35 Gottesbeweise geprüft: Alle falsch!

Im Laufe von vier Jahren haben wir in diesem Blog 35 angebliche Beweise für die Existenz von Göttern, insbesondere für die Existenz des jüdisch-christlich-islamischen Bibel-Gotts Jahwe, näher betrachtet. Diese Argumente werden von Theisten immer wieder vorgebracht um die Korrektheit ihres Glaubens und ihrer Religion zu beweisen. Auf Basis dieser „Beweise“ sehen die Religionisten sich als Hüter ewiger Wahrheiten und Wahrer der „Gesetze Gottes“, die sie nicht nur selbst befolgen, sondern auch – mit struktureller Gewalt über Normen und Gesetze, oder im Zweifel auch mit Macheten und Sprengstoffgürteln – der gesamten Gesellschaft aufdrücken wollen.

Diese „Beweise“ sind jedoch Illusion, kein einziges Argument ist schlüssig. Es gibt im Gegenteil durchaus solide Ansätze (hier und hier), die beweisen, dass zumindest Bibel-Gott Jahwe nicht wie behauptet existieren kann, die abrahamitischen Religionen also ohne jede Faktenbasis sind.

Eigentlich ist dazu alles gesagt. Die religiösen Argumente wiederholen sich, und mit ihnen die dahinter stehenden unwahren Behauptungen und logischen Fehler. Lohnt sich die Mühe auch noch einen vierzigsten und fünfzigsten „Beweisgang“ anzuschauen?

Hier sind die betrachteten Gottesbeweise im einzelnen, lose geordnet nach Typ des zentralen Arguments:

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Antitheismus, Atheismus, Christentum, Gottesbeweise, Religion abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

78 Antworten zu 35 Gottesbeweise geprüft: Alle falsch!

  1. itna schreibt:

    Ach ja, 3000 !! Jahre Zeit und noch immer keinen Beweis für den großen Huhu. Wie dämlich kann Mensch nur sein.

    Gefällt 2 Personen

  2. Joachim Clauß schreibt:

    Hallo liebe Leuts von MGEN…

    Ich sage nur dazu „Spieglein Spieglein“

    Erklärt doch den lieben Leuten da draussen, das all ihre „Heiligen“ nur Reflektionen ihrer jeweiligen eigenen „idealisierten“ Vorstellungen ihres EIGENEN Selbst sind.. Und diese können sich auch als kollektiv spiegeln, was erst ermöglicht, DAS man „göttliche Erfahrungen“ machen kann.

    Ja ich weiss, es ist nicht jedem ersichtlich, das die menschliche Psyche auch nur den elementaren gestezen der Physik folgt (in doiesem Falle übrigends die OPTISCHEN Gesetze von Spiegelung, Beugung , Reflektion, Brechung und deren jeweiligen möglichen Wechselwirkungen von egen sich gegenseitig verstärkend, abschwächend, überlagernd und auslöschend, so wie den Gesetzen von Resonanz und Rückkopplung.. Z.B. ist ein Orgasmus oder auch eine „himmlische Entrückung“ nur eine FOLGE so einer Rückkopplung, die sich eben dann in den jeweiligen Emotionen des jeweiligen „Erlebenden“ ab spielt und auch als KOLLEKTIVE Erfahrung gemacht wrden kann..

    Also wiederum alles nur pure Physik.. Sorry und tut mir leid, wenn ich damit all den „Gläubigen“ vor den Kopf stoße, aber es gibt nur das SELBST und wir sind als „Summe“ eine Art „Überselbst“ und dieses kann tatsächlich auf gewiss Art erfahrbar sein, eben in all den möglichen „göttlichen“ Erlebnissen. Das ist also im Prinzip eine EIGENSCHAFT des Menschen und hat eben leider NICHTS mit irgendelcher Art von Magie zu tun. Wir müssen uns wirklich SELBST um all die „Scheißprobleme“ kümmern, wenn wir wirklich wollen, das die Welt wiedr „lebenswert“ wird und endlich all unsere alten Ängste, angestaubte Moral und Steinzeit-Traditionen über BORD werfen Die Zukunft hat ihr EIGENES Potential und benötigt so gesehen auch seine EIGENEN Regeln, da kann man doch verdammt noch mal nicht mit den ollen Schriften aus der Steinzeit an kommen° Wir haben heute ganz ANDERE Vorausetzungen und ganz andere Realitäten,, Da müssen schon einfachere Prinzipien gelten, die auch zur Not ein Analphabet verstehen kann denn um Gerechtigkeit und Fairness sollte es auch HEUTE gehen und nicht um di Religion des „Kleingedruckten“

    Wie auch immer…

    Gefällt mir

  3. dat Vinnie schreibt:

    Hat dies auf datVinnie rebloggt und kommentierte:
    Gnadenlos ehrlich und gemein!
    Glaubensbeweise? manglaubtesnicht.wordpress.com hat eine nette Sammlung an Widerlegungen solcher ‚Beweise‘. Sehr lesenswertes Material.
    Achtung! Wenn man sich die sogenannten ‚Beweise‘ durchließt, kann es sein, dass man Fremdscham empfindet.

    Gefällt 3 Personen

  4. Bernd Kammermeier schreibt:

    Natürlich gibt es „Gott“. Ich weiß sogar, wo er existiert. Nur darf man ihn nicht besuchen, weil das die Saudis verhindern. Er heißt auch weder Jahwe, noch Huhu, sondern Jahu (also irgendwas dazwischen).

    Meine Beweisführung? Die ist ab Mai im 1. Band meiner fünfbändigen Reihe zur „Evolution Gottes“ nachzulesen, die im Alibri-Verlag erscheint. In aller gebotenen Kürze: „Gott“ in seiner biblisch/koranischen Variante (die Kollegen und Kolleginnen von ihm habe ich nur am Rand untersucht) ist ein Vulkan (Daher der Titel des 1. Bandes „Der allmächtige Vulkan“) im Nordwesten der arabischen Halbinsel. Er lieferte die Optik „Gottes“ als rachsüchtiger, feuerspeiender Unhold und friedlicher Lebensspender. Dieser heilige Berg wurde als altägyptischer Mondgott „Jahu“ (JHW) verehrt, in den der Mondgott „Sin“ (Sin-ai) aus Harran einfloss. Weidewechselnde Halbnomaden wurden Zeugen eines verheerenden Vulkanausbruchs ca. 1.300 v.u.Z. und trugen diese Erinnerungen mit in die Levante, das heutige Palästina/Israel.

    Die Nomaden wurden hpr oder Apiru genannt, aus dem sich das Wort „Hebräer“ entwickelte. So gelangte der „Gott Jahu“ nach Jerusalem, wo er einer unter sehr vielen Konkurrenzgöttern war. Als seine Priesterschaft nach Babylon entführt wurde, beschloss sie, ihren „Jahu“ zum einzigen Gott ever zu machen und dichteten ihm eine „heilige“ Schrift an. So entstand der biblisch/koranische „Gott“ ca. 600 v.u.Z., um den Entführten Trost in der Fremde zu spenden.

    Leider entwickelte dieser „Gott“ ein Eigenleben und seine wachsende Anhängerschaft vernichtete systematisch den Polytheismus, da sie in dem Wahn lebte, es gäbe wirklich nur einen „Gott“ und die Anhänger aller anderen Götter (bis ins Mittelalter durchaus häufig vorkommend) wurden von ihnen verfolgt. Es durfte nur einen geben.

    So wurde aus einem vulkanheißen Trostpflaster ein höllisch blutdürstiger „Rachegott“, den man aus kaum nachvollziehbaren Gründen für barmherzig hält. Alles das habe ich so lückenlos es geht anhand historischer Dokumente und archäologischer Funde nachgewiesen. „Gott“ existiert also, nur ist er so intelligent wie Tuffstein. Seine Ratschläge und Fürsorge sind ähnlich ausgeprägt.
    Ach ja: Seit wir die wahre Form der Erde kennen, begrenzt der Gipfel dieses Vulkans auch nicht mehr die siebte Himmelsschale – weshalb auch „Gottes“ Thron dort nicht mehr steht. Es ist halt wie bei einem Vulkanausbruch: Alles nur Schall und Rauch…

    Gefällt 3 Personen

    • itna schreibt:

      Wann gibt es das Buch-scheint amüsant zu sein.

      Gefällt mir

      • Bernd Kammermeier schreibt:

        Ja, amüsant ist es bisweilen auch. Ich habe es eher essayistisch und nicht sehr trocken geschrieben. Es geht hin und wieder sogar ins Satirische.

        Offiziell soll es am 1. Mai erscheinen, aber da davor noch zwei weitere Bücher erscheinen, an denen ich mitgewirkt habe (Luthers judenfeindliche Schriften, Band 2 und 3), könnte es sich noch um ein paar Tage verzögern. Alibri ist ein kleiner Verlag mit einem sehr spezielle3n Spektrum. Leider sind religionskritische oder -aufklärende Bücher nicht sonderlich gefragt. Die Leute sind entweder gläubig – und dann ist das alles Teufelszeug – oder sie wollen mit Religion nichts mehr am Hut haben. Schade, denn so haben die Gläubigen mit ihren massenhaft publizierten Selbstbeweihräucherungsbüchern die Oberhand.

        Gefällt 3 Personen

  5. Anonymous schreibt:

    Atheisums macht euch nicht zu besseren Menschen. Sehr Agressiv. Nich sachlich und sowas soll neutral sein. Aber das ist das Kennzeichen des Atheismus. Traurig. Wer entscheidet ob es Gitt gibt oder nicht. Etwas wir Menschen? Über sowas haben wir nix zu sagen.

