Wir leben in der Endzeit: Die Bargeldverbot-Prophezeiung der Bibel

Eins ist sicher: Das Bargeldverbot kommt, wie in der Bibel prophezeit. Wir leben in der Endzeit. Noch nie gehört? Doch, es ist so: Die wollen uns das Geld wegnehmen!! Diesmal aber wirklich, beim nächsten Mal ganz sicher und beim Mal danach dann ohne jeden Zweifel!! Regelmäßig und in Wellen macht in bestimmten Kreisen das Gerücht die Runde, „die da oben“ wollten das Bargeld verbieten. In Indien und in Schweden haben die das schon durchgezogen! Als Nächstes bei uns!

Wer genau sind „die“? Wer weiß das schon? Illuminati, Freimaurer, „dä Jodn“, Echsenmenschen – je nach persönlicher Disposition und Wahnvorstellung. Hier treffen sich bibeltreue Christen, Reichsbürger, Esoteriker und allerlei politische Verschwörungsgläubige. Und wo haben die’s alle her? Genau, aus der Bibel: Als Beweis für diesen unmittelbar bevorstehenden Akt der Unterdrückung wird eine Prophezeiung aus der Offenbarung des Johannes, Kapitel 13 zitiert, die  das Bargeldverbot präzise vorher sagen soll. Für viele Christen ist daher klar: Dieses Bargeldverbot ist ein Zeichen für den unmittelbar bevorstehenden Weltuntergang, den ihr Jesus voraussagt. Spätestens jetzt sollte allen klar sein: Wir leben tatsächlich in der Endzeit.

Was ist eine Prophezeiung?

Auf die Gefahr hin treue Leser zu langweilen, hier nochmal die Kriterien dafür, dass eine Aussage oder Behauptung als gültige Prophezeiung gewertet werden kann: Die Behauptung muss zutreffend sein („Schwarz ist rot und plus ist minus“ ist keine Prophezeiung), sie muss vor dem betreffenden Ereignis gemacht werden („Gestern hatte ich üble Kopfschmerzen“ auch nicht), das Ereignis muss außergewöhnlich sein („Morgen früh wird die Sonne aufgehen“ ebenfalls nicht), sie muss exakt sein („Du wirst einen hochgewachsenen Fremden treffen,“ nope), und die Prophezeiung darf das Ereignis nicht selbst auslösen („Kellner, ich prophezeie eine Pizza!“). Um das Zutreffen einer Prophezeiung beurteilen zu können, muss die Erfüllung zudem beobachtbar sein: Falls wir nicht beurteilen können, ob das prophezeite Ereignis eintrifft oder nicht, bleibt die Aussage eine bloße Behauptung.

Was steht wirklich in der Bibel?

Als erstes schauen wir mal, was die Bibel zur Bargeldabschaffung ganz konkret schreibt. Die Religionisten beziehen sich dabei auf Offenbarung 13:16-18:

„Und es [das böse Teufelstier] bewirkt, daß allen, den Kleinen und den Großen, den Reichen und den Armen, den Freien und den Knechten, ein Malzeichen gegeben wird auf ihre rechte Hand oder auf ihre Stirn, und daß niemand kaufen oder verkaufen kann als nur der, welcher das Malzeichen hat, den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Hier ist die Weisheit! Wer Verstand hat, der berechne die Zahl des Tieres, denn es ist eines Menschen Zahl, und seine Zahl ist 666.“

Hm, von Bargeldverbot steht da aber nichts. Was der Verfasser uns konkret mitteilen will, bleibt unklar. Das „Malzeichen auf der rechten Hand“ könnte – mit viel gutem Willen und etwas Phantasie – auf Geldmünzen einer bestimmten Währung hinweisen, aber wohl kaum auf dessen Abwesenheit oder Verbot. Möglicherweise geht es um die vom Verfasser ungeliebte römischen Währung (siehe unten), auf deren Münzen in der Regel der amtierende Kaiser abgebildet war. Vielleicht geht es auch um die eisernen Ringe, die römische Bürger als Zeichen ihres Standes zu tragen hatten – Das alles sind aber lediglich Spekulationen: Nichts Genaues weiß man nicht! – Ein Bargeldverbot, das lässt sicher sicher sagen, wird hier jedenfalls nicht erwähnt.

Faktencheck: Gibt es ein Bargeldverbot?

