Ein Jahr Bodycount des Friedens: 2.644 Tote und 3.105 Verletzte durch religiös motivierte Gewalt

Als Reaktion auf die islamistischen Attentate im Frühsommer 2016, insbesondere in Orlando, Nizza und Istanbul, haben wir im MGEN-Podcast damit begonnen Opfer von religiös motivierter Gewalt zu zählen. Seit dem Beginn unserer Zählung mit dem Massenmord im Nachtclub Pulse in Orlando, Florida am 12. Juni 2016 bis einschließlich dem Selbstmordanschlag der Taliban auf eine Polizeistation in Gardez, Afghanistan am 18. Juni 2017 kommen wir auf einen Bodycount des Friedens von 2.644 Todesopfern und 3.105 Verletzten durch religiös motivierte Gewalt.

Zu viele um auf einzelne Attentate detailliert eingehen — aber zumindet durch das Aufzählen der jeweiligen Opferzahlen in unseren Podcast-Folgen wollten wir den Finger an die Hutkrempe legen und die für Religion ermordeten Menschen ein letztes Mal grüßen. Die Zahlen sollten eine Motivation für alle Menschenfreunde sein sich gegen den hasserfüllten Wahn der Religion und für aufgeklärte Rationalität einzusetzen.

Wir haben zugegebenermaßen sehr oberflächlich gezählt: Manchmal haben wir ein paar Tage lang nicht nachgeschaut, und falls es ein Attentat nicht auf die Titel der Nachrichtenseiten geschafft hat, haben wir es im Zweifel übersehen. Und selbst dann wurde bei großen Massakern mit vielen Todesopfern über die Zahl der Verletzten gar nicht erst berichtet. Der Bodycount des Friedens ist also deutlich geringer als die tatsächlichen Opferzahlen.

Das Institut für Nationale Sicherheitsstudien (INSS) in Tel Aviv ist wissenschaftlich vorgegangen und hat im Rahmen seiner Terror und Gewalt-Studie festgestellt, dass das Jahr 2016 die bislang höchste Opferzahl bei Selbstmordattentaten aufweist: Im Jahr 2016 kamen  5.650 Menschen bei solchen Aktionen ums Leben, 9.480 wurden verletzt. In 2015 wurden 4.330 Menschen bei 452 Anschlägen ermordet, 8.800 erlitten Verletzungen. 

Bei all den vielen Todesopfern wirkt das immer und immer wieder vorgebrachte Argument der Gläubigen wie zynischer Hohn: Die Religion ist eine Kraft des Guten in der Welt. Sie gibt uns Halt und macht uns froh.

Der Bodycount des Friedens 12. Juni 2016 — 18. Juni 2017

Orlando am 12. Juni 2016 (49 Tote und 50 Verletzte), Istanbul (36 Tote und 147 Verletzte), Bagdad (250 Tote und ungezählte Verletzte), Nizza (84 Tote und 300 Verletzte), Wuerzburg (5 Verletzte), Kabul (81 Tote und 230 Verletzte), Bagdad, 14 Tote und 30 Verletzte (24. Juli), Ansbach, 15 Verletzte (24. Juli) Rouen, 1 Toter, 1 Schwerverletzte (26. Juli), kurdische Stadt Kamischli, 56 Tote und 160+ Verletzte (27. Juli), 2 Verletzte in Charleroi (6. Aug), 70 Tote, 200+ Verletzte in Quetta, Pakistan (8. August), 9 Verletzte in St. Cloud, Minnesota (17.09.), 29 Verletzte in New York (17.09.),  gescheiterte Attentate in Seaside Park, New Jersey (17.09.) und Elizabeth, New Jersey (18.09.), 5 Tote in Burlington, Washington State (24.09.), 1 Toter in Amman, Jordanien, 2 Verletzte in Brüssel (5.10.), 29 Tote, 20+ Verletzte in Atmah, Syrien (6.10.), 5 Verletzte in Istanbul (6.10.), 2 Tote und 4 Verletzte in Jerusalem (9.10.), ein Mann totgeprügelt weil er an eine Kirche gepinkelt hat in Freiburg (21.10.), 3 Tote bei Geisteraustreibung in Myanmar (23.10.), 27 bis 55 Tote in Bagdad (15.10.), 3 Tote und 8 Verletzte in Gaziantep, Türkei (16.10.), 46 Tote und 133 Verletzte in Kirkuk, Irak (21.10.),  284 Männer und Jungen in Mossul (23.10.), 60+ Tote in Quetta, Pakistan (24.10.), 12 Tote in Mandera, Kenia (25.10.), 26 Leute entführt und umgebracht, Ghor, Afghanistan (26.10.), 230 Ermordete in Mossul, Irak (28.10.), 29 Verletzte bei einem Taliban-Attentat gegen das deutsche Konsultat in Masar-i-Scharif, Afghanistan (10.11.), 45 Tote und Dutzende Verletzte bei einem Attentat auf einen Sufi-Schrein in Khuzdar, Pakistan (12.11.), 30 Tote und 45 Verletzte bei Attentat auf Hochzeitsfeier in Falludscha, Irak (17.11.), 100+ Tote bei IS-Attentat auf Pilger in Hilla, Irak (24.11.), 11 Verletzte bei Angriff mit einem Schlachtermesser auf Ohio State University in Columbus, Ohio (28.11.), 30 Tote und Dutzende Verletzte in Madagali, Nigeria (Boko Haram, 8.12.), gescheitertes Attentat in Rotterdam, „Isis flag, Kalashnikov and explosives“ (9.12.), 30 Menschen getötet und 48 verletzt in Mogadischu, Somalia (11.12.), 25 Tote und 49+ Verletzte in Kairo, Ägypten (11.12.), 9 Tote und 27 Verletzte in Kerak in Jordanien (18.12.), 49 Tote und mehrere Dutzend Verletzten (18.12.) Aden, Afghanistan, 3 Verletzte beim Attentat auf eine Moschee in Zürich (19.12.), 12 Tote und 50 Verletzte in Berlin (19.12.), 11 Tote und Dutzende Verletzte über Weihnachtstage in Bagdad, Irak, 28 Tote und Dutzende Verletzte in Bagdad, Irak (31.12.), 39 Tote und 69 Verletzte bei einem Anschlag auf einen Nachtclub in Istanbul, (31.12.), 32 Tote und 60+ Verletzte in Bagdad (2.1.), Tote und 19 Verletzte bei Attentat auf Moschee in Quebec (29.1.), 1 Verletzter beim Angriff in Paris, Frankreich (3.2.), 11 Tote und 60 Verletzte in Lahore, Pakistan (13.2.), 83 Tote und 250 Verletzte in Sehwan, Pakistan (16.2.), 45 Tote und 49 Verletzte in Bagdad, Irak (16.2.), 35 Tote und 40+ Verletzte in Mogadischu, Somalia, Verdacht: Shebab-Miliz (19.02.), 42+ Tote in Al-Bab, Syrien (24.2.), ca. 40 Tote in Homs, Syrien (25.2.), 1 Mann umgebracht auf den Philippinen von der radikalislamistischen Terrorgruppe Abu Sayyaf (26.2.), mind. 16 Tote und 44 Verletzte bei Taliban-Attentaten in Kabul, Afghanistan (1.3.), 30 Tote und Dutzende Verletzte in Kabul, Afghanistan (8.3.), 46 Tote und 120 Verletzte in Damaskus, Syrien, bei Attentaten auf schiitische Pilger, zwei Transgender Leute totgeprügelt (in Polizeigewahrsam) in Saudi-Arabien (Bericht am 15.3.), ein Verletzter bei einem Attentat auf Polizisten und Soldaten am Flughafen Orly in Paris, Frankreich (18.03.), 4 Tote und 40 Verletzte in London, UK (22.3.), gescheiterter Anschlag in Antwerpen, Belgien (23.3.) 20 Tote und vier Verletzte bei Attentat auf Sufi-Schrein, Punjab, Pakistan (2.4., “Haupttäter habe erklärt, die Opfer seien nach ihrer Folterung „spirituell gereinigt“ worden”), 3 Leute totgeschlagen (in Polizeigewahrsam) und 100-200 “verschwunden” in Tschetschenien wg. “des Verdachts nicht traditioneller sexueller Orientierung” (3.4.), 5 Tote und 14 Verletzte in Stockholm, Schweden (7.4.), 34 Tote und mind. 60 Verletzte bei Bombenanschlägen auf Kirchen in Tanta und Alexandria, Ägypten (9.4.), 1 Toter und 3 Verletzte bei IS-Attentat auf das Katharinenkloster, Agypten (19.4.), 3 Tote in Frenso, Californien (19.4.), 1 Toter und 2 Verletzte in Paris, Frankreich (20.4.), Taliban: 140 Tote und 160 Verletzte bei Angriff auf Militärmoschee in Masar-i-Scharif, Afghanistan (22.4.), 37 Tote bei IS-Selbstmordanschlag auf Flüchtlingslager in Hasakeh, Syrien (2.5.), eine Frau auf Scheiterhaufen verbrannt worden um Teufel auszutreiben durch christlichen Priester, Nicaragua (Bericht am 3.5., Tat schon im Feb), 25 Tote und 35 Verletzte in Belutschistan, Pakistan (12.5.), islamistischer Neonazi bringt zwei christliche Neonazifreunde um, weil er “wütend über deren antiislamische Vorurteile” ist, Tampa, Florida (19.5.), 22 Tote und 59 Verletzte bei Nagelbombenanschlag auf Popkonzert für Kinder in Manchester, UK (22.5.), 26 Tote und 25 Verletzte bei einem Attentat auf einen Bus mit koptischen Christen in der Nähe von Kairo, Ägypten (25.5.), 2 Tote und 1 Verletzter bei Messerattacke auf “muslimisch aussehende Frauen” in Portland, Oregon (26.5.), ein kleiner Junge gestorben, weil Eltern systematisch Antibiotika verweigert haben und stattdessen Homöopathiekügelchen gegeben haben, Cagli, Italien (28.5.), 27 Tote und mind. 100 Verletzte bei Bombenattentat in Bagdad, Irak (30.5.), 90 Tote und 463 Verletzte bei einem Selbstmordanschlag der Taliban in Kabul, Afghanistan (31.5.), 20 Tote und 119 Verletzte bei drei Selbstmordanschlägen auf die Trauerfeiern der Opfer vom letzten Anschlag, Kabul, Afghanistan (3.6.), 7 Tote und 48 Verletzte bei Angriffen auf ausgehende Leute am Samstagabend in London, England (3.6.), 1 Toter und 4 Verletzte bei einer Geiselnahme in Melbourne, Australien (5.6.), ein Verletzter bei einem Angriff mit einem Hammer, Paris, Frankreich (6.6.), 20+ Tote und 35+ Verletzte bei Attentat der Terrormiliz al Shabaab in Mogadischu, Somalia (14.6.), 4 Tote und 8 Verletzte bei Angriff auf eine schiitische Moschee in Kabul, Afghanistan (15.6.), 20 Tote und 8 Verletzte bei einem Selbstmordanschlag der Taliban in Gardez, Afghanistan (18.6.).

Insgesamt ergibt sich ein Bodycount des Friedens von 2.644 Toten und 3.105 Verletzten durch religiös motivierte Gewalt.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Angst, Christentum, Gewalt, Islam, Religion, Religionskritik, Terror abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

90 Antworten zu Ein Jahr Bodycount des Friedens: 2.644 Tote und 3.105 Verletzte durch religiös motivierte Gewalt

  1. Arabelle schreibt:

    Das Problem ist bei vielen Gläubigen – jeder Richtung – leider das gleiche. Man ist offenbar nicht in der Lage, allgemeine Kritik an der eigenen Religion nicht persönlich zu nehmen. Sofort fällt ein innerer Schleier und stark indoktrinierte Gläubige können nicht mehr unaufgeregt über die eigene Religion nachdenken. Alles ist angeblich nur „Liebe und Frieden“ und die grausamen Stellen der eigenen heiligen Schrift werden ausgeblendet. Genauso zieht sich keine Frau den Schleier „freiwillig“ an. Der Gruppendruck ist groß und natürlich merken Mädchen, dass über Frauen ohne Kopftuch eine abwertende Meinung in der Familie herrscht. Verständlicherweise möchten dann viele Mädchen das „Richtige“ tun um sich die Zuneigung der Familie und Gruppe zu sichern…. Schade, dass es offenbar vielen Gläubigen nicht möglich ist, sich über die dubiosen und sehr menschlichen Entstehungsgeschichten (zeitgenössische Historiker kennen weder Mohammed noch Jesus), noch über die vorwiegend unethischen Gedankengebäude der eigenen Religionen kritische Gedanken zu machen.

    Gefällt 3 Personen

  2. Lusch schreibt:

    „2 Tote und 1 Verletzter bei Messerattacke auf “muslimisch aussehende Frauen” in Portland, Oregon (26.5.)“
    Ist das dann nicht anti-religiös motivierte Gewalt?

    Gefällt mir

  3. Joachim Clauß schreibt:

    Ah.. Jetzt hab ich ihn wieder gefunden, den „gegenseitiges Aufrechnen“ Tread..

    Was versprechen sie sich davon? Sich besser von den „ungebildeten Gläubigen“ AB zu heben?