    Logisch gesehen muss es einen Schöpfer geben, da die Information in den Erbanlagen nicht von selbst enstehen. Oder haben Sie schon mal gesehen wie aus Materie Information ensteht und abspeichert? Ich auch nicht.

    Gefällt mir

    • itna schreibt:

      Agressiv?
      Beispiele?
      Entscheidung? Shakespeare

      Logik? Ein Fremdwort

      Gefällt 1 Person

    • toxicity schreibt:

      Dann ist Gott aber ein wirklich sehr schlechter Programmierer, 70% der menschlichen DNA ist totaler Müll und nicht zu gebrauchen, bei einer Kopie schleichen sich unglaublich viele Fehler ein die nur durch eine Fehlerkorrektur behoben werden.
      Informationen sind übrigens von Menschen geschaffen, aus jeder Materie lassen sich Informationen herauslesen.

      Gefällt 3 Personen

    • Bernd Kammermeier schreibt:

      „Atheisums macht euch nicht zu besseren Menschen.“

      Stimmt, vom Atheisums bekomme ich immer so ein Brummen im Kopf.

      „Wer entscheidet ob es Gitt gibt oder nicht. Etwas wir Menschen? Über sowas haben wir nix zu sagen.“

      Also ich glaube schon, dass es Werner Gitt gibt. Falls hier sein Pendent gemeint ist, also „Gott“, dann frage ich mich, wer denn etwas über „ihn“ zu sagen hätte. Sollen die Ameisenbären über „Gott“ sprechen? Oder Kängurus, die er bei seiner Schöpfung auch vergessen hat? Pfarrer etwa? Ach so, das sind auch nur Menschen…

      „Logisch gesehen muss es einen Schöpfer geben, da die Information in den Erbanlagen nicht von selbst enstehen.“

      Sagt wer?

      „Oder haben Sie schon mal gesehen wie aus Materie Information ensteht und abspeichert? Ich auch nicht.“

      Wer sagt dem runden Stein, dass er den Hang hinabrollen soll? „Gott“? Oder doch ein Zusammenspiel aus diversen Naturgesetzen? Wer sagt dem Wasser, dass es verdunsten soll? Dass es kondensieren und als Regen auf die Erde fallen soll? Früher dachten unsere Vorfahren, dass „Gott“ dafür die Schleusen des Himmels öffnen muss. Heute kennen wir den Kreislauf des Wassers und wissen, dass es keine Schleusen im Himmel gibt.

      Wenn wir das alles wissen, warum sollten wir dann nicht auch anerkennen, dass Materie den Naturgesetzen folgt und sich entsprechend „verhält“ – zum Beispiel als Stein den Hang hinabrollen, oder verdunstet, kondensiert oder Moleküle bildet. Und wenn die Natur ausreichend Zeit bekommt, eine Vielzahl von Molekülen genauso zu bilden, wie sie Steine herunterrollen und Wasser verdunsten lässt, dann werden irgendwann nach einigen Milliarden Versuchen auch primitive reproduktionsfähige Moleküle dabei gewesen sein. Und schon ist der Anfang gemacht.

      Und so, wie ich noch nie einen „Gott“ einen Stein anschubsen und noch nie einen im Himmel sah, der Regentropfen aus verdunstetem Wasser zusammenmixte, genauso wird er bei der Entstehung der ersten reproduktionsfähigen Moleküle die Schöpfung geschwänzt haben. Aber seine Frau Aschera hat ihn eine Entschuldigung geschrieben: „Mein Mann konnte heute leider nicht zur Schöpfung kommen, weil er nicht existiert!“

      Gefällt 4 Personen

      • itna schreibt:

        Wer macht das Wetter denn jetzt? Der Jahwe war doch vor seiner Karriere so ein ägyptischer Wettergott. Das Eheleben ist ihm wohl recht schlecht bekommen, so brutal und mordgierig wie der zum Psychopathengott aufstieg.

        Ach ja, da halte ich es lieber mit Jonathan Swift.

        Gefällt mir

    • phoen23 schreibt:

      „Oder haben Sie schon mal gesehen wie aus Materie Information ensteht und abspeichert?“

      nein, natürlich nicht, der Grund ist der, daß das niemals passiert. Materie und Information sind völlig unterschiedlich. Ersteres existiert, zweiteres ist ein Konzept, eine Konstruktion.

      Gefällt mir

      • Joachim Clauß schreibt:

        Sorry..

        Materie IST Information!! Materie in ihrer „festen“ Form stellt eine energetische Rückkoppel-Schleife dar, die eigentlich aus purem Licht besteht, nur das sie in einer „Endlosschleife“ (eine Art Speicherzustand) manifestiert ist. Und in DEM Moment, wo sich dieser Speicherzustand auflöst( bei der Wandlung von Materie in Energie), dann wird quasi das „Bit“ wieder aus gelesen..()und die „stehende“ Materie wieder in einen lichtschnellen Impuls verwandelt) und umgekehrt wird natürlich aus Licht auch wieder Materie.(Das wurde alles schon in diversen Experimenten belegt, über die halt nur ungern berichtet wird)
        Das Universum ist im Grunde wie ein Quantenkomputer strukturiert und das kann es nur deshalb, weil das Vakuum im Grunde nicht „leer“ ist, sondern prall gefüllt mit der Energie es Mikrokosmos (Nullpunktenergie) ist. Diese Energiemengen sind so gewaltig, das meiner Meinung nach genau SIE dafür verantwortlich sind, das es den Anschein hat, das im Universum Masse „fehlen“ würde, weil diese Mengen an Energie (meiner Ansicht nach) SELBST eine Gravitation ausüben können..

        Der Punkt ist, das dieses Universum automatisch SO arbeiten kann, WEIL eben all die Vorausstzungen VOHANDEN sind, die es dazu benötigt. Es sind die jeweiligen Eigenschaften, ALL der Massen, die das Universum schon seit Anbeginn mit brachte und natürlich NOCH IMMER am wirken sind.. SIE sind daran schuld, das es Leben geben kann, ein Bewusstsein, das denken und all so Kram. Selbst die Seele ist nichts weiter als ein Produkt des Universums.. (der innere Selbstreflaktions-Punkt seines eigenen Selbst) und folgt auch nur den jeweiligen Regeln, welche die jeweiligen momentan-Voraussetzungen gerade so bieten können.

        Gefällt mir

        • Xarry_H schreibt:

          Einfach nur Bullshit-Texte abzufassen, beweist gar nichts.

          Gefällt mir

          • Joachim Clauß schreibt:

            Dann befassen sie dich doch einfach mal mit dem Fach INFORMATIK und die ganzen Regelwerke, unter denen informationen betrachtbar sind..

            Und wenn sie sich dann auch noch mit Geologie (Sedimente und Ablagerungen) befassen, und dann noch über all die MÖGLICHEN physikalischen Prozederes und deren jeweilig mathematisch möglichen Wechelwirkungs-Möglichkeiten beschäftigen, dann werden sie irgenbdwann SELBST sehen, das im Universum, auf Erden und selbst im Mikrokosmos IMMER die selben „Spiele“ von statten gehen.. Es „passiert“ was, DEREN „Ergebnisse hinterlassen ihre jeweiligen „Spuren“ und die Menge und die „Dichte)(Häufigkeiten) der jeweiligen Ergebnisse schaffen dann die jeweilige Voraussetzungen, um NEUE Prozedere zu erlauben.. SO gesehen ist ALLES Infomation, es ist nur eine Frage der Betrachtung, WIE man damit umgehen kann oder eben auch nicht.. Immer das vorige Geschehen schafft die Voraussetzungen für das NÄCHSTE Geschehen und das tut es schon seit Anbeginn der Existenz. (Wo und Wann immer das auch gewesen sein mag)

            Das Dasein folgt also nur den logischen Wegen all der MÖGLICHEN (durch mathematische Voraussetzungen geschaffene) Wege, die EINEN Anfag haben (mal dahin gestellt ob Gott oder Urknall) und durch sich stetig widerholende Selbstähnliche Prozesse ständig weiter entwickelt und immer strukturierter und komplexer werden..

            Sie werden es erleben, wenn sie da mal hinter „gestiegen“ sind, das die Existenz NICHTS von dem braucht, was der denkende Mensch ständig versucht, ihr „unter zu jubeln“, dann klatschen sie sich automatisch an die Stirn und fragen sich, wieso sie selber das OFFENSICHTLICHE einfach nie gesehen haben.. mfg……….J.Clauß

            Gefällt 1 Person

            • Xarry_H schreibt:

              Oben schreiben Sie „Materie IST Information“, dann wiederum „SO gesehen ist ALLES Infomation, es ist nur eine Frage der Betrachtung“. Das sind zwei vollkommen unterschiedliche Ansätze, die man nicht mal eben so in einen Topf werfen kann. Und daher ist auch ca. 90% Ihrer Texte unverständliches Geschreibsel.

              Gefällt mir

            • Joachim Clauß schreibt:

              Sorry, der Faden scheint irgendwie nicht recht „sortiert zu sein..

              Verehrte Mgen…

              Mein Komment betraf eigentlich Herrn „Harry-X“

              Und was ich IHNEN zum Thema „Eigenschaft“ gerne mit teilen wollte.. Das ist eben nicht so eine Eigenschaft wie z.B. die Farbe „Gelb“ oder „Hell“ und „Dunkel“ usw..