Als Beweise für ein das Eintreffen der prophezeiten Ereignisse werden immer wieder Fälle in Indien und Schweden vorgebracht, wo Bargeld angeblich schon verboten sei.  Schaut man etwas genauer hin, bleibt jedoch nicht allzu viel von der Endzeitstimmung übrig:

In Indien gibt es kein Bargeldverbot. Stattdessen hat die dortige Regierung im November 2016 die großen Rupienscheine (500 und 1000 Rupien) mit einer ziemlich knappen Frist gegen ein neues Design eintauschen lassen. Warum? Offenbar gibt es dort große Probleme mit Korruption und Schwarzgeld — letzteres wird dabei gern in den betreffenden Scheinen kofferweise im Haus gelagert. Durch den Designwechsel wollte die indische Regierung die Besitzer von Schwarzgeld dazu zwingen, es bei einer Bank gegen die neuen Scheine zu tauschen — so sollten die Ganoven auf dem Radar der wachsamen Behörden auftauchen. In den westlichen Medien wurde davon hauptsächlich deswegen berichtet, weil die Behörden nicht genug neue Scheine gedruckt hatten, so dass es zu lokalen Unruhen kam.

In Schweden gibt es kein Bargeldverbot. Stattdessen wird dort Bargeld einfach seltener benutzt, weil die Schweden gern mit Kreditkarte bezahlen. Das findet man dort einfach praktischer, gezwungen wird dazu niemand. Zu dieser Sache gab es einige Berichte in den Medien, die dann von Verschwörungsgläubigen (absichtlich?) falsch verstanden wurden.

In Deutschland gibt es übrigens auch kein Bargeldverbot. Es stimmt: Die Europäische Zentralbank denkt immer mal wieder laut über eine Abschaffung des 500-Euro-Scheins nach — in den meisten Ländern gab es vor der Einführung des Euro keine so große Noten, kaum jemand nutzt sie, und außerdem haben einige europäische Länder Probleme mit gebunkertem Schwarzgeld. Ob die Abschaffung des Riesenscheins aber wie vage beschlossen „gegen Ende 2018“ wirklich kommt, ist noch unklar. Und selbst wenn: Die Abschaffung eines einzelnen Notenwerts — für den es zudem kaum lautere Nutzungsszenarien gibt — kann wohl kaum als Bargeldverbot bezeichnet werden.

„Aber es könnte doch sein …“

Interessanterweise stört das offensichtliche Nichteintreffen des vorhergesagten Ereignisses die Gläubigen kein bißchen:

„Wir leben in der „Endzeit“, einige Prophezeiungen der Bibel werden realistisch erkennbar (u.a. Bargeldabschaffung), einige werden die Zeichen der Zeit erkennen, viele werden mit dem „Zeitgeist“ mitlaufen.“ (hier)

„Ich denke das ist so wie mit der umstrittenen PKW-Maut, warten wir es doch einfach mal ab, auf die paar Jährchen kommt es jetzt auch nicht drauf an, oder?😉“ (hier)

Also kommt das Bargeldverbot irgendwann in der Zukunft? Aber in der Endzeit leben wir auf jeden Fall jetzt schon? Ist also der Umstand, dass die Prophezeiung nicht eingetreten ist, etwa ein Zeichen für ihre Wahrheit? Hier wird nicht mehr wie sonst üblich das Eintreffen eines Ereignisses als Beleg für den göttlichen Ursprung der Prophezeiung gewertet, sondern das System wird umgedreht: Das Ereignis wird ganz sicher eintreffen, denn es steht ja so in der Bibel. Gegenläufige Beobachtungen sind somit keine Argumente gegen die Prophezeiung, sondern werden sogar als Bestätigung angesehen. Somit schließt sich der Kreis: Eine etwas abseitige Überzeugung immunisiert sich komplett von der Außenwelt und wird so zur Verschwörungstheorie.

Etwas Hintergrund zur Offenbarung des Johannes

Kommen wir nochmal zurück zur Offenbarung des Johannes. Die ist irgendwann im letzten Drittel des ersten Jahrhunderts entstanden — der genaue Zeitpunkt ist umstritten. Wichtig ist für unsere Zwecke, dass der Autor Johannes, der im Exil auf der Insel Patmos saß, das römische Reich nicht mehr als Ordnungsmacht sah, sondern als tyrannische Besatzung. Wenige Jahrzehnte vorher berichtet Paulus von Tarsus noch stolz von seinem römischen Bürgerrecht; Johannes beschimpft Rom dagegen nur wenig verklausuliert als „Hure Babylon.“

Es gibt eine lange Tradition tagespolitische Ereignisse mittels Metaphern und Analogien zu kommentieren. Die exakten Bezüge dieser Aussagen können jedoch oft nach einem Kontextwechsel verloren gehen. So erscheint uns z.B. die britische Fernsehsendung Monty Python’s Flying Circus heute vor allem lustig und albern. Die vielen tagespolitischen Anmerkungen und Satiren zur Lage im Großbritannien Ende der 1960er, Anfang der 1970er Jahre werden von uns heute nicht nur nicht mehr verstanden — wir bemerken noch nicht einmal mehr ihre Anwesenheit. Diese Bedeutungsebene ist in nur 50 Jahren komplett verloren gegangen.