    Sie wissen selber ganz genau, das dies der falsche Weg ist, das wirkliche Problem zu identifizieren..

    Bildung und Wissen sind leider nicht alles in dieser Welt, man muss es auch be-GREIFEN können und all die ÜBERGEORDNETEN Zusammenhänge erkennen können.. (Das, was ihr nicht mal mit der Beisszange an fassen wollt)

    Seele, Körper und Geist sind eine EINHEIT und der „ach so kluge“ Verstand ist auch nur ein WERKZEUG des Selbst und hat im Grunde nicht mehr zu sagen, wie das Herz AUCH..

    Und würde sich die Wissenschaft (WIE auch die Religion) statt dessen lieber mal mit der SYNTHESE beschäftigen, WIE das alles „vernünftig“ unter EINEN Hut zu bringen wäre, dann wäre das Problem schon mal wesentlich „griffiger“ und besser verständlich..

    (und eine klitzekleine Anmerkung.. ich beschimpfe euch nicht, oder seit ihr schon so „zart“ besaitet, das ihr wegen jedem „lauen Lüftchen“ gleich ne „emotionale Krise“ kriegt?.. Sie wissen doch, das Leben ist KEIN Wunschkonzert und kein Ponyhof (und all so Dinge, die ich mir mein Leben lang hab an den Kopf werfen lassen müssen)

    Haltet einfach AUCH mal was aus..

    Noch ein Link zum ersten Text in
    https://manglaubtesnicht.wordpress.com/2013/10/05/existiert-das-ubernaturliche/comment-page-1/#comment-3670

    Einen schönen Gruß noch da lass..

    Gefällt mir

  4. Yavus9211 schreibt:

    In meiner Religion ist es verboten Menschen zu beleidigen und geschweige zu töten jeder der das tut gehört nicht zu meinem Glauben nur weil sich Par idioten scheisse verhalten hat das nicht mit dem Glauben zu tun

    Gefällt mir

  5. Carsten schreibt:

    Es ist doch immer wieder das Gleiche.
    Sobald man nachweist, dass Religion Menschen tötet, kommt dieser Aufrechnungs-Schwachsinn.
    „Ihr habt ja auch…“ oder noch beliebter: „Sie begreifen offensichtlich nicht…..“

    Nein, ich begreife es nicht, und niemand geht je auf das Argument ein.
    Wenn ich sage: Deine Religion tötet Menschen!
    Dann wird nicht darauf eingegangen, sondern immer wird gesagt: Du kannst das nicht verstehen.

    Damit habt Ihr absolut recht, ich kann wirklich nicht verstehen, warum Religion Menschen tötet.
    Religion wird hier in den Kommentaren von den Religioten immer als das „absolut wahre“ und „heilsbringende“ dargeboten, selbst in Themen, wo grausamste Taten beschrieben werden. Niemand von den Religioten geht dabei auf das Thema ein, immer wird nur gesagt: Ihr Atheisten versteht das nicht. Keiner von euch Religioten erörtert je einen Vorwurf, Ihr windet euch drumrum wie die Aale! Und bringt Bibelzitate oder schwurbelt rum mit spiritistischen unsinnigen Schachtelsätzen über Gott und sonstwas. Ihr seid widerlich und unerträglich, und eure Aussagen sind wertlos. In einer Diskussion nicht zu gebrauchen, indiskutabel.

    Keiner von euch nennt die Sau beim Namen, Ihr windet euch hin und her und verschwurbelt euch in Heilslehren, die vor 2000 Jahren erfunden wurden, um im Chaos der damaligen Welt ein bisschen Ordnung zu schaffen.
    Keiner von euch hat genug Eier in der Hose, zuzugeben, dass eure Religion auch Fehler hat.
    Und zwar Fehler, die Menschenleben kosten.
    Ihr geht niemals auf Argumente ein, wenn man euch philosophisch oder faktisch in die Ecke treibt, dann lasst ihr Texte ab wie etwa diesen hier:

    >>>Ah.. Jetzt hab ich ihn wieder gefunden, den „gegenseitiges Aufrechnen“ Tread..
    Was versprechen sie sich davon? Sich besser von den „ungebildeten Gläubigen“ AB zu heben?
    Sie wissen selber ganz genau, das dies der falsche Weg ist, das wirkliche Problem zu identifizieren..
    Bildung und Wissen sind leider nicht alles in dieser Welt, man muss es auch be-GREIFEN können und all die ÜBERGEORDNETEN Zusammenhänge erkennen können.. (Das, was ihr nicht mal mit der Beisszange an fassen wollt)<<>>Bildung und Wissen sind leider nicht alles in dieser Welt<<<

    Das klingt mit dem "leider" ja sehr bedauernd…passt garnicht zu ihren Aussagen.
    Bildung und Wissen sind zwar nicht alles in dieser Welt, reichen aber aus, um ihnen und ihresgleichen das Wasser abzugraben. Denn jeder, der nur eine KLEINE Portion Bildung und Wissen genossen hat wird ihren Glaubensblödsinn als den haltlosen Unsinn entlarven, der er wirklich ist.
    Ein haltloser Unsinn, der für den Tod von hunderttausenden verantwortlich ist, seit den ersten Kreuzzügen.
    Wenn ich an Gott glauben würde, wäre mein Grundsatz: Gott ist das Leben. Wer das Leben missachtet, missachtet Gott.
    Christen, Moslems, alle anderen: Ihr habt in eurer Geschichte ALLE Gott missachtet und Leben vernichtet.

    Ach, wer wird denn da jetzt "gegenseitig aufrechnen" ?
    Haben Sie nicht verstanden. Es geht nicht ums "Aufrechnen"
    Es geht ums Anprangern, um das Deutlichmachen des perfiden Schwachsinns des Bösen.
    Nochmal das, was ich an anderer Stelle bereits schrieb: Es werden im Namen des Glaubens vor laufender Kamera KEHLEN DURCHGESCHNITTEN! Man rechtfertigt sich dann vor derselben Kamera mit dem Glauben.
    Alles, was ich seit Jahren vom Glauben sehe, tötet Menschen. Warum nehmen Sie, HERR Clauß, und all Ihre Gesinnungsgenossen, niemals direkt Stellung dazu ein, sondern flüchten sich in Bibelzitate und untaugliche Gottesbeweise? Warum haben Sie nicht die Eier in der Hose, darauf mal mit Klartext einzugehen?

    Böse ist, wer Böses tut. Ich glaube nicht an Gott, aber ich glaube durchaus an das Böse im Menschen, in der Gesellschaft und auch im Glauben.
    Ja, der Glaube beinhaltet das Böse. Ich glaube an das Böse im Glauben.

    Die real aufgezeichnete Geschichte (also nicht die Märchen in der Bibel) zeigt, dass Glauben seit dem Beginn des Mittelalters mehr Böses als gutes bewirkt hat. Im einundzwanzigsten Jahrhundert zeigen uns die aktuellen Konflikte weltweit, dass der Glauben überwunden werden muss, wenn die Welt in Frieden leben soll. Wer das nicht sieht, ist ein Idiot.

    Danke.

    Gefällt 1 Person

    • Lusch schreibt:

      Naja, auf meinen Hinweis, dass sich selbst in dieser Liste mindestend ein Beispiel von antireligiös motivierter Gewalt verbirgt, geht ja auch niemand ein. Von daher denke ich, dass beide Seiten ganz gut im Ignorieren von unliebsamen Fakten sind.

      Gefällt mir

  6. Tupac schreibt:

    Wer sich wirklich mit dem Islam beschäftigt hat, der weiß, dass der Islam eine friedliche Religion ist. Wenn Muslime sich wirklich an den Lehren des Islams halten würden, so würden sie nichts, als Frieden und eine positive Ausstrahlung verbreiten. Dies gilt nicht nur für den Islam, sondern für jede Religion. Keine Religion ist für Unfrieden auf der Welt. Meines Erachtens lehrt jede Religion etwas Gutes.

    Gefällt mir

    • Bernd Kammermeier schreibt:

      „Wer sich wirklich mit dem Islam beschäftigt hat, der weiß, dass der Islam eine friedliche Religion ist.“

      Extremismus ist eine Ideologie, bei der die Extremisten etwas, das sie gutheißen, extrem ausleben, praktizieren, voranbringen. Z.B. kann man ruhig national denken (auch wenn ich selbst eher international denke), jedoch nationalistisch geht gar nicht.

      Wenn jetzt also der Islam eine „friedliche Religion“ ist, dann müssten islamische Extremisten – also Islamisten – extrem friedlich sein. Sind sie das? Nein? Warum nicht?

      „Wenn Muslime sich wirklich an den Lehren des Islams halten würden, so würden sie nichts, als Frieden und eine positive Ausstrahlung verbreiten.“

      Und warum tun sie das dann nicht? Warum verehren sie ein furchtbares Buch wie den Koran? Ich empfehle jedem Moslem einmal, dieses Buch aus der Perspektive eines Ungläubigen, Ketzers, Polytheisten, Christen oder Juden zu lesen. Dort werde ich an hunderten von Stellen beleidigt, bedroht und muss lesen, wie Muslime den Auftrag bekommen, mich zu töten. Für muslimische Augen und Ohren mag das toll klingen, wie wir ins Höllenfeuer kommen oder von Allah mit Blindheit geschlagen werden.

      Glauben Sie mir: Für einen Nichtmuslim liest sich das nicht sehr freundlich.

      Ich fertige zur Zeit einen vollständig kommentierten Koran aus der Perspektive eines Nichtmoslems an, damit – falls sie es lesen – auch Muslime mal erfahren, wie ihr „heiliges“ Buch auf alle anderen wirkt.

      D.h. die positive Ausstrahlung gibt es nur intern und dann unter sehr rigiden Vorschriften des Kontrollfreaks Mohamed. Wenn ein Moslem nach außen, also einem Kaffir/Kuffar gegenüber, freundlich wirkt, dann hat er entweder Taqiyya-Kreide gefressen, versteht den Islam nicht oder hat mit der Religion nichts am Hut. Ich selbst habe mit vielen Muslimen zusammengearbeitet, habe eine Firma in Ägypten betrieben. Da habe ich sehr schnell gemerkt, dass man mit dem herzlichsten Moslem über alles reden kann, nur nicht über Religion. Da hört jede – absolut jede – Freundschaft auf.

      „Dies gilt nicht nur für den Islam, sondern für jede Religion. Keine Religion ist für Unfrieden auf der Welt. Meines Erachtens lehrt jede Religion etwas Gutes.“

      Das tut sie, sie lehrt etwas Gutes – aber nur für den linientreu Angepassten aus der eigenen Gemeinde. Das 5. Gebot der Juden („Du sollst nicht morden“) ist nur das Verbot, linientreue Mitglieder des eigenen Stammes umzubringen. Alle anderen waren Freiwild. Die Nächstenliebe des Christentums war ursprünglich eine Methode zum Schlichten eines Nachbarschaftsstreits. Der Bewohner eines weiter entfernten Hauses war davon ausgenommen.

      Und solange Religionen eine Geschlechterapartheit betrieben (Trennung von Männern und Frauen in der Öffentlichkeit, Kopftuch etc.), solange sie ihre männlichen (und manchmal auch weiblichen) Kinder genitalverstümmeln, solange sie nach uralten Moralvorstellungen leben wollen, nach tribalistisch/familiaristischen, solange ein patriarchales Gesellschaftsmodell ohne Individualrechte vorherrscht, solange tragen Religionen eine gehörige Mitverantwortung für persönliches Leid, Unterdrückung, Sexismus, Frauendiskriminierung, Homophobie, wechselseitige(n) Antisemitismus/ Islamophobie/ Christianophobie/ Polytheistophobie, Wissenschaftsfeindlichkeit, Volksverdummung und viele weitere schädliche Einflüsse.

      Da bin ich noch gar nicht bei Terror und Krieg angekommen. Das sind in der Tat extremistische Auswüchse – aber eben nicht extrem friedliche, sondern extrem intolerante und rechthaberische…

      Gefällt 3 Personen

      • dongamillo schreibt:

        Moin Bernd,du schreibst was?
        „““Ich fertige zur Zeit einen vollständig kommentierten Koran aus der Perspektive eines Nichtmoslems an, damit – falls sie es lesen – auch Muslime mal erfahren, wie ihr „heiliges“ Buch auf alle anderen wirkt.“““
        Wie weit bist du damit?
        Wie bist du darauf gekommen?
        Was erhoffst du dir damit?

        Gefällt mir

        • Bernd Kammermeier schreibt:

          „Wie weit bist du damit?“

          Die Grobstruktur steht. Ich mache es mir allerdings nicht einfach. Ich gehe auch auf moderne Exegese der Verse ein, wobei jedoch der Schwerpunkt auf der nicht-muslimischen Sicht liegt.

          „Wie bist du darauf gekommen?“

          Mich stört, dass Muslime immer wieder behaupten, im Koran stünden keine schlimmen Sachen und es ginge doch um Frieden. Wir haben ja Luther übersetzt. Der lässt sich auch oft genug spöttisch oder brutalste beleidigend über Muslime und Mohamed aus. Über diese Textstellen werden Christen damals gelacht habe – doch wie wirkte das auf Muslime? Ich will einfach den Gläubigen einen Spiegel vorhalten, der ihr „heiliges“ Buch von der anderen Seite beleuchtet.