              Sondern eine Eigenschaft, die im Grunde aus der gravitativer Wirkung jeglicher Masse und der longitudinalen Auswirkungen von Wellen entspringt… also, eine Kräfte-Eigenschaft.. Und diese verbreiten sich NICHT wie beobachtbare Wellenereignisse (wie z.B. Licht, Farbe oder das jeweilige gebotene „Schauspiel“ das der Verstand zu Gesicht kriegt, sondern GERADLINIG und LINEAR

              Eine Kräfteeigenschaft, die sie FÜHLEN..

              (z.B. der berühmte Schlag ins Gesicht) oder ein Brennen auf der Haut, im Körper oder wo auch immer.

              Das ist nämlich ein elementare Unterschied zwischen einem „beobachteten“ Ereignis und einem „gemessenen“ Ereignis.. Die „Faust ins Gesicht“ die erleben sie nur.. (der plötzliche Druckanstieg, der ihnen die Besinnung raubt) Und das können nur SIE erleben, wärend die „Umstehenden es jeweils nur beobachten können, was dabei geschieht. (und entsprechend jeweils ihren „Senf“ dazu geben) Wie sich das aber tatsächlich AN fühlt, das wissen in diesem Moment nur SIE.. (daran kann man auch ermessen, was all die hübschen Experimente in der elementaren Physik wirklich „wert“ sind)

              Und SO ist das nämlich mit ALLEN Ereignissen im Universum.. Die Wissenschaft beruft sich immer nur auf das, was sie „ausserhalb von SICH“ sehen und messen kann, hat sich aber noch niemals darüber Gedanken gemacht, was es bedeutet, wenn solche Ereignisse einem SELBST passieren (Ein bisschen Phantasie muss man natürlich schon mit bringen, um „äussere Ereignisse“ in seinen „inneren Wahrnehmungsraum“ zu reflektieren, un das verstehen zu können, was das letztlich bedeutet)

              Das heisst also auch, das dieses Universum nicht nur „so aussieht“ (wie es eben aus sieht), sondern das es sich auch an FÜHLT und dieses fühlen EBENSO einer mathematischen Gesetzmäßigkeit unterworfen ist und EBENSO seinen jeweiligen Regelwerken folgen muss (je nach gegebenen momentanen Voraussetzungen)

              Die Gesetze der WIRKUNG führen nämlich die wahre „Regie“ über das SEIN.. Und SIE sind es auch, die erst alles hervorbrachte..
              (ich weiss, man kann mich nicht leiden, aber ich muss auch niemandem auf den „Schoß“ sitzen und ich versuche deshalb immer „ins Handwerk zu pfuschen“ weil die Zeit bald ab gelaufen ist.. Und entweder kapiert man endlich, das wir SELBER die Welt verändern müssen(in dem wir einfach mal endlich unsere eigenen Einstellungen/Überzeugungen und Sichtweisen der wahren Wirklichkeit an passen und das entsprechend erforderliche TUN) oder das wir dann sang und klanglos unterghehen und es weder einen Gott, irgendwelche Engel, Ausserirdische oder sonst wen kratzt.. Wenn es UNS nicht kratzt, dann kratzt es NIEMANDEN.

              Damit sind die „Fronten“ ganz klar ab gesteckt.. Es helfen also keine „intellektuellen Spielchen“ oder „Schlaumeiereien“ aus diesem alles bedrohenden Dilemma.. Es kommt einfach was kommen muss. Und das sind nur all die logischen (physikalisch/mathematischen) Schlüsse all der vorigen (und stetig ignorierten) Voraussetzungen, die jahrzehnte (oder gar jahrhundertelang schon „aufgebaut“ wurden und entsprechend auch ihre jeweiligen Energie-Potentiale „bereit“ stellten.. Und nun sind die Energien so HOCH, das der „Damm der Kontrolle“ nicht mehr lange halten kann und sich beim ersten Riss dann unauswichlich zu einer „emotionalen Springflut“ entwickelt und ALLES was in seiner Reicheite liegt, hinweg fegen wird..

              Sämtliche ALTEN Gleichgewichte werden zerbrechen und sich auflösen, nur um im Ramen der „benötigten“ Zeit NEUE Gleichgewichte zu schaffen. Aber keine Bange.. Auch DA werden Menschen existieren, und wenn es blos eine neue „Adam und Eva-Geschichte“ werden wird.

              Ich glaube nämlich, das all die alten Schriften aus der Offenbarung und anderen Kulturen nur darauf HIN deuten, das ALLES schon mal DA gewesen ist und sie uns die ganze Zeit versuchten davor zu warnen, das wir die selben „Idiotien“ begehen, wie unsere Vorfahren.. Aber ich denke, sowas kann nicht verhindert werden, das ist einfach ein Zyklus, SO wie eine Frau jeden Monat ihren Eisprung hat und das Ei der Vernichtung anheim fällt, wenn es NICHT befruchtet wurde.

              Wie auch immer und verzeiht mir einfach.. ok?

              Gefällt mir

    • itna schreibt:

      Wahn kommt im Rahmen verschiedener psychischer Störungen vor. Der Wahn beziehungsweise eine bestimmte Wahnvorstellung ist eine die Lebensführung behindernde Überzeugung, an welcher der Patient trotz der Unvereinbarkeit mit der objektiv nachprüfbaren Realität unbeirrt festhält. Dies kann eine Störung der Urteilsfähigkeit zur Folge haben.

      Gefällt mir

      • Joachim Clauß schreibt:

        jetzt denkt mal nach..

        Es gibt ZWEI verschiedene Arten von Informationen

        Erstens die wellenförmige Infornation in Form von Schwingungen.. (transversale Wellen in Form von Frequenzen/Amplituiden, zeitliche Beobachtungen der jeweiligen Art und Weise der jeweiligen „Vorführung)
        Und dann die digitale Information und selbst DAS hat der Mensch nicht erfunden, sondern die gab es schon IMMER!! Was denkt ihr denn, wie sich z.B. all die Massen im Universum untereinander „verständigen“?

        Jede Masse sendet quasi mittels ihrer eigenen Gravitation LOGITUDINALE Signale aus und beeinflusst damit den gesamten REST der Massen im Universum..

        Und selbst das LICHT ist in Wahrheit ein longitudinaler (digitaler) impuls, der ERST im Moment des AUFTREFFENS auf der Netzhaut zu einer elektromagnetischen Welle wird, dessen Informationsgehalt DANN vom Hirn entsprechedm interpretierbar ist..

        Es gibt da so einige physikalische Ungereimtheiten, die man uns für bare Münze verkauft und dann auch noch Experimente gestaltet, die genau DAS beweisen, was man „vorher“ sagte? Was ist denn das für eine Logik??

        Jeder, der noch immer glaubt, das im INNEREN der Materioe jemand sitzt, der all die anderen Massen zu sichg HIN ziehen würde, der hat in meinen Augen einfach nix verstanden und kaut nur auf „hingeworfenen Knochen“ rum.. Tut mir leid, wenn ich jetzt wider ein großes „Häufchen“ gemacht hab, aber NOCH kann ich SELBER denken.

        Gefällt mir

        • itna schreibt:

          „Ich bin gespannt was du machst wenn diese Frage wirklich einmal unausweichlich vor dir steht…“

          Ich frage den Idioten, warum er – ach nein.

          Ich frage gar nichts, weil keine Zeit dazu ist.

          Jeden Tag sterben auf der Erde ( nur von da weiss ich es- andere Planeten mal ausgenommen) ca. 160.000 Menschen täglich. Der Tag hat 86400 Sekunden.

          Da hat also dieser Gott bei 24 h täglich und 7 Tagwoche knapp 2s Zeit für jeden um beim jüngsten Gericht zu urteilen. Da kann ich weder was fragen, noch antworten. Selbst wenn sein Drittelsohn hilft – haha.

          Bitte keine Pause machen, Gottle, sonst wird die Schlange ewig lang und ich hassen Anstehen.

          Gefällt mir

          • Bernd Kammermeier schreibt:

            Es ist sogar noch extremer:

            Laut monotheistischer Religionen findet die Sortierung der Verstorbenen erst am Jüngsten Tag statt, am Ende der Welt, also wenn die Erde untergeht und das Reich Gottes an ihre Stelle tritt. Dann stehen die ca. 100.000.000.000 Menschen (je nachdem, ab welcher evolutionären Entwicklungsstufe man die Menschheit rechnet) mit einem Schlag vor „Gott“. Und das auch nur, wenn dieses von Christen ersehnte Ereignis der völligen Vernichtung unserer Existenz heute eintritt.

            Aber sind wir mal optimistisch und „Gott“ atomisiert die alte Erde morgen um 18:07 Uhr und kommt mit seinem laaaaaaaaangweiligen Paradies daher, dann müsste er diese 100.000.000.000 Menschen aburteilen. Wenn dies in nur halbwegs rechtsstaatlichen Verfahren geschieht, dann könnte man mit Anklageerhebung, Anhörung zur Verteidigung (was sagst du „Gott“…?) und Urteilsspruch mit ca. 2 Stunden pro „Seele“ rechnen, eventuelle weitere Instanzen mal außen vor gelassen, was aber wieder nicht sehr rechtsstaatlich wäre (und das bei einem „Gott“, der sogar in demokratischen Verfassungen verankert ist, tztztz…).