Analog ist es mit den politischen Aussagen und Kommentaren des verbannten Johannes: Die berühmte „Zahl des Tieres“ lässt sich, wenn man die damalige politische Lage beachtet, komplett ohne religiösen oder mythologischen Überbau erklären. Addiert man die hebräischen Zeichen (im Hebräischen werden Buchstaben ja bekanntermaßen als Ziffern „zweitverwertet“) für den Namen Kaiser Nero, נרון קסר (Neron Kesar), so erhält man nämlich die Summe 666. Dieselbe Summe ergibt sich, wenn weiterhin nach hebräischen Regeln gerechnet wird, für die griechische Schreibweise Νηρων Καισαρ (Nêrôn Kaisar).  Der Text wurde also bewusst so verfasst, dass nur Juden und Christen mit Hebräischkenntnissen die Verschlüsselung durchschauten und nicht die römischen Staatsbeamten, die in der Osthälfte des Reiches, wo die Offenbarung des Johannes entstand (nach Aussage im Text selbst auf der Ägäisinsel Patmos), wohl Griechisch, aber kein Hebräisch verstanden.

Quelle: Christlicher Blog „Good Question – Reflections on questions about the Bible“

Ist das ein Geheimnis oder irgendwie esoterische Zahlenmystik, nur bekannt unter Eingeweihten oder spezialisierten Historikern? Nein. Der letzte Abschnitt steht so im Wesentlichen in der Wikipedia. Die Sache mit der „Zahl des Tieres“ ist ähnlich rätselhaft – nämlich gar nicht – wie die Aussage „Ich sag nicht, wer an Umstand X schuld ist, aber der Name beginnt mit ‚M‘ und endet mit ‚erkel‘.“ Die Prophezeiungs- und Wundergläubigen wollen das aber nicht verstehen. Dabei ergibt in diesem Kontext der Satz „Wer Verstand hat, der berechne die Zahl des Tieres, denn es ist eines Menschen Zahl, und seine Zahl ist 666“ plötzlich Sinn, und zwar ganz ohne absurde Annahmen zu Bargeldverbot oder anderen übernatürlichen Dingen: Hier ist wirklich ein Mensch gemeint, und zwar aus Sicht des verbannten Juden Johannes von Patmos ein sowohl sehr mächtiger als auch sehr böser – der römische Kaiser. Durch die „Verschlüsselung“ mittels hebräischer Ziffern konnte er die verhasste Besatzungsmacht beschimpfen und öffentlich ihr Ende herbei sehnen, ohne dafür mit den Behörden in Schwierigkeiten zu kommen.

Was will uns der Prophet wirklich sagen?

Abseits skeptischer oder historischer Betrachtungen gibt es noch eine weitere gute Methode zur Beurteilung solcher rätselhafter „Prophezeiungen“: Man überlegt, was abseits der üblichen Interpretation denn noch gemeint sein könnte. Kommt man mit denselben Auslegungsstrategien und Begründungsweisen wie die Religionisten zu komplett anderen Ergebnissen, dann sind die Interpretationen offensichtlich willkürlich, und damit taugt die Strategie offensichtlich nicht als Mittel zum Erkenntnisgewinn.

Im Falle der Prophezeiung über „das Zeichen des Tieres“ ist völlig klar, was hier wirklich gemeint ist: Das Zeichen des Tieres (im Englischen „the mark of the beast“) ist ganz klar identisch mit dem Zeichen, oder besser gesagt der Marke, des Teufels. Und der Teufel war ja auch die Schlange, die Adam und Eva im Paradies was überreicht hat? Hm? Genau, einen Apfel. Also ist die Marke des Tieres ein Apfel, den wir in „der rechten Hand tragen“? Na, klingelt’s? Hier wird ganz offensichtlich die Einführung des Apple iPhones, und zwar auch noch in Kombination mit PayPal vorhergesagt. „Wer Verstand hat“, der kauft ein iPhone.

Fazit: Die Behauptung, dass das anstehende Bargeldverbot wie in der Bibel prophezeit ein sicheres Zeichen für den unmittelbar bevorstehenden Weltuntergang sei, stolpert über die folgenden Probleme:

  1. Es gibt kein Bargeldverbot,
  2. die Bibel spricht auch nicht von einem Bargeldverbot,
  3. aus der vorgebrachten Stelle der Bibel lassen sich alle möglichen, widersprüchlichen Aussagen konstruieren, und
  4. mit etwas historischem Wissen entpuppt sich der Abschnitt als leicht verklausulierte Kritik an der Politik der römischen Besatzungsmacht.

Wieder einmal ist es schon fast lächerlich einfach die immer wieder vorgebrachten Argumente der Religionisten zu zerlegen. In diesem Fall reichen dazu zwanzig Minuten Quellenstudium und etwas historisches Wissen.