          „Was erhoffst du dir damit?“

          Das habe ich oben schon ansatzweise erläutert. Es geht um einen Perspektivwechsel: Lieber Moslem, sieh dir mal dein „heiliges“ Buch mit den Augen eines Atheisten, Juden, Christen, Polytheisten oder sonst wem an. Diese Sichtweise erleichtere ich dir, indem ich überall darauf hinweise, an welcher Stelle die Nicht-Muslime beleidigt, getötet, verdammt oder sonst wie misshandelt werden sollen. Vielleicht werde ich auch als Sonderkapitel eine Sure einfach mal „umdrehen“, d.h. gleicher Text, aber überall da, wo Jude, Christ, Ketzer, Ungläubiger etc. steht, kommt Moslem hin und Allah wendet sich an all die anderen. Umgekehrte Vorzeichen.

          Ob das dann immer noch von Muslimen als Buch der Friedfertigkeit angesehen wird?

          Das ist ein anderer Zugang, als immer nur auf die Gewaltsuren des Korans und dann auf die Gewaltverse der Bibel einzugehen. Denn für einen Gläubigen ist Gewalt gegen die andere Mannschaft immer geil. Da kann „Gott“/“Allah“ oder von mir aus „Wischnu“ gar nicht gewalttätig genug sein. Dieses Strategie der Aufklärung ist mittlerweile auch ziemlich ausgereizt…

          Gefällt 1 Person

          • dongamillo schreibt:

            Lieber Bernd, alle Achtung für dein Talent Texte zu analysieren und durchzuarbeiten, diese Gabe ist dir von Gott gegeben.
            Ich habe mal versucht den Koran zu lesen, aus Sympathie für einen moslemischen Arbeitskollegen der natürlich eine türkische Bibel von mir bekommen hatte, ich bin aber nicht weit gekommen. Der Text hat mich derart angewidert, die Schreibweise war für mich einfach unerträglich…… es ging einfach nicht. Ich habe den Kollegen immer noch gerne, ich habe ihn auch schon in seiner Moschee besucht, aber da sich auch mein Arbeitsplatz verändert hatte verloren wir uns aus den Augen.
            Ich denke dein Grundanliegen ist total super, die Absurdität dieser Religion deutlich zu machen usw. Meinst du aber nicht, dass die betreffenden Menschen, ähnlich wie die Zeugen Jehovas, sich weigern werden solche „gotteslästerliche“ Literatur zu lesen?

            Gefällt mir

            • Bernd Kammermeier schreibt:

              “ Meinst du aber nicht, dass die betreffenden Menschen, ähnlich wie die Zeugen Jehovas, sich weigern werden solche „gotteslästerliche“ Literatur zu lesen?“

              Natürlich ist das so. Gläubige generell weigern sich Texte zu lesen, die ihrer Grundüberzeugung widersprechen. Das nennt man Selbstimmunisierung und du bist auch ein Beispiel dafür. Wenn also „Gott“ mir die Gabe zur Verfassung solcher Texte gab, dann verweigerst du dich auch, „Gottes“ Gaben anzunehmen. Komisch, oder? Oder sind das nur Gaben, wenn es gegen Muslime geht?

              Im Übrigen wäre ein solcher kommentierter Koran nur für den Fall, dass ein Moslem wieder mal auf seinen friedfertigen Koran verweist. Dann kann man ihm meine Version in die Hand drücken. Ich kritisiere da nicht einzelne Stellen, sondern ich führe sie lediglich aus einer nicht-muslimischen Sicht vor…

              Gefällt 1 Person

  7. dongamillo schreibt:

    Hallo Bernd, die Religionen sollten sich doch nach ihrem Gründer ausrichten, nicht wahr? Also Buddhismus nach Buddha, der Mohammedaner nach Mohammed und so auch die Christen nach Jesus Christus. All deine berechtigten Vorwürfe beziehen sich auf die religiöse Vereinigungen die sich angeblich auf die Bibel berufen aber dabei die Person Jesus Christus ausblenden. Sie wollen nur Macht ausüben. …… Ich möchte anschließend noch einen Link zu einem Vortrag Posten der die Religiosität gegen den lebendigen Glauben deutlich macht

    Gefällt mir

  8. dongamillo schreibt:

    „“““…Die Zahlen sollten eine Motivation für alle Menschenfreunde sein sich gegen den hasserfüllten Wahn der Religion und für aufgeklärte Rationalität einzusetzen….““““

    Was habe ICH von der „aufgeklärten Rationalität“ ???

    Gefällt mir

  9. Carsten schreibt:

    Es ist nicht zu fassen.
    Ich habe ja nun wirklich die dicke Keule ausgepackt.
    Und keiner, absolut keiner hat Stellung dazu bezogen, dass Religionen für die Morde an sehr vielen Menschen verantwortlich sind.

    Dongamillo schwurbelt sich wie üblich durch, ohne Inhalt mit leeren Worthülsen.
    Lusch traut sich nicht, das Thema auch nur mit Fingerspitzen anzufassen und sagt: Ihr seid antireligiös auch nicht besser (Was absolut falsch ist, dazu später mehr)
    Und Tupac redet vom ach so friedlichen wirklichen Islam.

    Leute, sämtliche Kriegstote der letzten 50 Jahre GÄBE es ohne Religionen nicht. Und zur Zeit der Kreuzzüge nochmal viel weniger.

    ERSTENS:
    Jeder Moslem kann noch so friedlich und noch so nächstenliebend daherkommen, das ändert nichts an der Tatsache: Im Namen des Islam werden Menschen getötet. Wurden immer und werden immer weiter. Da gibts nix dran zu zweifeln.
    Haaaaalloooo: Der IS führt KRIEG für den Islam. Das sind Tatsachen!

    ZWEITENS:
    Die Christen haben in der Vergangenheit im Namen ihres Glaubens schreckliche Morde begangen, angefangen mit der Hexenverbrennung, weiter mit der Inquisition und am Ende ganz aktuell mit der sexuellen Misshandlung von Minderjährigen Jungs.

    @Tupac:
    Es spielt keine Rolle, dass der Islam an sich eine friedliche Religion ist.
    Das ist ja durchaus richtig.
    Aber es gibt Menschen, und zwar viele, die allen anderen, die nicht an den Islam glauben, den Schädel einschlagen.
    Da kann der Islam an sich noch so friedlich sein, er wird dafür missbraucht, um Andersdenkende zu ermorden. Damit ist der Islam der Ursprung, der Grund.
    Ohne den Islam, den Glauben an sich, würde das nicht passieren, die Verantwortlichen wären zu feige und hätten keine Rechtfertigung mehr für ihr tun. Dann wären sie nur mordende dumme Banden, und jeder sähe, was sie sind: Dummköpfe mit Waffen. Die würden schnell beseitigt.

    Aber alle Welt schreckt ja zurück, sobald jemand sagt: Ich tue das für meinen Glauben. Das ist die allergrößte Feigheit.

    Die Christen sind da aber niemals besser gewesen, sie sind dem Islam bloß einige Jahrhunderte voraus.

    Der Islam ist im Mittelalter, da ist er auch erst vor 102 Jahren angekommen.
    Tolle Religion, die von Dummköpfen gepredigt unreflektiert dazu führt, dass Unschuldigen aus dem Westen vor laufender Kamera die Kehle durchgeschnitten wird. Aber als Moslem kann ich ja immer sagen: Hey, das ist meine Religion, aber ich verurteile Gewalt. Dass in meinem Glauben Menschen getötet werden, interessiert mich nicht, denn meine Religion ist friedlich. Tolle Einstellung.

    @Lusch:
    Na, dann leg doch mal los und belege deine Behauptung. Du versuchst, Stimmung zu machen mit unbelegten Andeutungen.
    Ich fände angesichts deiner Antwort bestimmt eine Tüte Popcorn und einen Sessel.
    Du hast das lediglich als Provokation geschrieben und nicht als ernsthaften Beitrag, Du benimmst dich fast wie ein Troll. Aber die Chance sei dir gegeben: Schreib doch mal genau, was du meinst, aber bitte zum Thema.

    Warum gibt es Religionen wie das Christentum, den Hinduismus, den Islam und alle anderen?
    Weil in den Zeiten vor dem Mittelalter und in den archaischen Zeiten davor ein Wertesystem nötig war und sich im Laufe der Zeit durchgesetzt hat, aus der Sehnsucht nach Ordnung.
    Das Römische Reich hat lange bestanden. Und die Vielgötterei hat damals für mehr Ordnung und Recht gesorgt, als es Christentum und Islam jemals könnten.

    Warum sind Islam und Christentum anerkannte Religionen, während Mormonen, Zeugen Jehovas nur als Sekten anerkannt sind?
    Weil wir feige sind. Wir wollen das Althergebrachte nicht aufgeben.

    Glücklicherweise gibt es tagtäglich immer mehr Menschen, die verstanden haben, dass ein Glaube niemals die Probleme der heutigen Menschen lösen kann.

    Erderwärmung, Überbevölkerung, Umweltverschmutzung, Kindesmissbrauch bis zur Kinderpornographie, Kriege in Nahost, Flüchtlingskrise, Atomwaffen in Schurkenstaaten,

    Keines davon kann Religion lösen, im Gegenteil, vieles davon wird durch Religion „gerechtfertigt“.

    Heute wären wir ohne Religion um einiges glücklicher und um viele Kriege und Morde ärmer.
    Das ist Fakt, schaut in die Nachrichten. Allzu oft wird Religion vorgeschoben, um geile Machtgier zu rechtfertigen. Ohne Religionen würden wir das für dumm und nicht ernstzunehmen erklären.

    Gefällt 1 Person

    • Lusch schreibt:

      Bei mir ist das so, dass ich nicht viel Zeit habe. Deswegen schreibe ich nicht bei DIngen, die ich genau so sehe wie du überall ein „Ja, genau“ daneben.

      Magst du mal hierauf eingehen? Siehst du das nicht als anti-religiöse Gewalt an? Oder hälst du das aufgrund der viel zahlreicheren religiös motivierte Gewalttaten für vernachlässigbar?

      „Lusch schreibt:
      28/06/2017 um 09:26

      „2 Tote und 1 Verletzter bei Messerattacke auf “muslimisch aussehende Frauen” in Portland, Oregon (26.5.)“
      Ist das dann nicht anti-religiös motivierte Gewalt?“

      Gefällt mir

  10. Karl-Heinz Büchner schreibt:

    Was ist eine „lebendige Beziehung“ zu einem Geist, dessen Historizität ein riesiges Fragezeichen im Schlepptau hat? Jesus ist genauso unhistorisch wie Mohamed und Moses. Was sich in den Gehirnen intellektuell dysfunktionale Menschen (das ist kein Vorwurf, sondern eine Zustandsbeschreibung) abspielt, ist für intakte Menschen möglicherweise auch beim besten Willen nicht nachvollziehbar.

    Gefällt 1 Person

  11. Carsten schreibt:

    Zitat Karl-Heinz Büchner:
    „Was ist eine „lebendige Beziehung“ zu einem Geist, dessen Historizität ein riesiges Fragezeichen im Schlepptau hat? “
    Antwort:
    Ein Geist, dessen Geschichte (von Ihnen mit dem Begriff „Historizität“ verschleiert) ein derartiges Fragezeichen aufwirft, ist ein Geist. Nix weiter. Nicht belegt und nur in den Köpfen der Glaubitioten existent. Abseits vom Glauben würde man für geistersehen eingeliefert.
    Und wenn man eine „lebendige Beziehung“ zu doesem Geist behauptet, bleibt man für immer drin.

    „Jesus ist genauso unhistorisch wie Mohamed und Moses.“

    Nein. Jesus, Mohamed und Moses sind im Gegenteil nichts anderes, als fiktive Figuren der Geschichtsschreibung. Absolut niemand kann beweisen, dass Jesus überhaupt lebte.
    Irgendjemand hat mal eine Gutenachtgeschichte geschrieben, und die fand Einzug in die Bibel, weitergesponnen von Glaubidioten.
    Um die Kontrolle zu bewahren, die Macht. Nur unbewiesener Blödsinn um Angst zu schüren und Macht zu schaffen.

    Realisieren Sie doch endlich, dass die Bibel ein Märchenbuch ist.

    Zitat:
    „Was sich in den Gehirnen intellektuell dysfunktionale Menschen (das ist kein Vorwurf, sondern eine Zustandsbeschreibung) abspielt, ist für intakte Menschen möglicherweise auch beim besten Willen nicht nachvollziehbar.“

    Also definieren Sie „intakte Menschen“ als Menschen, die an diesen Unsinn glauben? Also ist ein Intelligenter Mensch nur dann intelligent, wenn er an Märchen aus der Bibel glaubt? Zu doof, sich seine eigene Meinung zu bilden und nachzuforschen?
    Somit wäre ein Mensch, der wissenschaftlich vorgeht, und Ihre Argumente hinterfragt, ein „intelektuel dysfunktionaler“ Mensch?
    Das ist ein interessantes Argument ohne Wert, denn Sie definieren alle, die nicht an Unsinn glauben, als inkompetent.
    Somit haben Sie kein Argument geäußert, sondern Sie haben einfach nur erklärt, dass alle, die nicht Ihren Unsinn glauben, eine Hirnstörung haben müssten. Bescheuerter gehts nicht. Ich habe den Eindruck, Sie sind „intelektuell dysfunktional.“
    Also:
    Sie diskutieren nicht, Sie stammeln indoktrinierten Schwachsinn vor sich her und verstecken sich dahinter. Sie wären nicht in der Lage, auch nur dem allerunwichtigsten Argument gegen den Glauben intellektuell zu begegnen. Jeder klardenkende Schüler in der 10. Klasse würde Sie auseinandernehmen.