            Wir kämen also auf 200.000.000.000 Stunden reine Verfahrenszeit, also 22.831.050 Jahre. Beim Buchstaben „K“ hätte ich also vermutlich 10 Millionen Jahre Zeit, bis ich abgeurteilt werde. Das ist mindestens das 100.000fache meiner irdischen Lebenszeit, die mir schon recht lang vorkommt. Aber viel entscheidender ist: Wohin kommen die „Seelen“, bis sie vor „Gott“ stehen, um sich ihren Spruch abzuholen? Rechtsstaatliche Verhältnisse vorausgesetzt, müsste es eine neutrale Unterbringung sein, weder mollige Hölle, noch langweiliges Paradies. Also mittelkomfortabel ausgestattete Appartements mit gutbürgerlicher Speiseversorgung.

            Anfang bräuchte „Gott“ also 100.000.000.000 derartige Unterbringungsmöglichkeiten, was bei ca. 50 qm/Appartement eine benötigte Fläche von 5 Billionen qm = 5.000.000 km² bedeutet. Mit Zugängen und Versorgungseinrichtungen, sowie Freizeitmöglichkeiten (22.831.050 Jahre können sich gerade zum Ende hin furchtbar ziehen) wäre dies sicher eine Gesamtfläche von 25.000.000 km². Jetzt hat aber die flache Erde nach biblischer Vorstellung nur eine Grundfläche von ca. 1.000.000 km² und der sich darüber spannende Himmel kaum mehr. „Gott“ müsste also – allein zur menschenwürdigen Unterbringung der 100.000.000.000 zur Aburteilung parat stehenden „Seelen“ 25 Ebenen einziehen, um dies zu bewerkstelligen. Nun stehen ihm aber nur sieben Himmel zur Verfügung, so dass er diese nach außen – in den freien Weltraum – erweitern müsste. Von der engelgerechten Unterbringung seines übrigen Personals ganz abgesehen. Es müsste ja auch noch genügend Platz für Hölle und Paradies vorhanden sein, um die Verurteilten dann ihrer gerechten Strafe/Belohnung zuführen zu können.

            Dies führt zu einer erheblichen Erweiterung des Himmels, sodass die Delinquenten in Sphären mit zu geringem oder sogar keinem Luftdruck verbracht werden müssten. Es sind also gewaltige Anlagen notwendig, um hier eine künstliche Sauerstoffversorgung zu gewährleiten – vorausgesetzt, „Seelen“ verbrauchen Sauerstoff. Dies sind noch ungeklärte Punkte, zu denen die Theologie bisher keine belastbaren Aussagen machen konnte. Dabei wäre es doch geradezu von existenzieller Bedeutung, wenn dies endlich abschließend geklärt würde, um seinen Liebsten eventuell eine Sauerstoffmaske mit ins Grab zu geben.

            Man sieht: Es sind unglaublich viele logistische Probleme von „Gott“ zu lösen – und dessen Planungsstab aus Erzengeln arbeitet seit fast 6.000 Jahren an einer Lösung (einer dieser Erzengel ist übrigen auf die Erde gefallen und hat im Planungsteam des BER einen neuen Job gefunden) -, sodass bereits Gerüchte aufgetaucht sind, „Gott“ ließe sich mit dem Jüngsten Gericht soviel Zeit (immerhin wurde der Jüngste Tag bereits vor 700.000 Tagen erstmals versprochen), weil er das im Himmel nicht gebacken bekommt.

            Das wirft ein ganz mieses Licht auf den Allmächtigen, aber mir kann das egal sein. Ich komme erst beim Buchstaben „K“ dran…

            Gefällt 1 Person

            • manglaubtesnicht schreibt:

              Ha, viel zu menschlich beschränkt gedacht! Gott kann sich natürlich in beliebig viele Sachbearbeiter aufspalten, er arbeitet massiv parallel. Außerdem ist Gott unabhängig von der Zeit und kann sich selbst außerhalb der Raumzeit stellen.

              Gott ist, um die oben beschriebene Clauß-Hypothese aufzugreifen, nämlich eine Eigenschaft des Universums, so wie Magnetismus oder die Farbe Gelb — und Gelb tritt ja schließlich auch an vielen Orten des Universums parallel auf. Ist doch klar, oder?

              Seht ihr: bewiesen!

              Gefällt mir

            • Bernd Kammermeier schreibt:

              „Ha, viel zu menschlich beschränkt gedacht! Gott kann sich natürlich in beliebig viele Sachbearbeiter aufspalten, er arbeitet massiv parallel.“

              Ich rede nicht von Spaltgöttern, sondern vom biblischen Gott, der sich maximal 3-mal spalten kann – und selbst damit haben die christlichen Theologen Schwierigkeiten, das zu erklären.

              „Außerdem ist Gott unabhängig von der Zeit und kann sich selbst außerhalb der Raumzeit stellen.“

              Wo steht das in der Bibel? Außerdem hat er diese Fähigkeit gar nicht nötig, da er eh alles weiß.

              „Gott ist, um die oben beschriebene Clauß-Hypothese aufzugreifen, nämlich eine Eigenschaft des Universums, so wie Magnetismus oder die Farbe Gelb — und Gelb tritt ja schließlich auch an vielen Orten des Universums parallel auf. Ist doch klar, oder?“

              Wo steht das in der Bibel? Wann hat das Jesus gesagt?

              „Seht ihr: bewiesen!“

              Wenn es nicht in der Bibel steht, ist rein gar nichts bewiesen. Gar gar gar nichts. Niemals nicht nie… Null und nichtig…

              Gefällt 2 Personen

            • manglaubtesnicht schreibt:

              Dass ihr Atheisten euch immer so auf die Bibel fixieren müsst … Als Christen haben wir eine persönliche Beziehung zum lebendigen Gott, zu Jesus. Die Bibel ist sicher ein zentrales Zeugnis solcher Begegnungen — jedoch aufgeschrieben und übertragen von fehlbaren, allzu fehlbaren Menschen. Sich auf die vermeintlichen Fehler der Bibel zu stürzen geht völlig am Wesen des Christseins vorbei — vor solcher Kritik muss kein Christ sich fürchten. Es tut mir sehr leid für euch, dass eurem Leben diese so wichtige Dimension des Menschseins so völlig fehlt. Wie kalt muss euer Leben sein.

              (Gut, ja?)

              Gefällt mir

            • Willie schreibt:

              @Bernd Kammermeier

              Das Platzproblem ist doch lósbar, er muss nur auf Gallifrey eine TARDIS entwenden.

              Wie, Doktor Who ist nur eine Fantasie? Das ist der Bibelgott doch auch. Zumindest kann keiner beweisen, dass es Gallifrey, die TARDIS und den Doktor nicht gibt, es muss eben, wie bei solchen Sachen „üblich“ nur gelaubt werden.

              Gefällt 1 Person

            • dongamillo schreibt:

              Bernd Kammermeier schreibt: 29/04/2017 um 10:33
              „““““Es ist sogar noch extremer:
              Laut monotheistischer Religionen findet die Sortierung der Verstorbenen erst am Jüngsten Tag statt, am Ende der Welt, also wenn die Erde untergeht und das Reich Gottes an ihre Stelle tritt. Dann stehen die ca. 100.000.000.000 Menschen (je nachdem, ab welcher evolutionären Entwicklungsstufe man die Menschheit rechnet) ….““““
              „“Egal welcher evolutionären…“““ ……dann kam die Sintflut und es waren erst einmal nur 8 Menschen!
              Wenn es einen richtenden Gott gibt dann gab es auch die Sintflut, oder?
              🙂
              Und wenn man in der Offenbarung die Zahlen und ihre Bedeutung( zB 7, die Zahl der Vollkommenheit?)einbezieht…..
              Also ich denke wir können dieses logistische Problem ruhig ihm überlassen, ER schafft das 🙂
              Die wichtigste Frage ist nun mal immer wieder, auf welcher Seite DU bist, das entscheidet sich „heute“ in diesem Leben! Bist du dabei?
              😉

              Gefällt mir

          • Joachim Clauß schreibt:

            Ok, ich seh schon, sie haben GAR NICHTS verstanden… Tschüsss…

            Gefällt mir

            • manglaubtesnicht schreibt:

              Wenn man keine Argumente für die eigene These hat, dann bezeichnet man die anderen Diskutanten eben als zu dumm. Klassischer Ansatz.

              Gefällt 1 Person

            • itna schreibt:

              „Ich bin gespannt was du machst wenn diese Frage wirklich einmal unausweichlich vor dir steht…“

              Ich frage den Idioten, warum er – ach nein.

              Ich frage gar nichts, weil keine Zeit dazu ist.

              Jeden Tag sterben auf der Erde ( nur von da weiss ich es- andere Planeten mal ausgenommen) ca. 160.000 Menschen täglich. Der Tag hat 86400 Sekunden.

              Da hat also dieser Gott bei 24 h täglich und 7 Tagwoche knapp 2s Zeit für jeden um beim jüngsten Gericht zu urteilen. Da kann ich weder was fragen, noch antworten. Selbst wenn sein Drittelsohn hilft – haha.

              Bitte keine Pause machen, Gottle, sonst wird die Schlange ewig lang und ich hassen Anstehen.

              Gefällt mir

            • itna schreibt:

              Ach ja, Bernd. Und wie beschämend es doch für Gläubige sein muß, immer wieder Entschuldigungen für ihren Huhu zu suchen und diese dann auch noch öffentlich kommunizieren —- erbärmlich.