Ausschnitt aus MGEN-Podcast 2017.03 zum Thema Bargeldverbot:

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Atheismus, Christen, Christentum, Gottesbeweise, Religion, Skeptizismus, Spaß mit der Bibel abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

88 Antworten zu Wir leben in der Endzeit: Die Bargeldverbot-Prophezeiung der Bibel

  1. Joachim Clauß schreibt:

    Hahaha…

    Sie sehen es Selbst..

    Zu VIEL denken und „wissen“ (genauer gesagt all den Kram, den man heutzutage so „wissen“ kann“) das ist sehr schädlich! So was führt nur zu geistiger Verwirrung und zu emotionalen Überlastungen, welche das vernünftige Urteilsvermögen erblinden lässt.
    Daher gehe ICH inzwischen lieber rechtzeitig in Deckung, wenn jemand in meiner Gegenwart beginnt, zu „denken“

    Man kann den Menschen nicht „vorschreiben“, was „richtig oder „falsch“ ist, denn das Denken ist wie ein innerer Zwang dem jeder auf SEINER Art und Weise unterliegt. (Dafür ist der „innere Interpreter“ DA , er tut auch nur seinen Job!)

    Daher ist es meiner Ansicht nach egal, WAS sie zur Erklärung heran ziehen wollen, um den unglücksseeligen Umstand zu „erklären“ Je mehr „erklärt“ wird, um so mehr fühlt man sich zum denken gezwungen und immer mehr „Mist“ kommt dabei raus. Es gibt einfach Un-Ausweichlichkeiten, denen KANN man nicht „entrinnen“, weil jeder Mensch eben gewisse innere Eigenschaften hat, die ihm seine Art und Weise etwas zu „verstehen“ VOR geben.

    Gefällt mir

  2. Anonymous schreibt:

    Die Abschaffung des Bargeldes ist nur ein weiterer Schritt in Richtung totale Überwachung. Und das ist auch gut so, denn die Totale Überwachung ist doch nur zu unserer Sicherheit. Der Staat wird niemals diese Daten gegen uns verwenden. Schließlich gibt es in Deutschland ja keine Zwangspsychatrie, wo ein kritisch denkender Mensch, der zuviel weiß, nennen wir ihn mal Mollath, einfach weggesperrt werden kann. Des weiteren haben die USA noch nie in einem Land der EU wie z.B. Polen ein geheimes Foltergefängnis betrieben, wo sie Menschen ohne Anklage festgehalten haben. Außerdem ist die Gefahr des Terrorismus absolut real, niemals würde ein westicher Geheimdienst Anschläge inszenieren und beispielsweise ein Greenpeace-Schiff in die Luft sprengen, nennen wir es mal Rainbow Warrior. Niemals würde der Westen eine Geheimarmee gründen, nennen wir sie mal Gladio und diese einen Anschlag in einer europähischen Stadt, wie z.B. Bologna verüben lassen. Und mal davon Abgesehen gibt es ja immer noch die Medien als vierte Macht im Staat welche dafür sorgen dass die Regierung nicht die Deokratie aushöhlen kann. Diese Medien sind absolut frei von irgenwelchem Regierungseinfluss. Es ist ja nicht so, dass ein Chefredakteur eines öffentlich-rechtlichen Senders wie des ZDF, nennen wir ihn Brender, einfach so auf initiative eines Ministerpräsidenten, nennen wir ihn mal Koch, einfach so entlassen werden kann, nur weil sich dieser Chefredakteur weigert, eine kritische Doku, beispiesweise über die Verstrickungen mit einem Konzern, nennen wir ihn mal Bilfinger-Berger, nicht auszustrahlen. Außerdem läge unseren Journalisten nichts ferner, als sich durch amerikanische Lobbyorganisationen wie der Atlantikbrücke beeinflussen zu lassen. Ihrmacht so eine Hysterie wegen der totalen Überwachung, man könnte fast meinen der US-Präsident könnte Menschen die ihm nicht passen einfach so ohne Gerichtsbeschluss per Drohne ermorden lassen. Also in diesem Sinne: Bargeldverbot FTW! Totale Überwachung FTW! Und warum nicht gleich noch einen Chip im Gehirn mit einem Gut/Böse Gedenkenskanner?

    Gefällt mir

  3. ERPHI schreibt:

    Warum lässt man so eine Scheiße zu?! RFID asina siçim

    Gefällt mir

  4. Till schreibt:

    Hat dies auf tillefon rebloggt.

    Gefällt mir

  5. jzoki schreibt:

    Ihr macht euch lustig über Sachen, von denen ihr nicht viel Ahnung habt! Und das blöde Gelächter…schrecklich! Nur ein kleiner Tipp, schaut euch “ die okkulte Musik industrie “ an, und von Uwe Bausch “ das babylonische Prinzip“.Bevor ihr euch öffentlich über etwas lustig macht, solltet ihr euch erst damit richtig auseinandersetzen! Aber wem sage ich das, die Jugend von heute, spätrömische dekadenz!