    Das interessante daran ist, dass das genau die Vorgehensweise des IS ist.

    „Intakte Menschen“ sehen nur die Leichen, den Blödsinn, warum diese Leichen existieren. Intakte Menschen wollen ihr Leben haben, und wenn der Glaube für die Toten verantwortlich ist, dann wird ein geistig gesunder Mensch sagen: Weg mit dem Glauben, dann sind die Glaubenskriege auch weg.

    Zum Glück gehen wir jeden Tag ein Stück weiter in die Richtung, den Glauben als das zu entlarven, was er ist: Ein Macht- und Kontrollinstrument über die dummen ungebildeten.

    Zum Glück treten jedes Jahr immer mehr Menschen aus der Kirche aus.
    Leider steckt der Islam noch im Mittelalter, aber auch das wird irgendwann besser. Alle Anzeichen sprechen dafür,
    Und Glaubensgruppen wie der IS oder die Taliban werden sich im Laufe dieses Jahrhunderts als gewalttätige Dummköpfe erweisen.

    Hat man in der Vergangenheit gesehen, Glauben hat noch nie etwas gutes bewirkt.
    Selbst dort, wo es den Anschein hat, dass der Glauben etwas gutes tut,da findet man plötzlich Priester, die kleine Jungs sexuell missbrauchen. Gäbe es ohne Glauben nicht. Ohne Glauben hätten die nie die Gelegenheit und die Macht dazu.

    Es hat keinen Sinn, die Symptome zu bekämpfen.
    Und wenn man als halbwegs gebildeter Mensch nachdenkt, dann kommt man beim Großteil der Taten zu dem Ergebnis: Der Glauben ist die Ursache.
    Daran führt kein Weg vorbei.
    Nehmen Sie dazu endlich mal Stellung, ohne Geschwurbel abseits vom Thema.

    Ich sage ganz deutlich:
    Religion tötet Menschen und nutzt sie aus.
    Bezieht dazu hier im Forum endlich mal einer Stellung, klar und ohne Geschwurbel?

    Oder gibt es wieder nur ausweichenden Schwachsinn ohne Sinn von den Religioten?
    Märchenstunde, wenn ich sage, dass Menschen im Namen des Glaubens zu hunderttausenden sterben? Im Namen Gottes, Allahs, oder irgendeines anderen sinnlosen Götzen?

    Es widert mich an, wie geringschätzig das Leben im Namen der Religion gewertet wird.

    Gefällt mir

    • Bernd Kammermeier schreibt:

      Ich habe einen sehr freundlichen Rat für Sie: Lesen Sie mal den Kommentar von Karl-Heinz Büchner, bevor Sie darauf erneut antworten. Wirklich durchlesen mit dem Wunsch zu verstehen.

      Und dann entschuldigen Sie sich bei ihm…

      Gefällt 1 Person

    • Karl-Heinz Büchner schreibt:

      Nein, mein Lieber, man sollte nicht gegen Leute pöbeln, die Fachausdrücke benutzen, nur weil man sie nicht kennt. Historizität bedeutet, eine Person oder ein Ereignis hat wirklich gelebt/stattgefunden. Das hat mit Geschichte nur mittelbar zu tun. Und genau das habe ich behauptet: die Märchenfigur Jesus ist erfunden, es gibt keinerlei Beweise, dass dieser Mensch je existiert hat. Falls Sie nicht wissen, was „existiert“ bedeutet: Es heißt jemand oder etwas ist oder war körperlich vorhanden und wird oder wurde von Menschen wahrgenommen. Verstanden?

      Gefällt 1 Person

  12. Carsten schreibt:

    Auf Vorwürfe wird hier im Kommentarbereich nie eingegangen.
    Jeder Religiot zerfließt immer nur in Bibelzitaten und wie allumfassend gut sein Gott ist.

    Ich kann angesichts der offensichtlichen Morde und allen anderen Toten gar nicht soviel fressen, wie ich kotzen möchte.
    Wie kann man das Leben nur so gering schätzen, um ein Gebilde aus Fantasie aufrecht zu erhalten?
    Ihr Religioten habt das immernoch nicht verstanden:
    IHR TÖTET MENSCHEN!

    Jeder ,der hier im Kommentarbereich Gott lobt, ist mit VERANTWORTLICH!
    Jeder, der die Toten ignoriert und sagt, dass ist eben so, ist direkt VERANTWORTLICH.
    Jeder, der an das glaubt, was in einem Buch gefüllt mit Märchen indoktriniert wird ist VERANTWORTLICH.

    Kapiert es: Ihr lebt in eurer gläubigen Blase aus Einkommen und Geld, ihr seid die Made im Speck, und Ihr habt keine Ahnung, was ein Mensch in der Lage ist, zu glauben, wenn es ihm wirklich dreckig geht.
    Und genau das nutzt ihr aus.

    Ihr habt niemals erfahren, was echte Not ist, wenn du nicht weißt, was du heute fressen sollst.
    Und deine Kinder auch nicht. Und dann predigst Du als selbst ernannter Verkünder Gottes, es wäre sein Wille? wen willst du überzeugen?

    Ihr habt alle Geld und die Hybris, anderen vorzuschreiben, wie sie glauben sollen.
    Aber zu essen gebt ihr denen auch nix. Ihr schreibt hier mit eurem Steak im Bauch abends in diesem Kommentarbereich menschenverachtende Kommentare und seid im Hirn überzeugt: andersglaubende hätten eine „Dysfunktion“.
    Schleim, unbedeutend. Das seid ihr.

    Ich könnt kotzen.

    Gefällt mir

  13. meaning schreibt:

    Inhaltlich bin ich ja bei Dir. Du solltest aber vielleicht ein wenig gelassener bleiben, in dieser Form erreichst Du wohl die wenigsten.Und das wäre schade, weil deine Argumente stichhaltig sind.

    Das *grundsätzliche* Problem ist bei allen Diskussionen mit den dongamillos dieser Welt, ist, dass sie nicht eine Sekunde bereit sind, ihre eigenen Positionen infrage zu stellen. Natürlich werden sie nicht ansatzweise zugeben (können), dass vieles vieles vieles ganz falsch läuft in deren Religion. Denn dann müsste man sich selbst hinterfragen – und dazu fehlt der Mut. Es könnte ja sein, dass ER da oben ganz böse wird.

    Gefällt 1 Person

    • dongamillo schreibt:

      Moin, ich denke ihr solltet sehen, dass da etwas total anderes von mir bezeugt wird. Ich bin genau so gegen ALLE Religionen wie ihr.
      Die Religionen haben alle nur Vorschriften und Regeln für die Menschen,
      Jesus Christus hat gezeigt was Gott für den Menschen tut, und getan hat.
      Dieses gilt es zu entdecken. Eure Energie GEGEN Religion wäre im friedlichen Einsatz FÜR Jesus Christus besser eingesetzt und ihr hättet noch selbst etwas davon: Siehe Joh. 10,10!
      😀

      Gefällt mir

      • manglaubtesnicht schreibt:

        Du verstehst schon, dass wir nicht an die Existenz deines Gottes Jahwe glauben, oder? Ob mit Jesus oder ohne?

        Gefällt mir

        • dongamillo schreibt:

          Du verstehst schon, dass ihr einfach alles undifferenziert in einem Topf schmeißt ohne sich weitere Gedanken zu machen und gewisse Anteile des Lebens einfach auf biologische Vorgänge reduziert, Liebe, Empathie, Gewissen, Treue, Beständigkeit, Charakter, Fürsorge, ………?

          Gefällt mir

          • manglaubtesnicht schreibt:

            Nochmal: Als Atheisten glauben wir nicht an die Existenz deines Gottes Jahwe. Wieso sollten wir für ihn missionieren?

            Gefällt mir

            • dongamillo schreibt:

              Liebe „manglaubtesnicht“, wer spricht denn hier von missionieren? Zuerst geht es darum dass du selbst mit seiner Liebe und Zuwendung erfüllt wirst, dass du dich an seiner Gegenwart erfreuen kannst, dass du die Segnungen Gottes erkennst und annimmst, dass du lernst ihm zu vertrauen weil er dir viel besseres zeigen kann als du dir überhaupt vorstellen kannst……
              Wie gesagt Gott möchte dich beschenken, ich sage nur davon weiter weil ich mich einfach täglich an allen Möglichen Ereignissen und Sachen freue, …
              …..heute zum Beispiel hatte ich „außerhalb“ zu einem Frühstück eingeladen. Mein Freund O. hat nicht genau hingehört und stand vor unserer verschlossenen Haustür wo er unseren Enkel völlig verzweifelt vorfand und ihm kurzfristig beistehen und helfen konnte seine Situation zu klären. So kann unser wunderbarer Gott auch unsere Schwächen zu etwas Gutem für uns oder unseren Mitmenschen gebrauchen. PTL
              🙂

              Gefällt mir

            • manglaubtesnicht schreibt:

              Wir wäre es denn mit folgendem Gedankenexperiment: Dein Freund läuft direkt zum Café, und du kommst später am Tag von deinem Frühstücksdate zurück. Du findest deinen Enkel heulend vor der umgefallenen Schrankwand (oder was auch immer es war) sitzend vor. Würdest du in so einem Fall deinem Gott Jesus die Schuld an der Situation geben?

              Gefällt mir

            • dongamillo schreibt:

              manglaubtesnicht schreibt: 24/07/2017 um 17:06
              „““Wir wäre es denn mit folgendem Gedankenexperiment: ….““““

              Wozu Experimente?
              Was zählt sind reelle Erlebnisse, für solche Träumereien sollte sich auch kein Atheist hergeben, oder?

              Gefällt mir

            • manglaubtesnicht schreibt:

              Schade, hätte das gern mit dir diskutiert.

              Gefällt mir

          • Karl-Heinz Büchner schreibt:

            Für Dich gilt das Gleiche wie für Vlma:
            Kommst Du Dir nicht komisch vor, als erwachsener Mensch an die reale Existenz unsichtbarer und per definitionem unbeweisbarer Geister zu glauben? Glaubst Du auch an die Zahnfee und das Rumpelstilzchen? Wo ist der Unterschied zu Vatersohnundheiligergeist? Hat das Märchenbuch Bibel irgendetwas, was den Grimms Märchen fehlt?

            Gefällt 1 Person

            • dongamillo schreibt:

              Hallo „Karl-Heinz Büchner“,
              Was meinst du mit „“Vlma““??
              Und zu :“ Kommst du dir nicht komisch vor….“
              Sicher nicht, ich bin davon absolut überzeugt dass es noch etwas in der geistigen Dimension gibt die sich nicht jedem Menschen erschließt aber die doch jeden berührt und beeinflusst.
              Ich würde mich komisch fühlen, wenn ich die geistige Welt ausschließen würde, wenn es keine Macht gäbe die letztendlich über diesem ganzen Stress hier im Leben steht.
              Im Guten werden die Mächte oft nur auf den Menschen bezogen, bei bösen Auswüchsen und Belastungen werden die Geister eher sicht und spürbar, zum Beispiel in Selbstmorden, etc.
              Ich habe mich entschieden die geistige Macht, die das Böse/den Tod besiegt hat, näher kennen zu lernen und zu vertrauen und ich bin, im wahrsten Sinne des Wortes, begeistert wie erfüllend dieses Leben seither ist.
              Daher kann ich mir ein Leben ohne diese geistige Dimension nicht mehr vorstellen.

              Gefällt mir

            • Bernd Kammermeier schreibt:

              Hallo Andreas,

              gerade gestern hatte ich wieder im größeren Kreis eine Diskussion darüber, wie es kommt, dass offensichtlich geistig gesunde Menschen mit ausreichendem Intelligenzquotienten es nicht hinbekommen, die Erkenntnisse der heutigen Zeit – die unbestreitbar größer sind, als alle Erkenntnisse jedes früheren Zeitalters – in ihr Weltbild einzubauen.

              Ich analysiere dazu mal deine – übliche – Antwort auf Karl-Heinz, die beweist, dass du nichts dazulernen willst und jegliches Argument abblockst wie ein trotziges Kind.

              „“Und zu :“ Kommst du dir nicht komisch vor….“
              Sicher nicht, ich bin davon absolut überzeugt dass es noch etwas in der geistigen Dimension gibt die sich nicht jedem Menschen erschließt aber die doch jeden berührt und beeinflusst.“

              Du bist also von etwas „absolut überzeugt“, das in einer „geistigen Dimension“ existiert, das nicht jeder mitbekommt, aber JEDEN „berührt und beeinflusst“. Wie würdest du reagieren, wenn ich dir erzählen würde, ich sei absolut überzeugt, dass es das Rumpelstilzchen gibt, dass dies jedoch in einer geistigen Dimension lebt, die zwar jeden berührt und beeinflusst, aber sich nicht jedem – also auch nicht dir, lieber Andreas – erschließt.