              Gefällt mir

            • dongamillo schreibt:

              Es ist reine Gnade die Wahrheit erkennen zu dürfen

              https://manglaubtesnicht.wordpress.com/2017/04/10/35-gottesbeweise-geprueft-alle-falsch/comment-page-1/#comment-3122

              Bittet so wird euch gegeben……

              Gefällt mir

        • phoen23 schreibt:

          Diese Antworten passen überhaupt nicht zu den jeweilig angeführten Punkten. Ich les mir das auch nicht mehr vollständig durch, weil das ein dermaßenes Durcheinander von Angelesenem und Ausgedachtem ist und anscheinend nur darauf abzielt, „neusprech“-mäßig Begriffe umzudefinieren und Verwirrung zu stiften. Sorry, das braucht in der Form keiner und ist zur Gänze unbrauchbar.

          Gefällt mir

          • Joachim Clauß schreibt:

            Ja, das ist doch wirklich schon sehr durcheinander.. Da komm selbst ich ins „schleudern. Wer aber mein Weltbild wirklich verstehen will, der kuckt einfach mal in mein FB-Profil.. ok?

            nur mal ein grundsätzliches „Werk“ um zu verstehen, warum ICH keinen Gott, Schöpfer oder WEN auch immer brauch..

            Gefällt mir

  6. dongamillo schreibt:

    Der Eine sieht ihn nicht, der Andere hat ihn erkannt….
    Bald ist Ostern und ich bin „dabei“!

    Gefällt mir

    • manglaubtesnicht schreibt:

      Hast du vielleicht auch zum Inhalt eine Anmerkung? Wie kommt es deiner Ansicht nach, dass niemand Anzeichen für die Existenz Jahwes in der Welt finden kann, obwohl er doch angeblich tagtäglich mit seiner Allmacht und Allgüte in die Welt und unser aller Leben eingreift?

      Gefällt 2 Personen

      • dongamillo schreibt:

        „manglaubtesnicht“ schreibt: 12/04/2017 um 22:24
        „““… Wie kommt es deiner Ansicht nach, dass niemand Anzeichen für die Existenz Jahwes in der Welt finden kann, obwohl er doch angeblich tagtäglich mit seiner Allmacht und Allgüte in die Welt und unser aller Leben eingreift?“““

        Hallo „manglaubtesnicht“, wie kommt es? Du willst Gott sehen?
        In Anlehnung an ein Märchen bitte ich dich in die Sonne zu schauen…..
        kannst du das ohne Schaden zu nehmen? Dabei ist sie nur ein kleines Werk seiner Schöpfung!
        So ist es auch mit seiner Gegenwart, wir würden vergehen!
        Und doch hat er die Möglichkeit geschaffen IHN zu begegnen.
        So, wie er sich seit Urzeiten einzelnen Menschen, sogenannten „Halbnomaden“, gezeigt hat, ist es heute jedem Menschen möglich ihm zu begegnen.
        Aber es ist wie im ganzen Leben, zu einem „Rendezvous“ muss man sich verabreden und man sollte sich der Situation gemäß vorbereiten.
        Allein daran scheitert es meistens schon.
        Das größte Problem sehe ich hier in dem Problem WEM man diese Einladung überhaupt aussprechen soll, es wird hier in keinster Weise unterschieden zwischen religiösen Irrläufern und dem einen reellen (Schöpfer-)Gott.
        Aufgrund dieser Undifferenziertheit vergeht eigentlich auch jedem die Lust überhaupt ein Treffen zu wollen.
        Deshalb versuche ich als erstes hier immer wieder auf die Besonderheit des lebendigen Glaubens, im Unterschied zu ALLEN Religionen, hinzuweisen, weil ich diesen lebendigen Gott kennen lernen durfte.
        Du behauptest: ….Niemand findet Anzeichen für die Existenz Gottes?
        Nun da kennst du schlicht und einfach die falschen Leute, ich kann dir hunderte Menschen vorstellen die IHN täglich persönlich erleben.
        Wer kennt das HURRICANE-Festival? Dort wollen wir als Christen mitten unter ca. 70000 Menschen im persönlichen Gespräch von unseren Begegnungen mit Gott erzählen und sie einladen diesen lebendigen Gott kennen zu lernen.
        Es geht nicht darum sie in irgend eine Kirche zu locken, weil sie sowieso nicht unbedingt aus unserer Gegend kommen, auch sind wir aus unterschiedlichen christlichen Gemeinden die aber alle von der Auferstehung Jesu überzeugt sind und dieses „neue Leben“ als Christ begonnen haben, das ist die Grundvoraussetzung für eine Mitarbeit bei unserem Einsatz.
        Die Begriffe „Allmacht“ und „Allgüte“ müssen in Relation zur Souveränität Gottes und seinem Plan gesehen werden, da kann sich schon mal etwas zwischendurch Wunderbares ereignen, aber der Gesamtlauf der Welt ist vorherbestimmt wie wir es, unter Anderem, in der Offenbarung lesen können, ob wir es richtig deuten können und verstehen, ist, wie mit der Bargeldgeschichte, eine andere Sache.

        Gefällt mir

        • itna schreibt:

          Jaaa Bernd – und nicht zu vergessen: Maria war verheiratet, also auch noch Ehebruch, darauf steht die Todesstrafe.

          Gefällt mir

          • Bernd Kammermeier schreibt:

            Eine Steinigung (so sehr ich gegen die Todesstrafe bin) vor der Geburt, hätte der Welt viel Pein erspart. Aber damals kam diese Ausrede auf, wenn eine junge Maid die Hormone zu arg kitzelten: „Das war der heilige Geist. eeeeehrlich…“

            Gefällt mir

            • itna schreibt:

              Ist ja alles Fiktion, hätte nichts gebracht. Eine Steinigung von diesem J. Wäre aber amüsanter, dann würden heute Kreuzkettchentraeger alle mit so kleinen Steinhaufen um den Hals herumlaufen und in den Gerichtssäälen würden Steinhaufen herumliegen mit einem herausschauen J Kopf. Lauter Irre.

              Gefällt 1 Person

            • dongamillo schreibt:

              Herr, vergib ihm, er weiß nicht was er sagt!

              Gefällt mir

            • manglaubtesnicht schreibt:

              Offenbar hat das herannahende Osterfest bei einigen Leuten hier einen Ausbruch von Pennälerhumor ausgelöst. Mach dir keine Sorgen, Don Gamillo, das gibt sich wieder.

              Gefällt 1 Person

            • dongamillo schreibt:

              Bernd Kammermeier schreibt: 13/04/2017 um 21:17
              Eine Steinigung (so sehr ich gegen die Todesstrafe bin) vor der Geburt, hätte der Welt viel Pein erspart. ……

              So denken auch viele die heutzutage abtreiben…
              ….und es hätte ja durchaus so passieren können, aber da sieht man einfach wie unkonventionell Gott handelt.
              Wenn man aber bedenkt wie verrannt die damalige Religion war kann man nur dankbar sein über Gottes klärendes Eingreifen.
              Mit dem Sieg über den Tod, und der Erweisung wirklicher geistiger Macht über die alltäglichen Nöte und natürlichen sowie übernatürlichen Mächten hat er neue Perspektiven geöffnet von denen wir heute noch genau so profitieren.
              Ich freue mich dass die Religion ad absurdum geführt wurde weil etwas neues bei jedem Einzelnen entstehen kann.
              Wohl dem der dieses ergriffen hat!
              In diesem Sinne wünsche ich ein gesegnetes Osterfest weil:
              Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden!
              🙂

              Gefällt mir

            • Bernd Kammermeier schreibt:

              „Wenn man aber bedenkt wie verrannt die damalige Religion war kann man nur dankbar sein über Gottes klärendes Eingreifen.“

              Dongamillo, du argumentierst auf dem Niveau eines Luthers. Und das ist wahrlich nicht als Kompliment zu verstehen. Seine fast identischen Formulierungen zur „Verstockung und Blindheit der damaligen Juden“ führten zu seinem Vernichtungsprogramm für das „teuflische Judentum“, was die Nazis fast 400 Jahr später getreulich umgesetzt haben. Bist du dir dessen wenigstens bewusst, Dongamillo, oder schreibst du fahrlässig?

              „Mit dem Sieg über den Tod, und der Erweisung wirklicher geistiger Macht über die alltäglichen Nöte und natürlichen sowie übernatürlichen Mächten hat er neue Perspektiven geöffnet von denen wir heute noch genau so profitieren.“

              Vor allem die Millionen Opfer dieser damals entstandenen Häresie sind sicher im Glücksrausch gestorben, weil sie doch so sehr von Jesus profitiert haben. Vor allem die, die im Winter verbrannt wurden, da ihnen in ihren letzten Lebensminuten noch mal so richtig warm ums Herz wurde.

              „Ich freue mich dass die Religion ad absurdum geführt wurde weil etwas neues bei jedem Einzelnen entstehen kann.“

              Nur in deiner eigenen Fantasie, Dongamillo. Du willst anscheinend die historischen Zusammenhänge nicht sehen, nicht akzeptieren oder sonst was. Schade, denn du könntest viel lernen, wenn du deinen Geist für die Realitäten des Lebens öffnen würdest.