    (Kopiert von https://www.youtube.com/watch?v=sTppQp5f0Og)

    Gefällt mir

    • Bernd Kammermeier schreibt:

      Also, wenn man Gelächter blöde findet (okay, nicht jeder hat Humor), dann sollte man nicht Uwe Bausch empfehlen. Ich habe mir große Teile seinen „Prinzip-Babylon-Vortrages“ angeschaut. Ich muss neidlos anerkennen: Es gibt Stand-up-Comedians, die weniger lustig sind. Ich konnte also hier und da ein blödes Gelächter nicht gänzlich vermeiden…

      Gefällt mir

  6. Pingback: Psiram » Psirama – Der Psiram-Wochenrückblick (KW13, 2017)

  7. Pingback: 35 Gottesbeweise geprüft: Alle falsch! | Man Glaubt Es Nicht!

  8. Pingback: Gottesbeweise | Religion und Gesellschaft

  9. Lukasz schreibt:

    Leiber Verfasser, das Problem das Sie, wie auch viele Bibelkritiker haben ist das Fallen lassen des Satzes “ und daß niemand kaufen oder verkaufen kann als nur der, welcher das Malzeichen hat“ genau dies ist aber Kernpunkt welchen man außer Acht lässt. Überlegen Sie mal wie dass denn gehen soll. Niemand also nicht mal die Armen können ohne dem Mahlzeichen etwas kaufen oder verkaufen. Wie will man denn das kontrollieren? Haben Sie schon mal darüber nachgedacht. Es liegt eben nahe dass es durchaus eine von der Technologien sein könnte. Fakt bleibt aber dass ohne diesem Malzeichen keiner kaufen noch verkaufen kann. KEINER auch keiner auf dem Schwarzmarkt auch kein Obdachloser (Arme und Reiche). Es ist also etwas was das KAUFEN und VERKAUFEN (HANDEL) Kontrolliert. Dazu dient die Bargeldabschaffung ja in jedem Fall. Gibt es kein Bargeld mehr liese sich jeder Kauf ganz sicher und bestimmt kontrollieren. Daher ist es zumindest sehr naheliegend dass es sich hierbei um eine entsprechende Technologie handeln dürfte.Aber zumindest eine Sache bleibt den Abstreitern naheliegend. Egal wie sie das ganze interpreiteren. Bitte streichen Sie die Stelle “ und daß niemand kaufen oder verkaufen kann als nur der, welcher das Malzeichen hat“ in Ihrer Interpretation nicht aus. Natürlich gibt es keinen Beleg dass es hierbei sich um die Bargeldabschaffung handeln muss. Ich gebe Ihnen Recht. Aber Fakt bleibt dass ohne dem Mahlzeichen kein Handel möglich ist. Es dürfte sich also mit einer ziemlich hohen Wahrscheinlichkeit um die Bargeldlosigkeit und dem Microchip RFID handeln.

    Gefällt 1 Person

    • Bernd Kammermeier schreibt:

      „Es dürfte sich also mit einer ziemlich hohen Wahrscheinlichkeit um die Bargeldlosigkeit und dem Microchip RFID handeln.“

      Und davon wussten die Menschen vor 1.900 Jahren? Schon klar. Die Himmelfahrt Jesu beweist übrigens eindeutig, dass er einen Hubschrauber besessen hat, denn nirgends steht, er habe eine Rakete benutzt. Und Startbahnen für Propeller- oder Düsenflugzeuge gab es in Judäa nicht. Zumindest habe ich davon nichts in „Das Leben des Brian“ gesehen. So einfach kann Bibelexegese sein.

      Das erinnert mich an den alten Däniken-Witz: „Die alten Ägypter müssen über Sprechfunk verfügt haben, weil man dort kein einziges antikes Kupferkabel ausgegraben hat.“

      Gefällt 1 Person

      • manglaubtesnicht schreibt:

        „Es dürfte sich also mit einer ziemlich hohen Wahrscheinlichkeit um die Bargeldlosigkeit und dem Microchip RFID handeln.“

        Ich weiß nicht, was der Verfasser mit dieser Stelle sagen will. Müsste ich raten, würde ich sagen, dass der Verfasser hier das Szenario ausmalt, dass in aus seiner Sicht naher Zukunft nur noch römische Bürger Handel treiben dürfen. Das würde sich zwanglos in den Kontext fügen.

        Möglicherweise ist es aber auch bloß das zornige Grschreibsel eines frustrierten alten Mannes.