              Kannst du diese Aussage widerlegen? Nein? Warum nicht? Weil du diese „geistige Dimension“ gar nicht begreifen kannst, da sie sich laut meinem Postulat „nicht JEDEM erschließt“. Zumindest kann ich dies immer behaupten, ohne dass du mir das Gegenteil beweisen kannst. Existiert für dich also das Rumpelstilzchen, nur weil ich mit einem recht primitiven rhetorischen Trick dir jegliche Gegenargumentation zunichte gemacht habe? Sicher nicht!

              Warum sollte also dein „etwas in der geistigen Dimension“ existieren, wenn du es genauso rhetorisch vor Widerlegung schützt, wie ich mein Rumpelstilzchen? Du musst zumindest zugeben, dass es hier keinen Unterschied in der Argumentation/Gegenargumentation gibt. Doch das gibst du nicht zu, weil du dann in der Angst leben müsstest, das „etwas in der geistigen Dimension“ verraten zu haben.

              „Ich würde mich komisch fühlen, wenn ich die geistige Welt ausschließen würde, wenn es keine Macht gäbe die letztendlich über diesem ganzen Stress hier im Leben steht.“

              Und hier kommen wir zum Grund deines seltsamen unlogischen Verhaltens. Du hast ein „komisches Gefühl“ (was nicht besonders beweiskräftig ist), wenn du diese „geistige Welt“ ausschließt (jetzt ist aus der „Dimension“ schon eine „Welt“ geworden. Woher kennst du diese übrigens, wenn du sie doch nur wegen eines „komischen Gefühls“ nicht ausschließt?). Im nachfolgenden Nebensatz lieferst du den Grund für dein „komisches Gefühl“: Du brauchst eine „höhere Macht“, die dir bei deinem Stress im Leben beisteht.

              Dabei hast du doch jüngst geschrieben, wie gut es dir geht, dass alles in deinem Leben supi läuft und du total glücklich bist. Also brauchst doch gerade du – einer der wenigen, die sich so glücklich schätzen dürfen – am aller wenigsten eine „höhere Macht“, die dir beisteht. Hast du also geflunkert, als du geschrieben hast, wie gut es dir geht, und geht es dir in Wahrheit so wie vielen Menschen, die Alltagssorgen haben und keinen realen Beistand finden? Auf jeden Fall verrät deine Aussage, dass bei dir massives Wunschdenken vorherrscht: Du braucht diesen himmlischen Beistand wegen des Stresses und du kämst dir komisch vor, wenn du nicht an ihn glauben würdest. Nicht komisch, du kämst dir vermutlich ziemlich mies vor, wenn du auch diesen Strohhalm zu einem stressfreien Leben aufgeben würdest.

              „Im Guten werden die Mächte oft nur auf den Menschen bezogen, bei bösen Auswüchsen und Belastungen werden die Geister eher sicht und spürbar, zum Beispiel in Selbstmorden, etc.“

              Es gibt nicht Gutes, außer man tut es… (Erich Kästner) Keine höhere Macht hilft, wenn ein Mensch etwas Gutes tut. Das ist die Verantwortung, die jeder Mensch vor sich und der Welt hat. Sich dabei – wie du – auf „höhere Mächte“ zu verlassen, ist fahrlässig oder bequem oder beides. Es ist nicht so, dass Menschen böse Geister vorschieben, wenn etwas Schlimmes geschieht. Gläubige Menschen schieben regelmäßig ihre „höheren Mächte“ vor, wenn sie etwas Gutes NICHT tun. „Gott wird es schon richten“ „Inschallah“.

              „Ich habe mich entschieden die geistige Macht, die das Böse/den Tod besiegt hat, näher kennen zu lernen und zu vertrauen und ich bin, im wahrsten Sinne des Wortes, begeistert wie erfüllend dieses Leben seither ist.“

              Du bist also der Meinung, es gäbe eine geistige Macht (die, wie du oben selbst ausführst, nicht beweisbar ist), die „das Böse/der Tod besiegt hat“? In welcher Form hat sie den Tod besiegt? Bist jetzt nur du unsterblich oder betrifft das ab heute alle Menschen (meine Großeltern und meine Eltern sind noch ganz normal gestorben)? Oder hast du deine „geistige Dimension“ einfach mal so – wieder ohne Beweis oder Beweisbarkeit – um ein weiteres Phänomen erweitert, das den Tod des Menschen willkürlich umdefiniert?

              Auch von einem Schwund, gar Verschwinden „des Bösen“ habe ich noch nichts mitbekommen. Kriege, Mord und Todschlag, Diebstähle, Erpressungen, Entführungen, Vergewaltigungen, Kindesmissbrauch etc. finden nach wie vor jeden Tag in großer Zahl weltweit statt. Oder ist das alles in deiner „geistigen Dimension“ nicht böse? Welche Art von „Böse“ hat deine „geistige Macht“ denn „besiegt“? Ich sage hier mal ganz schlicht und durch Alltagserfahrungen beweisbar: Deine „geistige Macht“ hat weder den Tod noch „das Böse“ besiegt. Das mag daran liegen, dass sie ein Rohrkrepierer ist oder schlicht nicht existiert. Such es dir aus.

              „Daher kann ich mir ein Leben ohne diese geistige Dimension nicht mehr vorstellen.“

              Das ist dein Problem, Andreas. Deine „geistige Macht“ ist – wie ich an deinen eigenen Aussagen festgestellt habe – deine Wunschvorstellung, auch deine Angst, sie wird von dir beliebig um Fähigkeiten erweitert, wenn DU sie brauchst und sie ist trotzdem erkennbar machtlos (was durch ihre Nichtexistenz entschuldbar wäre).

              Und jetzt verrate mir: Warum bist du, den ich als geistig gesund und mindestens durchschnittlich intelligent einschätze, nicht imstande, deine Argumente ähnlich schlüssig zu widerlegen und zu einer vernünftigen Weltsicht zu gelangen? Mich interessiert die Antwort auf diese Frage wirklich brennend. Was für ein Hemmnis macht es dir (offensichtlich) unmöglich, ganz einfachen logischen Gesetzen folgend die Realität anzuerkennen? Warum wähnst du dich in Kontakt zu einer „geistigen Dimension“, die du glaubst – auch das ist eine deiner Wahnvorstellungen – selbst beeinflussen zu können?

              Antworte – wenn du es magst – nicht vorschnell und vor allem nicht mit irgendwelchen Jesus-Worten. Geh in dich, denke nach und frage dich, was mit dir geschehen ist, dass du derart die Wirklichkeit verleugnest und stattdessen an eine „geistige Dimension“ glaubst, die du selbst als unbeweisbar darstellst…

              Gefällt 1 Person

      • Bernd Kammermeier schreibt:

        Joh 10,10:
        „Ein Dieb kommt nur, um zu stehlen, zu schlachten und umzubringen. Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und volle Genüge.“

        1. Ein Dieb will nur stehlen oder hast du schon mal gehört, dass man Mord oder Totschlag als Diebstahl bezeichnet?

        2. Ernsthafte Fragen an dich: Bist du unsterblich? Bist du ohne Arbeit bis zum nie eintretenden Lebensende versorgt? Musste deine Mutter dich nicht unter Schmerzen gebären? Dies sind die drei angeblichen Erbsünden: Gottesferne (Sünde) = 1. Sterblichkeit, 2. Geburt der Nachkommen unter Schmerzen und 3. kein Zugang zum Baum des Lebens/stattdessen mühseliger Ackerbau (Selbstversorgung).

        Diese Punkte sollten durch den „Sühnetod“ eines Schreinerlehreabbrechers geheilt werden: „Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und volle Genüge.“ Und – Hand aufs Herz – geschah das? Nochmal die Fragen: Bist du unsterblich? Bist du ohne Arbeit bis zum nie eintretenden Lebensende versorgt? Musste deine Mutter dich nicht unter Schmerzen gebären? Wenn du diese drei Fragen – oder auch nur eine davon – mit „nein“ beantwortest, dann hast du selbst Jesus und Joh 10,10 widerlegt.

        Ziehst du daraus irgendwelche Konsequenzen? Glaubst du jetzt nicht mehr an den Heiland, weil du ihn mit deinem realen Leben widerlegt hast? Falls ja, dann Glückwunsch. Falls nein, dann bestätigst du die Beurteilung deiner Person als beratungsresistent. Andreas: Du hast die Wahl…

        Gefällt 1 Person

        • dongamillo schreibt:

          Hallo Bernd, so gut dein Textverständnis für weltliche Texte sein mag, aber bei aller Liebe, für die Bibel mußt du noch etwas üben…. 🙂
          Schon die damaligen Menschen haben die Gleichnisse nicht auf Anhieb verstanden, obwohl sie noch eher mit den Gegebenheiten vertraut waren. Ein weiteres Problem aller Sekten und Religionen und Möchtegernversteher sind die Bibelverse und Wörter aus dem Zusammenhang zu reißen.
          Wenn du den ganzen Abschnitt liest kannst du unschwer die Aufdeckung des religiösen Gebarens und die Folgen, die ihr ja so konsequent anmahnt, entdecken. Jesus macht den Unterschied deutlich, er stellt nicht zuerst Bedingungen sondern sein Rettungsangebot in den Vordergrund.
          Er möchte dass wir nicht nur etwas vom Leben haben sondern die ganze Fülle….
          Deine drei Fragen sind einfach nicht auf dieses „Neue Leben“ anwendbar.
          1. Unsterblichkeit heißt meine Seele kommt nicht in die Hölle(2.Tod, Offb. 20,14)
          2. In diesem Leben hat er nie verheißen, dass wir nicht mehr arbeiten zu müssen, ich weiß mich aber trotzdem durch meinem Herrn besser versorgt als ohne Ihn, Auto geschenkt bekommen, immer die richtige Arbeit gehabt, ebenso äußerst angenehme Wohnung je nach Situation bekommen, zur Zeit Einzelhaus mit 500m² Garten……und über allem eine wunderbare liebe Frau an meiner Seite! 🙂
          und 3. sind wir einfach noch nicht im Himmel wo es kein Schmerz und kein Geschrei mehr gibt.
          ….aber ich denke du kannst das, mit Gottes Hilfe, eines Tages verstehen.
          😉

          Gefällt mir

          • Bernd Kammermeier schreibt:

            „Hallo Bernd, so gut dein Textverständnis für weltliche Texte sein mag, aber bei aller Liebe, für die Bibel mußt du noch etwas üben…. “

            Trotz Smilie ist das jetzt ein bisschen frech. Die Bibel ist genauso ein weltlicher Text, wie jeder andere auch. Noch nie wurde nachgewiesenermaßen ein außerirdisches Buch auf der Erde gefunden.

            „Schon die damaligen Menschen haben die Gleichnisse nicht auf Anhieb verstanden, obwohl sie noch eher mit den Gegebenheiten vertraut waren. Ein weiteres Problem aller Sekten und Religionen und Möchtegernversteher sind die Bibelverse und Wörter aus dem Zusammenhang zu reißen.“

            So wie du, oder? Du wirfst regelmäßig einen Spruch in die Arena und hoffst, dass wir alle vor Ehrfurcht erzittern.

            „Wenn du den ganzen Abschnitt liest kannst du unschwer die Aufdeckung des religiösen Gebarens und die Folgen, die ihr ja so konsequent anmahnt, entdecken. Jesus macht den Unterschied deutlich, er stellt nicht zuerst Bedingungen sondern sein Rettungsangebot in den Vordergrund.“

            Das ist vollkommen uninteressant, was dein Pseudojesus sagt oder meint. Entscheidend ist, was im Kontext der Gesamtbibel geschrieben steht. Und das ist ja wohl klar, wenn man die Bibel kennt.

            „Er möchte dass wir nicht nur etwas vom Leben haben sondern die ganze Fülle….“

            Und, wo bleibt sie?

            „Deine drei Fragen sind einfach nicht auf dieses „Neue Leben“ anwendbar.
            1. Unsterblichkeit heißt meine Seele kommt nicht in die Hölle(2.Tod, Offb. 20,14)“

            Das ist unwahr, wenn du das AT zurate ziehst (auf das hat sich dein „Jesus“ bezogen). Die „Erbsünde“ verhängte „Gott“ über „Adam und Eva“ (also die damalige Weltbevölkerung). Beide waren unsterblich – körperlich unsterblich, denn von einer ewigen Seele wussten die Juden nichts. Diese körperliche Unsterblichkeit nahm ihnen „Gott“. Der Beweis ist, dass sich „Adam und Eva“ im Paradies nicht fortpflanzen konnten. Erst nach der Vertreibung sollte sich die Menschheit unter Schmerzen (sehr nett von „Gott“ – alle Frauen sollten ihm auf Knien für diese Schmerzen danken) fortpflanzen.