              „Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden!“

              Wo? Antwort: In deinem Kopf, weil die Religion dich entsprechend indoktriniert hat. Wenn du damit glücklich bist, dann ist die Welt doch in Ordnung. Akzeptiere aber bitte andere, die das anders sehen und bezichtige sie nicht, sich in eine Religion verrannt zu haben – oder gar – Donnerbrutzelblitzelschlag – in den Atheismus…

              Gefällt 2 Personen

        • phoen23 schreibt:

          Ja, und falls dein Gott „Wollt ihr den totalen Krieg?“ proklamieren würde, würdest du wahrscheinlich begeistert mitjohlen.
          Ich sage es mal mit einem Zitat aus einem philosophischen Film: „Von uns beiden bist du derjenige, der blind ist; geblendet von dem, was du siehst.“

          Gefällt mir

          • dongamillo schreibt:

            Hallo „phoen23“ , Hitler hat seinen „Kampf“geschrieben, ich richte mich als Christ nach der Bibel. Wenn du wüsstest was da drin steht würdest du mir nicht solche Absurditäten unterstellen .

            Gefällt mir

            • phoen23 schreibt:

              Und was hat das mit Hitler’s „Mein Kampf“ zu tun?

              Gefällt mir

            • itna schreibt:

              3 Posts vorher hast du noch geschrieben, ein Christ braucht keine Bibel.
              Was denn nun? Oder schon so arg verdummbibelt?

              P.S. Ich empfehle dir Mein Kampf zu lesen, viele seiner Ideen bezieht Hitler aus seinem Glauben und rechtfertigt diese auch damit.

              Gefällt mir

    • itna schreibt:

      Hier bist also dabei? Prima!

      Man will es sich nicht ausmalen: Mitten in Deutschland feiert eine obskure Kultvereinigung den blutigen Foltertod eines unschuldigen Menschen. Bilder und Skulpturen der Grausamkeiten werden vorgeführt, der widerwärtige Akt wird nacherzählt, besungen und befürwortet. Was unvorstellbar klingt, ist grausame Realität – die verrückte Sekte feierte gestern ihr krankes Horror-Ritual: die sogenannte Karfreitagsmesse.

      Die während der Zeremonie als positiv und notwendig dargestellten Gewaltexzesse sind für Mitglieder des Balla-Balla-Kults ganz normal: „Jeder Mensch, ja, jedes Kind sollte sich die Leiden dieses Mannes zur seelischen Erbauung vor Augen führen“, sagt ein Priester und weist den Vorwurf der Jugendgefährdung zurück. „Am besten tragen Sie immer ein Bild des Sterbenden um den Hals – so denken Sie stets mit Genugtuung und Freude daran, was diesem armen Menschen widerfahren ist.“

      Ein Sektenführer simuliert Kannibalismus
      Das Opfer der Grausamkeiten, ein gewisser Jesus von N., wurde angeblich vor 2000 Jahren erst ausgepeitscht, dann mit Dornen gefoltert, schließlich gekreuzigt und noch nach dem Tod mit einer Lanze geschändet.
      Damit nicht genug: Während der Splatter-Messe der Gruftie-Kirche behaupten die Gläubigen, das Blut des Opfers zu trinken, ja sogar, seinen Körper zu essen. „Man muss deutlich dazu sagen: Jesus hat das ausdrücklich so gewollt“, verteidigt sich einer der Möchtegern-Kannibalen und unterstellt so, das Mordopfer habe freiwillig an dem kranken Folterritual teilgenommen.
      Und selbst die Verwandten des Verstorbenen werden verhöhnt. So existieren zahlreiche Bilder der weinenden Mutter des zu Tode Gefolterten, Maria von N., die laut Anhängern des Kults noch am Leben ist. Es ist kaum vorstellbar, was sie wegen des respektlosen Umgangs mit dem Andenken ihres Sohnes durchleidet.
      Wer angesichts des irren Treibens des Kultes darauf hofft, dass der Gesetzgeber endlich eingreift, wird erstaunt feststellen, dass dies längst der Fall ist. Durch ein Tanzverbotgarantiert der Staat sogar noch, dass die Gaga-Sekte bei ihren bizarren Ritualen nicht gestört wird.

      Gefällt 1 Person

      • Bernd Kammermeier schreibt:

        So sieht das aus.

        Schlimmer noch: Kaum war der schwerster Folter ausgesetzte und am Kreuz endlich – wenn auch jämmerlich – Krepierende tot, da musste er drei Tage später feststellen, dass die Scheiße noch nicht endgültig vorbei war. Er musste auferstehen (ob ihn jemand gefragt hat?) und herumwandeln – trotz noch nicht verheilter Wunden. Autsch!

        Und dann, kaum dass die ersten Wunden zu vernarben begannen, zog ihn ein Sog nach oben. Gerade noch auf dem Weg der Besserung, da schwebte der Gefolterte – letztlich ein Opfer häuslicher Gewalt, denn sein eigener Vater befürwortete ja dies Qual – unaufhaltsam gen Himmel, bekam bereits nach 5.000 m Erstickungsanfälle und als er die 8.000er-Marke überschritten hatte, bekam sein ausgebluteter Körper nicht mehr genug Sauerstoff in die kollabierenden Lungenflügel. Der langsame Erstickungstod gab ihm den Rest und Gerüchten der NASA zufolge schwebt sein skelettierter Leichnam bis heute in einem 36.000-km-Orbit um die Erde. Kein schönes Ende!

        Aber bereits seine Zeugung stand unter keinem guten Stern. Folgt man nämlich der Trinitätslehre, dann machte sich der nicht nur einfältige, sondern sogar dreifaltige „Gott“ über Maria her – „überschattete“ sie, wie es verharmlosend in der Bibel heißt. Das Perverse daran: Jesus ist ja seit Anbeginn der Schöpfung Teil des „dreifaltigen Gottes“. Als sich dieser flotte Dreier in Marias Bett auf die 13 – 14 Jahre alte Kindfrau legte (die aufgrund der Abstammung ihres Mannes Josef Opfer dieser göttlichen Vergewaltigung wurde), um mit ihr einen noch flotteren Vierer zu schieben, da „überschattete“ auch Jesus logischerweise mit seiner Lendenkraft seine eigene Mutter, um sich selbst zu zeugen. Diese Situation ist bis heute christologische Lehrmeinung und wird so im NT geschildert.

        Mir sagte mal ein Kirchenvertreter ins Gesicht, wir lebten – in Anbetracht des schwindenden Glaubens – in einem „Zeitalter der Perversion“. Wer Meister der Perversion ist – im Denken und Handeln – sollte jedem nach dem Studium der Bibel klar sein…

        Gefällt 3 Personen

      • dongamillo schreibt:

        itna schreibt: 12/04/2017 um 23:40

        „““““….Man will es sich nicht ausmalen: Mitten in Deutschland feiert eine obskure Kultvereinigung den blutigen Foltertod eines unschuldigen Menschen. ……“““

        Wie wahr, er war unschuldig und ist für uns Sünder stellvertretend gestorben…..
        Ich möchte euch an unserer Karfreitagspredigt teilhaben lassen die mit der Vorstellung des Mannes Maximilian Kolbeś begann. Sein Einsatz ist nur ein kleines Beispiel für christliches Leben und Sterben….
        [http://www.deutschlandradiokultur.de/fuer-andere-leben-und-sterben.1124.de.html?dram:article_id=177068

        Gefällt mir

        • manglaubtesnicht schreibt:

          Du gerät’s in letzter Zeit immer wieder vom Argumentieren ins Predigen. Ich vermute allerdings, dass wir alle hier schon mehr als genug Predigten gehört haben.

          Gefällt 2 Personen

          • dongamillo schreibt:

            Ich denke das liegt in der Natur der Sache, kein Beweis kann dir Gott so deutlich machen wie der eigene Glaubensschritt sich auf die Verheißung Gottes einzulassen die bezeugt und damit leider auch gepredigt wird. Okay, es gibt einen Unterschied zwischen bezeugen und predigen, aber wes‘ das Herz voll ist geht der Mund über!
            Sorry!

            Gefällt mir

            • manglaubtesnicht schreibt:

              kein Beweis kann dir Allah so deutlich machen wie der eigene Glaubensschritt sich auf die Verheißung Allahs einzulassen die bezeugt und damit leider auch gepredigt wird.

              Gefällt 2 Personen

            • Willie schreibt:

              … aber wes‘ das Herz voll ist geht der Mund über!

              Blut spucken kann nicht gesund sein. Bitte konsultieren Sie einen Arzt oder Apotheker.

              Gefällt 1 Person

            • Bernd Kammermeier schreibt:

              Lieber Dongamillo,

              ich gebe dir eine kleine Denksportaufgabe mit in das Osternest:

              Wenn ich die Bibel (oder den Koran) lese, dann geht es deinem „Gott“ (oder Allah) ausschließlich darum, dass die Menschen ihn anbeten und an ihn glauben. Gerade aus christologischer Sicht der Dinge – abgeleitet von dem, was Jesus „gesagt“ hat – will der christliche „Gott“ keine Opfer, denn 1. hat er schon alles und 2. gehört ihm sowieso alles, weil er alles geschaffen hat.

              Wenn das klar ist, dann frage ich dich, warum er sich – wo er doch so einen gesteigerten Wert auf Anerkennung legt – nur sowieso Gläubigen mit lächerlichsten „Alltagswundern“ offenbart und stattdessen keinerlei Beweise für seine Existenz hinterlässt. Dein „Gott“ (oder Allah) würde viel mehr Anhänger haben, wenn er – was ihm als Allmächtigem ein Leichtes wäre – aussagekräftige Beweise zeige.