        Gefällt mir

        • Lukasz schreibt:

          Nun aber das wäre doch Ihre eigene Interpretation. Leider auch etwas mühselig für mich ihnen das anderweitig zu untermauern. Einfach weil Sie sich zu wenig in der Bibel auskennen. Nicht dass ich damit meine, dass Sie ungläubig sind. Aber gerade diese Prophezeihungen im Buch der Offfenbarung beziehen sich keines Weges auf die römische Zeit!!! Es ist hier eindeutig von der Endzeit die Rede. Die Menschen werden rasend werden. Kurz vor dem Ende wird das Wissen (Der Menschheit) drastisch zunehmen. Streitwagen ohne Pferde usw… Das sind keine Prophezeiungen die sich auf die sich auf römische Zeiten beziehen. Wäre es so wie sie behaupten, dann müsste sich hier der Autor auf die damalige „jetzt Zeit beziehen“ So heißt es: Ich sah die Seelen der Enthaupteten um des Zeugnisses Jesu willen. Bezieht sich auch eher auf den Islam als auf den römischen Zeitpunkt. Die Römer haben zwar gekreuzigt und Grausamkeiten begangen aber keines Falles welche auf Grund des Zeugnises Jesu. Im Gegenteil. Rom hat das Christentum damals als einer der ersten aufgenommen. Weswegen es sich hier keines Falles um das römische Reich handelt. Seuchen und Kriegsgeschrei gab es zwar schon seit eh und je allerdings kein Malzeichen dass wir hier jemals darauf schließen können, dass wir in dieser Zeit sind. Die Prophezeihung sagt ganz klar KEINER und icht kein JUDE oder KEIN Gläubiger. Wenn man eine Prophezeihung oder eine Weissagerei prüfen möchte. Oder wenn man überhaupt den Anspruch dazu erhebt, sollte man doch nicht hinstehen und versuchen diese zu seinen eigenen Auslegungen passend zu schmieden. Denn genau da ist ja das Problem. Die Prophezeihung bleibt stehen wie sie steht. Ihre Aufgabe ist diese zu belegen oder zu wiederlegen.Allerdings nicht die Prophezeiung zu ändern abzuschneiden oder aus dem Zusammenhang zu nehmen. Das Buch der Offenbarung kann sich nie und nimmer auf das alte römische Reich beziehen. Den Isalm und die Enthauptungen gab es erst über 600 nach Chr im Osmanischen Reich wir sind hier also schon sehr weit darüber. Ausserdem gab es noch nichtmal im osmanischen Reich Streitwagen ohne Pferde. Da kann ja keiner hier behaupten es ist das alte römische Reich sein.

          Es bleibt also davor dass die Prophezeihung eindeutig sagt, Dass KEINER (also NIEMAND) ohne das Malzeichen des Tieres kaufen oder verkaufen kann. (Handel betreiben kann). Dies sagt die Prophezeihung. Und Irgend wie muss das ja dann auch kontrollierbar sein. Aus dessen Grund passt die Bargeldlosigkeit mit RFID am besten dazu. Denn wer den RFID nicht hat, egal wer kann ja dann kein Handel betreiben. Selbst nicht auf dem Schwarzmarkt. Es wäre zumindest nach heutiger Sicht die plausibelste Aussage.

          Gefällt mir

          • manglaubtesnicht schreibt:

            Den Teil der Prophezeiung über die „Zahl des Tieres“, wie interpretieren Sie den?

            Gefällt mir

            • Lukasz schreibt:

              Das ist je genau des Problem. Wenn wir jetzt die „Zahl des Tieres interpretieren“ dann prophezeien bzw prognostizieren wir ja bereits selbst. Fakt bleibt wie Sie richtig festgestellt haben, dass es hier 3 oder gibt. Daher wiederhole ich mich hierzu nochmals. Der RFID im Zusammenhang mit der Bargeldabschaffung wäre die bisher plausibelste Erklärung. Letzt endlich geht eine Prophezeihung ja erst auf wenn diese sich erfüllt. Und das doch aus rein wissenschaftlicher Sicht. Wiederlegt ist eine Prophezeihung also erst dann wenn dessen Erfüllung nicht mehr eintreffen kann. Beides ist noch nicht geschehen. Für welche genaue Zeit die Prophezeihung bestimmt ist lässt sich aus ihr selbst nur schwer beantworten. Da diese sich auf die Zeit des Endes „welches nur der Vater kennt“ bezieht. Kenn diesen Zeitpunkt einfach niemand. Gemäß der Prophezeihung erkennt man diese Zeit nur daran, als bald sich dessen Zeichen anfangen zu erfüllen.

              Wir wissen dass die Bargeldabschaffung und IWF derzeit ein heißes Weltthema ist. Durch die Abschaffung des Bargeldes würde oder könnte man zumindest die Totale Kontrolle über die Menscheit erlangen. Denn wenn ihr Konto dann gesperrt ist, dann könnten Sie nicht mal mehr Bus fahren oder den Bäcker nutzen. Selbst dann nicht, wenn jemand Ihnen etwas Geld sperren wollen würde, da ja ihr Konto gesperrt ist, können Sie kein Geld mehr empfangen. Sie wären also angewiesen dass ihnen jemand ein Brötchen selbst spendet. Quasi für Sie einkauft. Ein Handel wäre Ihnen nicht möglich. Welche 3 Fromen das Malzeichen, der Name oder die Zahl hat ist also noch ungewiss. Eine dürfte aber naheliegend der RFID Chip sein. Es gibt zumindest derzeit keine schlüssirgere Auslegung wenn man selbst nicht prophezeit. Jedenfalls. Sobald das Bargeld abgeschafft wurde dürfte die Prophezeihung erfüllt sein.