            Diese Sünde sollte durch Jesus von der Menschheit genommen werden. Also dürfte – wäre Jesu Opfertod erfolgreich gewesen – nach ihm keine einzige Frau mehr unter Schmerzen ein Kind geboren haben. Alle Menschen seit damals würden heute noch leben. Der Schmonzes von der „unsterblichen Seele“ wurde erst deutlich nach „Jesus“ erfunden, um zu erklären, warum die Erbsünde doch nicht von den Menschen genommen wurde.

            „2. In diesem Leben hat er nie verheißen, dass wir nicht mehr arbeiten zu müssen, ich weiß mich aber trotzdem durch meinem Herrn besser versorgt als ohne Ihn, Auto geschenkt bekommen, immer die richtige Arbeit gehabt, ebenso äußerst angenehme Wohnung je nach Situation bekommen, zur Zeit Einzelhaus mit 500m² Garten……und über allem eine wunderbare liebe Frau an meiner Seite! “

            Schön für dich. Also hast du es wie die Vögel gehalten und nicht vorgesorgt. Hast dich immer von anderen aushalten lassen. Sehr feiner Charakterzug. Und das Auto ist gewiss vom Himmel gefallen oder hat dafür jemand anderes gearbeitet?

            „und 3. sind wir einfach noch nicht im Himmel wo es kein Schmerz und kein Geschrei mehr gibt.“

            „Dein Reich komme, dein Wille geschehe…“, das beten die, die sehnsüchtig auf „Gottes“ Diktatur warten. Hier auf der Erde soll nämlich seit über 700.000 letzten Tagen das Reich Gottes kommen. Das einzige, was wirklich geschah, war, dass die Kirche kam – die sich heute als „Gottes Reich“ definiert. Aber genau die lehnst du ja ab. Also hast du genau nichts davon. Sorry, das sind die nüchternen Fakten, wenn man den ganzen Bibelunsinn ernstnimmt.

            „….aber ich denke du kannst das, mit Gottes Hilfe, eines Tages verstehen.“

            Ich verstehe das heute schon alles sehr präzise. Ich wünsche dir aufrichtig, dass es dir eines Tages auch gelingen mag…

            Gefällt 1 Person

  14. Carsten schreibt:

    @Karl-Heinz Büchner & @Bernd Kammermeier:

    Ich habe den Kommentar schon richtig verstanden. Ich habe diesen ja auch nicht negativ gewertet.
    Meine einzige Kritik daran ist, dass man mit Fremdworten wie „Historizität“ z.B. eine Verschleierung betreibt, die nicht nötig ist.
    Ganz allgemein versteckt man sich gerne hinter Floskeln und Fremdworten.
    Ich finde aber, dass bei Kritik gerade zum Glauben deutliche Worte durchaus angebracht sind.
    Hier darf das Kind gerne beim Namen genannt werden.

    Der ein oder andere Leser/Leserin kann sich über meine sehr klare Sprache gerne aufregen, ich rege mich schon lange nicht mehr auf, ich sage nur eben das, was ich denke.

    Und in meinem Denken findet kein Geschwurbel statt, das überlasse ich den Politikern.

    Wenn ich schreibe: Der Katholische Klerus hat eine statistisch nachgewiesene imminente Affinität zum Machtmissbrauch gegenüber pädiatrisch überantworteten Minderjährigen.

    Ja, dann kann ich auch schreiben: Viele katholische Geistliche vergewaltigen auffällig oft kleine Jungs.

    Der Unterschied besteht darin, das ersteres kaum bis zum Ende gelesen wird und verschleiert daherkommt, aber zweiteres eben klar und deutlich sagt, was Tatsachen sind.

    Das ist das, was die Bibel zum Beispiel selten tut: Die Dinge so benennen, wie sie wirklich sind.
    Klare Aussagen, deutliche Sprache. Das findet man dort selten.

    Der IS schneidet TV-Reportern vor laufender Kamera die Kehle durch. Im Namen des Glaubens.
    Was bitte gibts da noch für Fragen oder Kritik an dem Bericht? Genauso passiert es und genauso muss es deutlich gesagt werden.

    Ebenso bei der Vergewaltigung von Sängerknaben durch Geistliche.
    Ich möchte bitte hier doch keine Relativierung durch Fremdwortgeschwurbel oder gar Argumente, die so dermaßen verschachtelt werden, dass ein normal Mitlesender angesichts der Satzungetüme der Glaubidioten aus Langeweile mit dem Lesen aufhört.

    Wenn jemand wütend ist, dann darf er auch mit deutlichen Worten klar machen, warum.

    Ich habe nie jemanden persönlich angegriffen, ich habe immer nur falsche Behauptungen richtiggestellt und Geschwurbel zerlegt.
    Und genau das ist es, was nötig ist.

    Ich schrieb es schon früher, sehr oft: Hört doch bitte endlich auf, euch hinter eurer Eloquenz zu verstecken, so gut sie auch bei manch einem ist. Es nutzt nix, am Ende steht Ihr doch ohne Hose da.

    Gefällt mir

  15. dongamillo schreibt:

    Bernd Kammermeier schreibt am 29/07/2017 um 12:28

    https://manglaubtesnicht.wordpress.com/2017/06/26/ein-jahr-bodycount-des-friedens-2-644-tote-und-3-105-verletzte-durch-religioes-motivierte-gewalt/comment-page-1/#comment-3786

    “”””Hallo Andreas, gerade gestern hatte ich wieder im größeren Kreis eine Diskussion darüber, wie es kommt……..
    ……Wie würdest du reagieren, wenn ich dir erzählen würde, ich sei absolut überzeugt, dass es das Rumpelstilzchen gibt,………..Kannst du diese Aussage widerlegen?…………. Du musst zumindest zugeben, dass es hier keinen Unterschied in der Argumentation/Gegenargumentation gibt. …..””””
    Teil 1:
    Lieber Bernd, WENN du mit diesem “Rumpelstilzchen” kommunizieren könntest würdest du genauso überzeugt sein, du bist es aber nicht weil du genauso wie ich weißt: das ist ein Märchen.
    Ich bezeuge diesen Jesus Christus weil unzählige Menschen, wie ich auch, erlebt haben, dass da mehr dahinter steckt! Du kannst jede “Religion” durchforschen, da gibt es wohl schöne Gemeinschaftserlebnisse aber die persönliche Beziehung zu dem lebendigen Gott gibt es NUR bei Jesus Christus selbst, bei lebendigen Christen.
    Zudem ist dieser Weg für alle offen die sich auf ihn einlassen wollen, deshalb bezeuge ich das ja so gerne, nicht um dich in irgend einen Verein zu werben sondern weil ER dich, genauso wie mich, als “Freund” haben möchte…..

    Gefällt mir

    • manglaubtesnicht schreibt:

      „Ich bezeuge diesen Jesus Christus weil unzählige Menschen, wie ich auch, erlebt haben, dass da mehr dahinter steckt!“

      Lustig, genau dasselbe erzählen mir muslimische Kollegen über ihr Verhältnis zu Allah.

      Gefällt 1 Person

    • Bernd Kammermeier schreibt:

      „Lieber Bernd, WENN du mit diesem “Rumpelstilzchen” kommunizieren könntest würdest du genauso überzeugt sein, du bist es aber nicht weil du genauso wie ich weißt: das ist ein Märchen.“

      Aber ich kann mit dem Rumpelstilzchen kommunizieren! Und jetzt? Es ist übrigens kein Märchen, weil ich das so glaube.

      „Ich bezeuge diesen Jesus Christus weil unzählige Menschen, wie ich auch, erlebt haben, dass da mehr dahinter steckt! Du kannst jede “Religion” durchforschen, da gibt es wohl schöne Gemeinschaftserlebnisse aber die persönliche Beziehung zu dem lebendigen Gott gibt es NUR bei Jesus Christus selbst, bei lebendigen Christen.“

      ich pflege die lebendige Beziehung zum Rumpelstilzchen. Nur mit diesem habe ich eine persönliche Beziehung. Ob das andere auch so sehen, ist mir egal, mir reicht das Rumpelstilzchen völlig aus.

      „Zudem ist dieser Weg für alle offen die sich auf ihn einlassen wollen, deshalb bezeuge ich das ja so gerne, nicht um dich in irgend einen Verein zu werben sondern weil ER dich, genauso wie mich, als “Freund” haben möchte…..“

      So ein Zufall… Das gleiche wollte ich gerade vom Rumpelstilzchen sagen. Das lädt dich auch recht herzlich ein, es kennenzulernen. Es freut sich schon…

      Gefällt 1 Person

      • dongamillo schreibt:

        Lieber Bernd, was meinst du wenn das rauskommt, dass du an das Rumpelstilzchen glaubst, da kauft doch keiner mehr deine Bücher und dein GBS wird sich auch bedanken…..Was hast du dem Rumpelstilchen für seine Dienste versprochen?……..Aber zum Glück gibt es den ja nicht mehr da er sich ja zerissen hat!

        Gefällt mir

        • Bernd Kammermeier schreibt:

          „Lieber Bernd, was meinst du wenn das rauskommt, dass du an das Rumpelstilzchen glaubst, da kauft doch keiner mehr deine Bücher und dein GBS wird sich auch bedanken…..“

          Vielen lieben Dank für die Sorgen, die du dir um mich machst. Doch das ist ganz unbegründet. Sieh mal: Die Bibel ist auch nicht glaubwürdiger und wie viele von den Büchern wurden schon verkauft? Nur ein Prozent davon und ich werde Multimillionär.

          „Was hast du dem Rumpelstilchen für seine Dienste versprochen?……..“

          Dem echten Rumpelstilzchen musste ich gar nichts versprechen. Das ist einfach von Natur aus lieb und hilfsbereit. Da gab es allerdings so ein paar ketzerische Märchenexegeten – Brüder Grimm oder so (Der Name sagt alles!) -, die haben das liebe Rumpelstilzchen als total geldgeil hingestellt. Alles erlogen!

          „Aber zum Glück gibt es den ja nicht mehr da er sich ja zerissen hat!“

          Auch das ist eine teuflische Lüge. Das wurde einfach hineininterpretiert. In Wahrheit hat sich das Rumpelstilzchen „schier zerrissen“ – und zwar vor Freude, anderen helfen zu dürfen. Das könnte auf einen Übersetzungsfehler zurückzuführen sein oder auf boshafte Wortverdrehung der Grimms. Ist ja auch egal. Das Rumpelstilzchen hat es mir gegenüber jedenfalls wieder geradegerückt und jetzt weiß ich, dass es gut ist und ich will die ganze Welt davon überzeugen, dass sie nur frohen Mutes daran glauben sollen. Dann wird es ihnen, wenn sie erst beerdigt sind, total gut gehen wird.

          Ich freu mich jedenfalls schon riesig drauf…

          Gefällt 1 Person

          • dongamillo schreibt:

            Lieber Bernhard, erzähle mir doch bitte mehr davon!?
            😉

            Gefällt mir

            • Bernd Kammermeier schreibt:

              Was soll ich groß erzählen? Mein Herz geht einfach über von meiner Liebe zum Rumpelstilzchen. Noch nie habe ich mich so geborgen gefühlt, so gut aufgehoben, so verstanden. Man darf dabei nur nicht auf die Grimm-Vertreter hören, weil die ganz schlimme Sachen machen.

              Die haben die Märchen alle ganz bös doll verfälscht und schlimme Sachen reingeschrieben, die das Rumpelstilzchen nie gesagt hat. Aber auch die ketzerischen Arumpelstilzchenisten, die sogar behaupten, es gäbe das Rumpelstilzchen gar nicht, kann ich ganz dolle gar nicht gut leiden. Bäh! Die sind alle so gemein, dass ich sie am liebsten verfluchen würde.

              Aber das Rumpelstilzchen sagt dann immer durch Kurti, meine Lieblingsmarionette, dass ich es gelassener nehmen soll. Die anderen seien halt alle doof und wurden vom Rumpelstilzchen absichtlich verblendet, damit sie es in seiner Liebe und Güte nicht zu erkennen vermögen. Sie haben den Schaden, aber ich eben nicht. 🙂

              Ich komme nach dem Tod in den Superrumpelladen, den Traumort für jeden Jungen, der am liebsten mit den Sachen seiner Kindheit spielt. Und da erfüllt mir dann das Rumpelstilzchen jeden Wunsch, noch bevor ich ihn ausgesprochen habe. Das wird so schön und toll, dass ich es gar nicht erwarten kann, bis ich dahin komme. Ach, ist das gemein, dass die ganzen anderen, die schon verbuddelt wurden, jetzt schon so viel spielen können, wie sie nur wollen. Und das geht noch vielmal hundert zig-Tillionen hoch Fantastillionzig Jahrtausende so weiter. Und es gibt auch immer neue Knobelspiele und auch Brei in eine Million mal eine Million Geschmacksrichtungen.

              Ich könnte dir noch so viele Begegnungen mit dem Rumpelstilzchen erzählen, mein Herz geht über, quillt vor Freude, verströmt die Liebe des Rumpelstilzchens, sodass jeder Menschen davon satt zu laben hat…

              Gefällt 1 Person

            • manglaubtesnicht schreibt:

              Als kritischer A-Rumpelstiezchenist muss ich dich fragen: Gibt es irgendwelche Anzeichen dafür, dass Rumpelstielzchen real existiert und die beschriebenen Eigenschaften besitzt?