              Was soll also dieses Versteckspiel, das – wie man sieht – nur zu schwindenden Gläubigenzahlen führt, weil die Menschen sich nicht länger für dumm verkaufen lassen wollen? Oder liegt deinem „Gott“ (oder Allah) gar nichts daran, angebetet zu werden? Gehen ihm die Gläubigen in Wahrheit sogar auf den Sack? Das wäre die einzige nachvollziehbare Idee, warum Dein „Gott“ (oder Allah) sich nicht offen zeigt, sondern nur indoktrinierten Personen mit Kinkerlitzchen.

              Wie gehst du mit diesem offensichtlichen Widerspruch um? Wirst du dich jetzt im Anbeten deines „Gottes“ (oder Allahs) in Zukunft zurückhalten, weil du begriffen hast, dass er gar nicht angebetet werden will? Oder ignorierst du seinen offensichtlichen Willen und laberst ihn täglich voll, er möge dir endlich dein Essen bescheren?

              Gefällt 1 Person

            • dongamillo schreibt:

              Willie schreibt: 16/04/2017 um 04:12
              … aber wes‘ das Herz voll ist geht der Mund über!

              „““Blut spucken kann nicht gesund sein. Bitte konsultieren Sie einen Arzt oder Apotheker.“““

              Das ist eben der Unterschied in der Denkweise, nimmst du alles sooo wörtlich? Hast du keine bildhaften Ausdrücke in deinen Redewendungen?
              hast du jemals für eine Sache oder eine Idee „Herzblut“ investiert?
              Das würde ich von einem „lebendigen“ Menschen erwarten!
              Es gibt den Ausdruck eines „geistig toten Menschen“ der zwar ganz „normal“ lebt aber eben kein wirkliches Leben lebt…..
              Ein Christ hat begriffen, dass es noch mehr im Leben gibt als nur das was man „beweisen“kann.

              Gefällt mir

            • dongamillo schreibt:

              Hallo „manglaubtesnicht“, hallo Bernd,

              manglaubtesnicht schreibt: 15/04/2017 um 20:02
              ””””….kein Beweis kann dir Allah so deutlich machen wie der eigene Glaubensschritt sich auf die Verheißung Allahs einzulassen….””””
              Bernd Kammermeier schreibt: 16/04/2017 um 11:24
              ””””Lieber Dongamillo, ich gebe dir eine kleine Denksportaufgabe mit in das Osternest: Wenn ich die Bibel (oder den Koran) lese, dann geht es deinem „Gott“ (oder Allah) ausschließlich darum, dass die Menschen …..””””

              Eure Argumentation wirft total gegensätzliche Argumente in den Diskussion die einfach keine Grundlage der Realität miteinander haben können außer dass sie total entgegengesetzt sind und von euch jedesmal in falschen Bezug eingesetzt wird.
              Aufgrund eurer unlogischen Vermischung schlage ich vor uns mit den christlichen Glauben auf Grund der Bibel zu befassen, wenn euch eine Auseinandersetzung über das Thema Jesus/Gott oder Mohammed/Allah wichtig ist können wir auch das konsequent angehen, eine weitere gleichzeitige Verwendung von beiden ist in meiner Erkenntnis nicht hilfreich weil sie einander als Wahrheit ausschließen.

              Ich habe mal geschaut ob es hier einen Blog gibt der sich mit dieser Thematik: Gott oder Allah, was ist Wahrheit, vereinen lässt, ich habe dabei diesen hier gefunden.

              https://manglaubtesnicht.wordpress.com/2013/07/04/sollte-man-den-leute-nicht-ihren-harmlosen-glauben-lassen/

              Wenn du einen anderen Platz hast kannst du ja auch einen neuen Link setzen!?

              Mit Gruß, Andreas.

              Gefällt mir

            • dongamillo schreibt:

              Übrigens , Hallo „Willie“, bist du vom „blasphemieblog2“ jetzt hier mit dabei? Ich grüße Dich!
              😉

              Gefällt mir

            • Bernd Kammermeier schreibt:

              „Eure Argumentation wirft total gegensätzliche Argumente in den Diskussion die einfach keine Grundlage der Realität miteinander haben können außer dass sie total entgegengesetzt sind und von euch jedesmal in falschen Bezug eingesetzt wird.“

              Du willst das nicht verstehen, Andreas. Und das nur aus dem Grund, weil du Jesus gläubig bist. Wärst du in einer muslimisch geprägten Familie geboren, wäre natürlich Mohamed dein Hero. Dann würdest du jeden, der an Jesus als „Gott“ glaubt, für affig oder schweinisch halten.

              Theologisch behauptet wird aber, dass sowohl der biblische Gott, als auch der koranische Gott (auf arabisch „Allah“) ein und derselbe sind. Meine ägyptischen Geschäftspartner waren jedes Mal erleichtert, wenn ich ihnen dies bestätigte. Mord und Todschlag wurden so verhindert. Dass ich weder an den einen noch anderen glaube, muss man ja nicht auf dem Marktplatz von Kairo verkünden.

              D.h. die Gottesbilder sind austauschbar, jedoch nicht, was das Kleingedruckte betrifft. Manglaubtesnicht wollte dir vor Augen führen, wie genau deine „Argumente“ auch von der „anderen Seite“ verwendet werden könnten – und dann hättest du mit deiner eigenen Argumentation Schwierigkeiten und müsstest sie als Jesus-Anhänger ablehnen.

              Ich hingegen hatte dir eine Denksportaufgabe gestellt, auf die du – wie bei dir üblich – nicht eingegangen bist. Na ja, vielleicht kommt ja noch was.

              „Aufgrund eurer unlogischen Vermischung schlage ich vor uns mit den christlichen Glauben auf Grund der Bibel zu befassen, …“

              Es ist keine unlogische Vermischung, sondern eine entlarvende – und das schmeckt dir halt nicht. Denn du schreibst weiter: „weil sie einander als Wahrheit ausschließen.“ Das ist richtig und das ist ein Argument, das du nicht vom Tisch bekommst. Never ever…

              Gefällt 1 Person

            • dongamillo schreibt:

              Ach Bernd,““““…Du willst das nicht verstehen, Andreas. Und das nur aus dem Grund, weil du Jesus gläubig bist. …““““ das selbe könnte ich dir unterstellen, aber ich weiß wie schwer es sein kann über seinen Schatten zu springen.
              Da dir als Atheist JEDE geistliche Kraft am A…. vorbei geht fehlt dir einfach jede weitere Basis um über dieses Thema zu reden, da kannst du natürlich allen Religionen ohne Gewissensbisse nach dem Mund reden und hältst dich einfach vornehm zurück. damit kommst du sicher, bis an einen gewissen Punkt, sehr gut durch diese Welt. Ich bin gespannt was du machst wenn diese Frage wirklich einmal unausweichlich vor dir steht…..?

              Gefällt mir

            • Bernd Kammermeier schreibt:

              „Ich bin gespannt was du machst wenn diese Frage wirklich einmal unausweichlich vor dir steht…..?“

              Willst mir hier als Stellvertreter Deines „Gottes“ drohen? Wäre ich gläubig, würde ich jetzt Zittern und die Zähne würden klappern. Doch so bin ich in der komfortablen Lage, darüber einfach zu schmunzeln…

              Gefällt 2 Personen

            • manglaubtesnicht schreibt:

              Meiner Beobachtung nach gibt es eine „Heilige Dreiheit“ von religiösen Argumenten: Argumentieren mit Autoritäten, Argumentieren mit dem Unwissen und Angstmacherei.

              Oh, und viertens: „Argumentieren“ mit dem Scheiterhaufen.

              Gefällt 1 Person

  7. Pingback: Gottesbeweise | Religion und Gesellschaft

  8. meaning schreibt:

    dongamillo schrieb: „…Aufgrund eurer unlogischen Vermischung schlage ich vor uns mit den christlichen Glauben auf Grund der Bibel zu befassen, wenn euch eine Auseinandersetzung über das Thema Jesus/Gott oder Mohammed/Allah wichtig ist können wir auch das konsequent angehen…“

    Andreas, du bist nicht ehrlich. Du willst rein gar nichts konsequent angehen. Bernd, MGEN und einige andere haben doch versucht, mit dir etwas zu klären. Das Einzige – und wirklich das Einzige – was kommt, sind Ausflüchte und Ablenkung auf andere Themen.

    Nicht ein einziges mal (!) gehst du darauf ein, wenn es konkret wird. Fang doch mal an!

    Ich wiederhole Bernds Frage, sie interessiert mich auch – eigentlich ist sie sogar DIE Frage schlechthin:

    Warum zeigt sich Gott nicht?

    Und bitte – bitte! – fang jetzt nicht wieder an mit Deinem „lebendigen Glauben“ und dass nur bestimmte Menschen den Kerl sehen können.

    Und, wirst du konkret?

    Gefällt 2 Personen

  9. Pingback: Psiram » Psirama – Der Psiram-Wochenrückblick (KW15, 2017)

  10. meaning schreibt:

    Nein, offensichtlich nicht. War klar, oder?