              Die Bibel sagt hier folgendes. Die Trübsal dauert 3,5 von 7 Jahren. In den sieben Jahren herrscht der AC. die letzten 3,5 Jahre erscheint das Malzeichen ohne dessen ihr nichts handeln könnt. Die meisten werden das Malzeichen schon deshalb annehmen, da ihr sonst alle euer Vermögen verlieren werdet. Der Gläubige aber wird es nicht annehmen da er weis dass die Herrschaft nur 3,5 Jahre dauert. In den letzten 3,5 Jahren wird dann verfolgt werden wer dieses Malzeichen nicht hat. So ungefähr kann man sich das vorstellen. Wer also das Malzeichen nicht annimmt lebt 3,5 Jahr unter Verfolgung (Fema Camps) und nur noch auf Gott vertrauen. Denn er kann nicht mal mehr Bus fahren noch irgend was im Laden kaufen. Um diese Entscheidung geht es. Dies ist praktisch gemäß Bibel die letzte Entscheidung die der Mensch trifft. (gemäß Bibel).

              Gefällt mir

            • Lukasz schreibt:

              Um noch auf die Zahl der Tieres direkt einzugehen. Gott hat viele Dinge markiert. 7 und 12 ist zum Beispiel eine biblische Zahl. 7 Wochentage, Sabat, 12 Stämme, 12 Jünger usw….. das Tier hat die Schlange als Symbol. Achten Sie auf fast allen Weltreligionen tippen Sie zum Beispiel Budismus ein und klicken Sie auf Bilder. Überall finden sie die Schlange. Auch wenn Sie das Wort Allah auf arabisch anschauen, ähnelt es einer Schlange. Das Tier ist mit dem Zahlencode 666 gekennzeichnet. Warum es die 666 ist kann ich Ihnen nicht sagen da ich es nicht weis. Aber eines kann ich Ihnen sagen. Bei einer Kennzeichnung geht es darum etwas zu erkennen. Und darum geht es auch in der Bibel. Gott will dass der Gläubige diesen „Reinfall“ erkennen.
              Wenn Sie eine Herde Tiere Markieren, dann wohl deshalb damit die Besitzer Ihre Tiere erkennen. Und so ist es bei dem Malzeichen des Tieres.
              Satan kann anders als Gott nicht in den Menschen sehen. Daher braucht er eine Technologie um Gott zu spielen. Oder mit anderen Worten. Wenn Sie einen RFID Chip tragen. Den ich überall orten kann. Der ihr Konto und Indentität ist. Der aud Knopfdruck gift in Ihren Körper auslöscht dann können Sie nur noch entscheiden ob Sie gehorchen oder ob Sie sterben. Der an dern Kontrollstelle entscheidet dann und spielt quasi über Sie Gott. Darum warnt auch Gott vor diesem Malzeichen.
              Das Siegel Gottes ist anders. Gott kennt Sie noch eher sie geboren waren. Er liest ihre Gedanken ohne technologie. Auch ihr Herz kann er lesen. Er hat es deshalb auch nicht nötig sie zu versklaven. Wenn Sie Gott nicht annehmen dann versklaven Sie sich bei Satan selbst.
              Was sagt die Bibel? Satan will Gott sein.

              Gefällt mir

            • manglaubtesnicht schreibt:

              Hmmmm. Heißt das, dass Sie die von Historikern und Linguisten vorgebrachte, im Artikel beschriebene Interpretation der „Zahl der Bestie“ anlehnen?

              Gefällt mir

        • Bernd Kammermeier schreibt:

          Oder es ist mysteriös klingensollendes Geschwätz, das durch etliche Übersetzungen, Rückübersetzungen, Hinundherübersetzungen und Kopierungen inzwischen derart deformiert ist, wie vieles andere auch.

          Die bekannteste Stelle hierzu ist Mt 19,24, das berühmte Kamel, das durch kein Nadelöhr geht. Es ist völlig nutzlos, hier nach einer Erklärung zu suchen (z. B.: Jesus wollte damit ausdrücken, dass die Reichen erst dann ins Himmelreich kommen, wenn Kamelfleisch als Paste auf Tuben gezogen wird, um dann durch ein Nadelöhr gepresst zu werden), denn eine aramäische Rückübersetzung zeigt uns, dass das Kamel „gamal“ heißt, das durch den Austausch eines Buchstaben zu „gamta“ wird. Das „al“ und das „ta“ sehen einander auch noch ähnlich, wie „t“ und „l“ im lateinischen Alphabet, Und plötzlich steht da „Schiffstau“ und das macht in Bezug auf ein Nadelöhr auch wesentlich mehr Sinn.