              Gefällt mir

            • Bernd Kammermeier schreibt:

              „Gibt es irgendwelche Anzeichen dafür, dass Rumpelstielzchen real existiert und die beschriebenen Eigenschaften besitzt?“

              Anzeichen? Bloß Anzeichen? Ihr verblendeten verstockten Arumpelstilzchenisten wollt sie nur nicht sehen! Wenn ihr nur für eine Minute innehalten könntest in eurem oberflächlichen, nichtsnutzigen Leben und euer Herz öffnet für das wahre Rumpelstilzchen, wie es uns freudig entgegeneilt, wenn wir seine Historie nur mit dem echten Glauben lesen.

              Wie weise und prophetisch es uns seine Gnade in die Welt schickte:

              „Heute back ich, morgen brau ich,
              übermorgen hol ich der Königin ihr Kind;
              ach, wie gut, dass niemand weiß,
              dass ich Rumpelstilzchen heiß!“

              Die moderne Rumpelstelz-Exegese der wahren Rumpelisten erkennt im Rumpelstilzchen einen total modernen Arbeitnehmer, der flexibel und mobil ist – und das wurde schon vor vielen Jahrhunderten geschrieben!!! „Heute back ich, morgen brau ich“ verweist auf umfassende Erfahrungen im Berufsleben. Rumpelstilzchen ist nicht festgelegt, kein Fachidiot. Es ist allwissend und vielseitig.

              Auch als Lebensretter zeigt es sich, denn als der Prinz von bösen Arumpelstilzchenisten einführt wurde, hat es den Kleinen zurückgebracht: „übermorgen hol ich der Königin ihr Kind.“ Neben seiner vielen Arbeit als Bäcker und Braumeister ist es auch ein vorzüglicher Detektiv, der Kidnapper der übelsten Sorte überlisten kann.

              Dabei gibt es uns allen ein beschämendes Beispiel größter Bescheidenheit. Denn lässt sich das Rumpelstilzchen dafür feiern? Entlohnen? Nein! Es sagt: „ach, wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß!“ Böse Lästermäuler haben daraus in ihrem Hass gespottet: „Ach, wie gut, ich war so mies, als ich Rumpelheinzchen stieß!“ Kein Wunder, wenn sich mehr und mehr Ungläubige von dem herzallerliebsten Rumpelstilzchen abwandten.

              Doch ich mache täglich Erfahrungen mit ihm und seiner Gnade, mit der es allen seinen Spöttern und Peinigern vergab. Neulich z.B., da kam kein Salz mehr aus dem Salzstreuer und mein Frühstücksei drohte von mir ungesalzen verspeist werden zu müssen. Doch dank meiner lebendigen Beziehung zum Rumpelstilzchen geschah ein Wunder: Ein wenig der am Boden des Salzstreuers anhaftenden Salzkruste löste sich wie von Geisterhand und fiel hinab gen löchriger Metallkappe, schlug dort auf und zerbrach in viele Splitter, die durch die kleinen Löchlein passten. Das Salz – gerade ausreichend für ein Ei, rieselte hindurch, regnete einem göttlichen Silberschauer gleich auf mein empfangsbereites Ei. Benetzt mit dieser weißen Gabe konnte ich mein Frühstück fortsetzen und genoss mit zufrieden geschlossenen Augen die Wohltat eines gesalzenen Eis dank meines Freundes, des Rumpelstilzchens.

              Da fühlte ich mich eins mit dem Universum und lag geborgen in seiner Hand, während der gelbe Dotter dem gesottenen weißen Eiklar in salziger Pracht folgte und alles meine dienstbare Speiseröhre hinabrutschte. Labsal, du hast einen Namen: Rumpelstilzchen!

              So könnte ich noch viele Geschichten erzählen, doch ihr Verblendeten werdet das niemals verstehen, nicht in einer Million Jahren, wenn ich gerade wieder einmal eine neue Breisorte probiere…

              Gefällt 1 Person

          • dongamillo schreibt:

            Lieber Bruno, du bist ja ganz entusiastisch geworden, da musst du mir bitte noch mehr erzählen, ja? siehe neuen Blog:
            https://manglaubtesnicht.wordpress.com/2017/06/26/ein-jahr-bodycount-des-friedens-2-644-tote-und-3-105-verletzte-durch-religioes-motivierte-gewalt/comment-page-1/#comment-3815
            😉

            Gefällt mir

  16. Carsten schreibt:

    Die Diskussion gleitet dahin ab, wo Diskussionen mit Glaubidioten immer endet.

    Letzt diskutierte ich mit einerm Kreationisten.
    Die Sprache kam darauf, dass Jesus Laut Bibel über das Wasser wanderte.
    Mal abgesehen davon, dass er an ein Märchenbuch glaubt, entgegnete ich folgendes:

    „Ich bin auch über das Wasser gegangen, das kann ich jederzeit! Ich setzte einen Schritt nach dem anderen in Vertrauen auf Gott, und ich lief über das Wasser!“

    Komischerweise entgegnete er: „Das glaube ich erst, wenn Du es mir zeigst!“

    Seltsam. Das widerspricht doch dem Glauben?

    Ich sagte: „Wozu sollte ich das beweisen, es reicht doch vollkommen, wenn Du daran glaubst und ich es in ein Märchenbuch schreibe. Dann bist Du auch ohne Beweis vollkommen überzeugt.“

    Wir diskutieren nicht mehr, schade……

    Gefällt mir

  17. Carsten schreibt:

    Warum gibt hier eigentlich niemals jemand zu, dass im Namen seiner Religion Menschen getötet werden?
    Warum schwurbelt sich jeder um die Tatsache herum, dass Religion unendliches Leid und viele,viele Leichen verursacht?

    Das werde ich nicht verstehen, und das muss ich auch nicht.
    Ich sehe jeden Tag das Elend, das durch Religionen verursacht wird.
    Warum nimmt hier keiner mal klare Stellung ein?

    Weil es der eigenen Position in der Disskussion nicht dient. Das ist schäbig…..

    Gefällt mir

  18. Hannibal schreibt:

    packt euer zeug und wandert aus. lasst die EU hinter euch, mein ernst gemeinter rat. ich habe es so gemacht und bin sicher (australien). merkel hat das ganze angezettelt und pest und cholera über europa gebracht. es wird keine waffen für euch geben, damit ihr euch vor den moslems verteidigen könntet. man wird euch und eure kinder vergewaltigen und danach schlachten, ende! wandert aus, so lange es noch geht, so lange ihr noch einigermaßen was für euer haus bekommt. tut es um euer kinder und enkel willen, denn die werden sonst in der hölle aufwachsen!

    Gefällt mir

  19. awmrkl schreibt:

    Abo

    Gefällt mir

  20. dongamillo schreibt:

    Hallo Benno, ich mache noch mal einen neuen Block, dein Euphorismus ist ansteckend, wie sagtest du, kann man ihn kennen lernen?

    Gefällt mir

    • Bernd Kammermeier schreibt:

      „…wie sagtest du, kann man ihn kennen lernen?“

      Einfach das Herz öffnen und ihn strömen lassen. Es ist wunderbar…

      Gefällt 1 Person

      • dongamillo schreibt:

        Lieber Berthold, welche Regeln gelten bei Rumpelstilzchen?

        Gefällt mir

      • manglaubtesnicht schreibt:

        Als kritischer A-Rupelstilzchenist muss ich fragen: Deine Vorstellung vom Stilzchen werden durch die Quellen nicht gedeckt. Vielmehr sieht es so aus, als lägen die Ursprünge des Stilzchens in einer Weltuntergangssekte begründet. Das historische Stilzchen -falls es denn eins gab- war eher ein umherziehender, den unmittelbaren Weltuntergang predigender Wanderprediger. Deine Interpretation vom Rumpelstilz als gütige, liebende Gottheit ist völlig anders — Wie bekommst du das zusammen?

        Gefällt 1 Person

      • manglaubtesnicht schreibt:

        Ausserdem: Die Eigenschaften, die du Rumpelstilzchen zuschreibst, werden genau so auch von Allah oder Jahwe mitsamt seinem Jesus berichtet. Woher weisst du, dass du im Recht bist, die Muslime und Christen aber mit ihrem Glauben im Unrecht?

        Gefällt mir

        • Bernd Kammermeier schreibt:

          Drei in einem:

          „Lieber Berthold, welche Regeln gelten bei Rumpelstilzchen?“

          Für Jugendliche bis 15 Jahren: Räume nach einer Party immer das Zimmer auf, bevor die Eltern nach Hause kommen.
          Für junge Erwachsene: Räume das Zimmer immer vor der nächsten Party auf.
          Für Eltern: Lasst euch Zeit, wenn ihr weg seid und die Kinder Party feiern wollen.
          Ansonsten: Have a nice day!

          „Als kritischer A-Rupelstilzchenist muss ich fragen: Deine Vorstellung vom Stilzchen werden durch die Quellen nicht gedeckt.“

          Das ist falsch! Die wesentliche Quelle ist allerdings ein überquellendes Herz voller Glück, das dem Rumpelstilzchen folgt.

          „Vielmehr sieht es so aus, als lägen die Ursprünge des Stilzchens in einer Weltuntergangssekte begründet.“

          Ja und nein. Sekt schon, Weltuntergang eher nicht. Außerdem mag es das Rumpelstilzchen nicht, wenn es „Stilzchen“ genannt wird. Da kann es auch schon mal vor Wut mit dem Fuß auf den Boden stampfen. Und das kann böse das Parkett beschädigen.

          „Das historische Stilzchen -falls es denn eins gab- war eher ein umherziehender, den unmittelbaren Weltuntergang predigender Wanderprediger.“

          Während seiner Ausbildungszeit anfangs, das ist völlig richtig und durch viele Aussagen von Zuhörern bestätigt. Daran kann kein Zweifel bestehen. Zumindest lassen wir keinen Zweifel zu. Und wer „wir“ sind, das willst du besser nicht wissen. Aber es hat auch damals schon eher Sekt und nicht den Untergang verkündet. Als es zum Beweis, dass es keinen Untergang geben wird, über Flüssigkeit laufen wollte, rief es seine bekannte Frage: „Sekt oder Selters?“ Es ist unsicher, für welche Flüssigkeit sich die Menge entschied, aber das Rumpelstilzchen ging eindeutig nicht unter. Daran kann kein Zweifel bestehen.

          „Deine Interpretation vom Rumpelstilz als gütige, liebende Gottheit ist völlig anders — Wie bekommst du das zusammen?“

          Ganz einfach: Das Rumpelstilzchen hat zu mir gesprochen. Dabei hat es mir ganz genau gesagt, dass es gut ist und alle nur böse Lüge über es verbreiten. Doch leider lassen zu wenige Menschen das Rumpelstilzchen in ihr Herz, sodass nur wenige die Wahrheit kennen. Z.B. glauben viele eher an diesen Jesus. Dabei hat Rumpelstilzchen diesen erst neulich gefragt, ob er existiert und er hat bestätigt, dass er Ende des ersten Jahrhundert von der römischen Schreibstube erfunden wurde. Daran kann kein Zweifel bestehen.

          „Ausserdem: Die Eigenschaften, die du Rumpelstilzchen zuschreibst, werden genau so auch von Allah oder Jahwe mitsamt seinem Jesus berichtet. Woher weisst du, dass du im Recht bist, die Muslime und Christen aber mit ihrem Glauben im Unrecht?“

          Wie schon gesagt: Jesus, Allah und Jahwe haben alle dem Rumpelstilzchen bestätigt, dass es sie nicht gibt. Außerdem legt Jahwe großen Wert darauf, dass er mit „Jahu“ angesprochen wird. So viel Respekt muss sein. Warum Christen und Muslime etwas Falsches glauben, das weiß das Rumpelstilzchen übrigens auch nicht. Manchmal ist es sogar richtig traurig, weil es nur so wenige in ihr Herz lassen.

          Ich persönlich vermute, dass die meisten Christen und Muslime von den grimmigen Gebrüdern und ihren Hetzschriften aufgestachelt wurden, um das einzig wahre liebe und gütige Rumpelstilzchen abzulehnen. Das tut dem lieben Rumpelstilzchen so weh, dass es oft tagelang weinen muss. Sogar in einem SHREK-Film wurde es in rumpelstilzchenlästerlicher Weise verunglimpft. Wer kann schon gegen Hollywood bestehen, wenn man nichts als die Wahrheit entgegenzusetzen weiß? Und trotzdem lehrt es Bescheidenheit und dass man immer sein Zimmer nach der Party aufräumen muss. Daran kann kein Zweifel bestehen…

          Gefällt 1 Person

      • dongamillo schreibt:

        Zitat: https://manglaubtesnicht.wordpress.com/2017/06/26/ein-jahr-bodycount-des-friedens-2-644-tote-und-3-105-verletzte-durch-religioes-motivierte-gewalt/comment-page-1/#comment-3812
        „“““…Aber das Rumpelstilzchen sagt dann immer durch Kurti, meine Lieblingsmarionette, dass ich es gelassener nehmen soll. Die anderen seien halt alle doof und wurden vom Rumpelstilzchen absichtlich verblendet, damit sie es in seiner Liebe und Güte nicht zu erkennen vermögen. Sie haben den Schaden, aber ich eben nicht….““““

        Lieber Benno, redet er nur durch „Kurti“ zu dir?
        😉

        Gefällt mir

        • Bernd Kammermeier schreibt:

          „Lieber Benno, redet er nur durch „Kurti“ zu dir?“

          Nein, nein. Auch im Traum spricht er direkt zu mir. Und wenn ich in meinem Märchenkreis mit anderen die Märchen vom Rumpelstilzchen richtig lese. Nicht so verfälscht, wie die Grimms das aufgeschrieben haben. Und auch nicht so, wie die professionellen Märchenonkels das erzählen. Die verzerren das alles.