    Gefällt mir

  11. Noah schreibt:

    Man kann ganz klar Beweisen, dass Gott bzw. ein Schöpfer existiert. Nach dem Kausalitätsprinzip muss es für jede Wirkung eine Ursache geben. Einfacher gesagt: Wenn jemand bspw. ein Klopfen an der Tür hört, muss es etwas geben, das dieses Geräusch verursacht hat. Ebenso würde niemand behaupten, dass sein Handy nicht hergestellt sondern schon immer im fertigen Zustand war. Genauso ist irrational zu Behaupten, dass der Mensch, die Tiere, die Pflanzen, die Erde, und das gesamte Universum aus dem nichts kommen, da aus dafür eine Ursache geben muss. Dass das Universum schon immer existiert hat, kann auch nicht sein, da alles im Universum begrenzt(zeitlich wie räumlich) und anhängig ist. Auch der Urknall kann nicht als Ursprung für das Universum betrachtet werden, da er ebenfalls eine Ursache haben muss. Folglich muss es also einen intelligenten Schöpfer geben, der alles geplant und erschaffen hat.

    Gefällt mir

    • Bernd Kammermeier schreibt:

      „Man kann ganz klar Beweisen, dass Gott bzw. ein Schöpfer existiert.“

      Dann tu es! Der Nobelpreis und das Papstamt sind dir sicher!

      „Nach dem Kausalitätsprinzip muss es für jede Wirkung eine Ursache geben.“

      Da kann man sich lange darüber streiten – auch darüber, was denn die erste Ursache war (der Beweger des Unbewegten).

      „Einfacher gesagt: Wenn jemand bspw. ein Klopfen an der Tür hört, muss es etwas geben, das dieses Geräusch verursacht hat.“

      So weit so gut. Jetzt gibt es Leute, die dahinter die Mutter (zumindest im pubertären Alter) vermuten, die Schnittchen anbieten will. Andere wieder vermuten einen Poltergeist als Ursache.

      „Ebenso würde niemand behaupten, dass sein Handy nicht hergestellt sondern schon immer im fertigen Zustand war.“

      Ja, ich vermute mal, das behauptet tatsächlich niemand. Aber Fische und Brot aus dem Nichts? Da gibt es wohl schon einige, die das glauben.

      „Genauso ist irrational zu Behaupten, dass der Mensch, die Tiere, die Pflanzen, die Erde, und das gesamte Universum aus dem nichts kommen, da aus dafür eine Ursache geben muss.“

      Da das Universum durch physikalisch, chemische, biochemische und schließlich biologische Evolution immer komplexer wurde – ja, auch Religionen gehören zum den komplexeren Dingen wie die Märchen der Gebrüder Grimm – muss am Anfang die am einfachsten strukturierte Ursache gestanden haben. Es wäre doch völlig bekloppt, wenn man annähme, aus dem Nichts poppt ein unendlich komplexer „Gott“ – ohne Vorstufen, ohne Evolution – und der schiebt dann eine Entwicklung an, die unendlich lange dauert, bis sie aus primitivsten Strahlungen erst Teilchen, dann Moleküle und schließlich Leben entsteht. Hätte „Gott“ bereits am Anfang eine komplexe Existenz gehabt, hätte er das Universum entsprechen komplex erschaffen können.

      „Dass das Universum schon immer existiert hat, kann auch nicht sein, da alles im Universum begrenzt(zeitlich wie räumlich) und anhängig ist.“

      Du kannst diese Theorie ausschließen? Ich bin auf die Beweisführung gespannt. Erneut: Das ist preisverdächtig. Wissenschaftlich diskutierte Theorien oder auch Thesen stichhaltig zu widerlegen ist genial. Nur zu!

      „Auch der Urknall kann nicht als Ursprung für das Universum betrachtet werden, da er ebenfalls eine Ursache haben muss.“

      Kannst du dieses Postulat mit Axiomen belegen? Erneut lockt Stockholm.

      „Folglich muss es also einen intelligenten Schöpfer geben, der alles geplant und erschaffen hat.“

      Wie gesagt: Dein Schöpfer müsste logischerweise weniger komplex gewesen sein, als am Urbeginn der physikalischen Evolution. Wenn ich mir allerdings seine Äußerungen in Bibel und Koran durchlese, dann kann es schon sein, dass zumindest seine Intelligenz unterhalb eines Quants liegt – irgendwo gegen Null tendierend, offensichtlich mit dem ontologischen Nichts verwandt.

      So – und das nächste Mal versuchst du wieder, was Vernünftiges zu schreiben…

      Gefällt 2 Personen

      • itna schreibt:

        Hallo Bernd, schöne Antwort. Immer und immer wieder der gleiche Quatsch von den Gläubigen. Was hatte dieser Gott nochmal die letzten 13,5 Milliarden Jahre gemacht? Ich weiß es, alles vorbereitet, damit es eine grausame Tier und Pflanzenwelt regnet.😱🙈😇

        Gefällt mir

  12. Joachim Clauß schreibt:

    @ Noah

    Schon mal was von einer Möbius-Schleife gehört?

    Unter bestimmten Bedingungen ist es völlig WURST, nach einem „Davor“ zu suchen, weil es DA einfach keins gibt!

    Und auch Herr Kammermeier würde es gut tun, sich mit diesem „Möbis-Prinzip zu befassen, dann würde auch ER sehen, das gewisse Sachverhalte völlig UNABHÄNGIG von jeglicher geistigen und „wissenschaftlichen“ Betrachtung sind, weil sie völlig „Eigenständig“ existieren können, ohe einen „SInn“ oder einem „Zweck“ folgen zu müssen.. Sie müssen dabei sich nicht mal um die (bisher bekannten) Gesetze der Physik scheren..

    Gefällt mir

    • Bernd Kammermeier schreibt:

      „Und auch Herr Kammermeier würde es gut tun, sich mit diesem „Möbis-Prinzip zu befassen, dann würde auch ER sehen, das gewisse Sachverhalte völlig UNABHÄNGIG von jeglicher geistigen und „wissenschaftlichen“ Betrachtung sind, weil sie völlig „Eigenständig“ existieren können, ohe einen „SInn“ oder einem „Zweck“ folgen zu müssen..“

      „Möbius-Prinzip“ klingt gut, existiert aber nicht. Das Möbius – eine mathematisch-geometrische Spielerei – existiert, fasziniert, taugt aber zur Erklärung von rein gar nichts. Das ist Augenwischerei der Esoteriker, wie die Orgon-Strahlen eines Wilhelm Reich.

      Aber ich weiß als auch so, dass alle Naturvorgänge völlig unabhängig jeder geistigen und wissenschaftlichen Betrachtung ohne jeden Sinn existieren. Das ist ja auch völlig logisch, denn wenn es zufällig niemals Lebewesen im Universum gegeben hätte, die die Natur wissenschaftlich betrachten (= erforschen) können, dann würde das Universum trotzdem existieren.

      Die Gravitation hielt die Menschen auch schon vor Newton auf dem Boden. Und Gravitation ist nicht sinnvoll, nur würden wir uns ohne sie keine Fragen über das Universum stellen können, weil es dann nie stabile Planeten oder Sonnen (= Galaxien) gegeben hätte. Einen Zweck im Sinne einer Aufgabe hat Gravitation so gesehen auch nicht.

      „Sie müssen dabei sich nicht mal um die (bisher bekannten) Gesetze der Physik scheren..“

      Das wiederum ist eine unbelegte Behauptung. Das Möbius-Band ist völlig im 3-dimensionalen Raum verankert. Daran ist nichts Geheimnisvolles, auch wenn es verblüffend ist, dieses Band zu basteln. Sie können also auf dem Möbius-Band solange geradeaus rasen, wie sie wollen, Sie werden nie in einen Hyperraum gelangen. Denn im Universum geht es mit rechten Dingen zu!

      Gefällt mir

  13. Joachim Clauß schreibt:

    Genau darum GEHT es doch..

    ALLES ist in Wirklichkeit im „3D-Raum“ verankert, alle weiteren „Zusätzlichkeiten“ sind nur gefaltete, gerollte, gewickelte oder in welcher Form auch immer „zusammengestauchte“ 3d-Wirklichkeiten.. All die weiteren Dimensionen braucht es überhaupt nicht!

    Mehr hat das Universum nämlich gar nicht NÖTIG!!

    Selbt die ZEIT ist meiner Ansicht nach keine extra Dimension, sie tritt nur DANN auf, wenn eine Bewegung UNTER die LICHT-Geschwindigkeit fällt, weil sich dann die „Bild und Tonspur“ der jeweilig beobachteten/gemesenen Wirklichkeit zueinander verschieben.. Und das hat ganz triviale Gründe..

    Anim1:

    https://photos.google.com/album/AF1QipNYisxqYRH9s3ZGWlorvMRToh8ZjJbSOyBUmLW7/photo/AF1QipMaJmOa0MGAS_vAQUIHpBS1P7UKyhUH1A-EMVwO

    SIE zeigt, das wenn Teilchen (oder was auch immer) einen ABSTAND zu seinem jeweiligen Nächsten hat, dann braucht es LÄNGER um ein Signal zu übertragen, wie wenn sie dicht bei dicht (siehe Anim2) aneinander liegen und sich direkt berühren..

    Anim2:

    https://photos.google.com/album/AF1QipNYisxqYRH9s3ZGWlorvMRToh8ZjJbSOyBUmLW7/photo/AF1QipPEXpSHWbMftINPZKerBi69YaFDPb3U5duBy5l7

    Das war zumindest für MICH mal ein sehr wichtiger Grund, AN zu nehmen, das dieses „leere“ Vakuum in Wahrheit vollkommen VOLL ist, mit etwas, was NICHT so ist, wie man es in bisherigen „Äther-Vortellungen“ beschrieb und und das dieses ab einer gewissen Tiefe im Mikrokosmos alleine auf Grund seines ungeheuren Energieinhalts wie ein FESTKÖRPER auftreten kann..

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s