt sie der Konkordat auch hier vor juristischer Verfolgung.
    Schönen Jahresausklang und einen guten Rutsch!

    Gefällt 2 Personen

  5. Holger Gronwaldt schreibt:

    @martin112,

    „““Langsam nehmen die Argumente der Amtskatholiken nicht nur lächerliche und indiskutable, sondern sogar inakzeptable Züge an.“““
    Ich denke, solche Züge haben sie schon immer gehabt. Der Unterschied zu heute ist nur, dass angesichts des gewachsenen Wissens über die reale Welt immer mehr Menschen erkennen können, WIE lächerlich, indiskutabel und inakzeptabel deren „Argumente“ sind.

    In diesem Sinne, auch Dir schöne Feiertage und einen guten Start ins Neue Jahr!

    Gefällt 1 Person

  6. Lars schreibt:

    Wieder mal ein super Folge. Aber bitte mal darauf achten, nicht so ins Mikro zu atmen. Das hört sich sehr unangenehm an.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.