          Aber wenn Kurti spricht oder wir die Rumpelstilzchen-Worte für uns sprechen – laut lesen, mit den Ohren hören und mit dem Herzen verstehen – dann sind wir eins mit ihm. Da habe ich dann auch keine Angst mehr, dass eines Tages mal wieder kein Salz im Streuer sein könnte. Das macht das Leben so viel einfacher.

          Und trotzdem ist es nur ein müder Abklatsch dessen, was wir dereinst im Superspielzeugladen erleben werden. Wenn ich all die vielen Breisorten naschen darf… Dafür räume ich dann auch mal nach der Party mein Zimmer auf. Wobei – viele Partys mache ich ja gar nicht. Eigentlich gar keine. Ich bin halt meistens mit dem Rumpelstilzchen und dem Kurti allein. Oder halt im Märchenkreis. Aber die machen auch keine Party. Aber wir trösten uns damit, dass das Rumpelstilzchen diese Regeln extra für uns – seine Jünger – erlassen hat. Denn die doofen Feinde des Rumpelstilzchens feiern immer so viele Partys, dass die dauernd aufräumen müssten. Tun sie aber nicht und dafür kommen sie in die schaurige Rumpelkammer mit den Monsterspinnen. Bäh!!!

          Wir hingegen können uns das Aufräumen sparen. Nichtpartyfeiern ist ganz doll prima! Denn das ist ja auch eine Form von Partyfeiern. Nicht wahr?

          Gefällt mir

          • dongamillo schreibt:

            Lieber Bartolimäus, du schreibst: „“““….Wir hingegen können uns das Aufräumen sparen. Nichtpartyfeiern ist ganz doll prima! Denn das ist ja auch eine Form von Partyfeiern. Nicht wahr?““““
            Ich bin ein notorischer Nichtaufräumer, wie kann ich mit meiner Unordung zu einem „Rumpelstilzchennichtpartyfeierer“ werden?
            🙂

            Gefällt mir

            • Bernd Kammermeier schreibt:

              „Ich bin ein notorischer Nichtaufräumer, wie kann ich mit meiner Unordung zu einem „Rumpelstilzchennichtpartyfeierer“ werden?“

              Du verwechselst da etwas. Das Rumpelstilzchen will ja nicht, dass du nicht aufräumst, damit du in einem unaufgeräumten Zimmer lebst. Sondern es will, dass du immer dann, wenn du nach einer Party ein unaufgeräumtes Zimmer hast, dieses aufräumen sollst, bevor die Eltern nach Hause kommen.

              Wenn du also keine Party feierst und immer Ordnung hältst, dann musst du nie aufräumen. Wenn du jedoch Unordnung hast – ob wegen einer Party oder weil du schlampig bist – dann musst du trotzdem aufräumen. Also: Das Rumpelstilzchen kann nur aufgeräumte Zimmer ertragen. Ansonsten kriegt es den totalen Ausraster und Fußaufstampfer. Daher kann man sich sein Unaufgeräumtsein nur dann leisten, wenn man hinterher – mindestens bevor die Eltern zurückkommen – aufräumt.

              Ein „Rumpelstilzchennichtpartyfeierer“ kann man übrigens ganz leicht werden: Du feierst ausschließlich Nichtpartys. Das ist dann zwar dem Rumpelstilzchen egal, aber da du ja als passionierte Nichtfeierer in der Regel keine Unordnung hast – trotz dem du unordentlich bist – ist dein Zimmer für deine Eltern immer aufgeräumt. Und dann hat dich das Rumpelstilzchen ganz doll lieb. Das hat es zwar auch, wenn dein Zimmer unordentlich sein sollte, aber es hat dann Mitleid mit deinen Eltern und darüber muss es wieder ganz stark weinen.

              Also: Feiere oder feiere nicht – wenn hinterher alles wieder aufgeräumt ist, hat dich das Rumpelstilzchen uneingeschränkt lieb und lacht fröhlich. Und wir sind doch alle nur dazu da, dass das Rumpelstilzchen glücklich ist. Dann kommen wir alle in das tolle Spieleparadies…

              Gefällt mir

            • manglaubtesnicht schreibt:

              Tja … Dein Glaubenssystem ist so in sich geschlossen und selbst immunisierend, dass du keinerlei rationale Kritik mehr zulässt. Eigentlich können wir daher nicht mehr weiter diskutieren, ohne dass du ins Predigen verfällst. Ich wünsche dir daher ein glückliches Leben mit deinem Glauben.

              Gefällt mir

            • Bernd Kammermeier schreibt:

              „Tja … Dein Glaubenssystem ist so in sich geschlossen und selbst immunisierend, dass du keinerlei rationale Kritik mehr zulässt. “

              Das petze ich dem Rumpelstilzchen. Dann kommst du in die Rumpelkammer mit den Monsterspinnen! Bähhh…!!!

              Gefällt mir

          • Anonymous schreibt:

            „“““…Denn die doofen Feinde des Rumpelstilzchens feiern immer so viele Partys, dass die dauernd aufräumen müssten. Tun sie aber nicht und dafür kommen sie in die schaurige Rumpelkammer mit den Monsterspinnen. …““““
            Lieber Brutus, wer sind denn die Feinde des Rumpelstilzchens? Wie erkenne ich diese bösen Menschen?
            🙂

            Gefällt mir

            • Bernd Kammermeier schreibt:

              Lieber Augustinus,

              „Lieber Brutus, wer sind denn die Feinde des Rumpelstilzchens? Wie erkenne ich diese bösen Menschen?“

              Alle, die das Rumpelstilzchen nicht verehren oder anerkennen sind seine Feinde. Man kann sie gar nicht erkennen, weil sie sich als normale Menschen tarnen. Aber in der letzten Straße vor dem Superspielzeugladen und der Rumpelkammer teilen sich deren Wege. Dann kann man sie genau erkennen, doch dann gibt es kein Zurück mehr. Dann kommen die Monsterspinnen…

              Gefällt mir

          • dongamillo schreibt:

            „“““….. – viele Partys mache ich ja gar nicht. Eigentlich gar keine. Ich bin halt meistens mit dem Rumpelstilzchen und dem Kurti allein. Oder halt im Märchenkreis…..““““

            Lieber Boris, bist du nicht zufrieden damit?
            Wie bist du denn darauf gekommen, haben deine Eltern dir das so schmackhaft gemacht? Erzähl doch mal, bitte?
            🙂

            Gefällt mir

      • dongamillo schreibt:

        Bastian schreibt am 05/08/2017 um 21:56 zu meiner Frage:
        >>„…wie sagtest du, kann man ihn kennen lernen?“<<
        """"Einfach das Herz öffnen und ihn strömen lassen. Es ist wunderbar…""""

        Lieber Björn, ich habe mein Zimmer aufgeräumt, ich habe sogar den Teppich gesaugt und Staubgewischt, dann habe ich mich ganz ruhig mit einer Schale Hirsebrei hingesetzt und gewartet, dann kamen aber lauter böse, unausprechliche Gedanken die mich so entsetzt haben, dass ich die Schale mit dem Brei aus der Hand fallen ließ und jetzt ist da ein hässlicher klebriger Fleck im Teppich…. Was kann ich tun? kann mir Rumpelstielzchen helfen?
        😦

        Gefällt mir

        • Bernd Kammermeier schreibt:

          „Was kann ich tun? kann mir Rumpelstielzchen helfen?“

          Bei Hirsebrei sagt das Rumpelstilzchen immer: Selberwischen! Hast du das denn nicht gehört? Das Rumpelstilzchen hat extra zu dir gesprochen. Oder bist du so verstockt und verblendet wie alle anderen, die das Rumpelstilzchen nicht anerkennen wollen?

          Gefällt mir

  21. dongamillo schreibt:

    Lieber Bartolimäus, du schreibst: „“““….Wir hingegen können uns das Aufräumen sparen. Nichtpartyfeiern ist ganz doll prima! Denn das ist ja auch eine Form von Partyfeiern. Nicht wahr?““““
    Ich bin ein notorischer Nichtaufräumer, wie kann ich mit meiner Unordung zu einem „Rumpelstilzchennichtpartyfeierer“ werden?
    🙂

    Gefällt mir

  22. dongamillo schreibt:

    Bernd Kammermeier schreibt am 10/08/2017 um 16:04 zu meiner Anfrage:
    >>Lieber Bennet, wie gesagt da waren viele Stimmen, wie kann ich DIE Stimme unterscheiden?<<

    """"Genauso, wie du das bei deinem Jesus machst…""""

    Lieber Bernd Kammermeier, du bist Spitze!
    Vielen Dank für deine Geduld und Ausdauer, sowie deinen Ideenreichtum zu deinen Ausführungen zur Religion der “Rumpelstilzchen”.
    Du hast zudem bewiesen dass es ein “geistiges Erkennen” gibt, weil du alle Anfragen, die ja an Bennet, Bernhard, Bastian…usw. gerichtet waren geduldig beantwortet hast. Auch meine unfreiwillig als “Anonymous“ geschriebene Frage hast du humorvoll an “Augustinus” beantwortet, und wir beide wussten wer gemeint ist.
    😉
    DAS ist dieses geistige Erkennen das auch den Christen auszeichnet der auf Grundlage der Bibel lebt und damit mehr und mehr lernt auf Gott zu vertrauen.
    So haben auch die Christen, ca. 400 nach Christi Geburt, die Schriften zusammengefasst die in das “geistige Bild” gepasst haben und eben andere Schriften aussortiert. Diejenigen die weitere Schriften in ihrer Liturgie aufgenommen haben sind damit auf eigenen Wegen religiös unterwegs, wie es heute erkennbar ist. Und genau das ist es was DIR und vielen Atheisten aufstößt. DAS erkennt ihr und prangert es zurecht an. Nach meinem Empfinden begründen sich 95 % eurer Argumente auf diese falschen religiösen Auswüchse. Ihr wollt die Wahrheit und das leitet euch mit eurem (von Gott gegebenen) Gewissen zu einer aufrechten und klaren Lebenshaltung ohne Schnörkel und religiösen Verirrungen. Das sieht dieser lebendige Gott und lässt euch auch an seinem Segen teilhaben weil ihr das TUT was richtig ist, auch wenn ihr IHN noch nicht erkannt habt.
    So wie du auf meine Anfragen geantwortet hast, obwohl ich nie deinen richtigen Namen genannt habe, so segnet dich auch Gott weil du die WAHRHEIT suchst.
    ER IST die WAHRHEIT!
    Gott sieht über die Zeit der Unwissenheit weg(Apg.17,30) und er wartet bis du nicht nur gegen die Lügen vorgehen, sondern auch diese Wahrheit annehmen kannst.
    Jelidi Andreas

    Gefällt mir

    • Bernd Kammermeier schreibt:

      DAS ist dieses geistige Erkennen das auch den Rumpelstilzisten auszeichnet der auf Grundlage der Grimm’schen Märchen lebt und damit mehr und mehr lernt auf das Rumpelstilzchen zu vertrauen.

      So haben auch die Brüder Grimm, ca. 400 nach der Geburt des Rumpelstilzchens, die Märchen zusammengefasst, die in das “geistige Bild” gepasst haben und eben andere Geschichten aussortiert. Diejenigen, die weitere Märchen in ihre Vorlesungen aufgenommen haben, sind damit auf eigenen Wegen märchenhaft unterwegs, wie es heute erkennbar ist. Und genau das ist es was DIR und vielen Christen aufstößt. DAS erkennt ihr und prangert es zurecht an. Nach meinem Empfinden begründen sich 95 % eurer Argumente auf diese falschen abergläubischen Auswüchse. Ihr wollt die Wahrheit und das leitet euch mit eurem (vom Rumpelstilzchen gegebenen) Gewissen zu einer aufrechten und klaren Lebenshaltung ohne Schnörkel und märchenhafte Verirrungen. Das sieht dieses lebendige Rumpelstilzchen und lässt euch auch an seinem Märchen teilhaben weil ihr das TUT was richtig ist, auch wenn ihr ES noch nicht erkannt habt.

      So wie ich auf deine Anfragen geantwortet habe, obwohl du nie meinen richtigen Namen genannt hast, so hilft dir auch das Rumpelstilzchen, weil du die WAHRHEIT suchst.
      ES IST die WAHRHEIT!

      Das Rumpelstilzchen sieht über die Zeit der Unwissenheit weg (2. Grm.17,30) und es wartet bis du nicht nur gegen die Lügen vorgehen, sondern auch diese Wahrheit annehmen kannst.

      Jodeldi di jödel da Bernd

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s