          Derlei Übersetzungs- und Kopierfehler gibt es haufenweise in der Bibel, was deren „Gehalt“ deutlich schmälert. Manches lässt sich durch Rückübersetzung „retten“, anderes bleibt wohl für immer mysteriös. Das gleiche Problem hat man auch mit der Koranexegese, da dieser zu ca. 30% praktisch durch unverständliches Kauderwelsch enthält (die sogenannten „dunklen Verse“). Teilweise ist das durch die syro-aramäische Lesart zu rekonstruieren, doch dagegen wehren sich gerade die, die es am exzessivsten betreiben sollten: die Islamgelehrten.

          Auch so sind sie halt: Der liebgewonnene Käse schmeckt halt am besten, egal nach was er riecht…

          Gefällt 1 Person

      • dongamillo schreibt:

        Hier ein weiterer Schritt der Erfüllung der biblischen Prophetie:
        https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/das/Cyborg,dasx12650.html
        Ein Chip unter die Haut, heute ein Spaß, und morgen……?

        Gefällt mir

        • Joachim Clauß schreibt:

          Wozu einen RFID-Chip?

          Heute hat so gut wie jeder ein Handy und kann das Ganze schon fast besser. (Vor allem schleppt man das Ding freiwillig mit 🙂 )

          Gefällt mir

        • manglaubtesnicht schreibt:

          Was ist deine Einschätzung, was bedeutet die Vorhersage, dass die Menschen „das Zeichen des Tieres auf der Stirn tragen“ werden?

          Gefällt mir

          • dongamillo schreibt:

            >Offb.13,16 Und es bewirkt, dass allen, den Kleinen und den Großen, den Reichen und den Armen, den Freien und den Knechten, ein Malzeichen gegeben wird auf ihre rechte Hand oder auf ihre Stirn, 17 und dass niemand kaufen oder verkaufen kann als nur der, welcher das Malzeichen hat oder den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens.Joh 9,4 Ich muss die Werke dessen wirken, der mich gesandt hat, solange es Tag ist; es kommt die Nacht, da niemand wirken kann.< Das gilt zwar zuerst für Jesus Christus, aber auch seinen Nachfolgern wird es ähnlich gehen weil es so kommen muss.
            Wichtig ist es treu zu bleiben.
            jelidi

            Gefällt mir

            • manglaubtesnicht schreibt:

              Wie interpretierst du das „Malzeichen auf der Stirn“? Ich frage aus ehrlichen Interesse.

              Gefällt mir

            • dongamillo schreibt:

              Sorry, zu dem Zeichen auf der Stirn fällt mir nichts ein, hast du eine Vorstellung was damit gemeint sein könnte?
              🙂

              Gefällt mir

            • manglaubtesnicht schreibt:

              Ich weiß das nicht. Aber ich glaube ja auch nicht an Prophezeiungen.

              Gefällt mir

            • Bernd Kammermeier schreibt:

              Es ist völlig müßig, sich mit der Bibel inhaltlich auseinanderzusetzen. Das haben Generationen von Gelehrten versucht und sind gescheitert, bzw. jeder hat seine Privatinterpretation produziert.

              Das Problem ist, dass weder die Urtexte vorliegen, noch sind die Autoren eindeutig zu identifizieren. Auch die Intention der Texte ist unklar, da sie in erheblichem Maße selbstwidersprüchlich sind. Letztlich ist es wohl ein wirrer Haufen mit allerlei Texten aus unterschiedlichsten Quellen. Allein die Figur des „Jesus“ ist so ambivalent, dass er entweder aus unterschiedlichsten Charakteren komponiert wurde oder schizophren war.

              Das Malzeichen (des Tieres) könnte synonym sein mit dem Malzeichen, das „Gott“ dem Kain auf die Stirn „malte“ (das „Kainsmal“). Damals diente es dazu, Kain vor Ermordung zu bewahren (wobei die Frage, wer ihn umbringen sollte, angesichts einer menschenleeren Erde müßig ist), also eine Art Schutzzeichen. Es kennzeichnet also einen Menschen, der in der Gunst „Gottes“ tief gefallen ist, aber verschont werden solle – bis (jetzt aus christlogischer Sicht) Jesus käme und durch sein Opfer die Zeit der Sünde (in die das Kainsmal fiel) beendet. Danach mag dieses Zeichen seine Bedeutung umgekehrt haben. Doch letztlich steckt nur der Handelsverkehr im alten Rom dahinter, der von den frühen Christen als heidnisch angesehen wurde. Vor allem die Münzen mit Abbildungen gottgleicher Herrscher, da man nur Jesus als Herrscher akzeptierte.

              Es ist halt ein Ausgrenzungssymbol, das auf der (den damaligen Lesern) bekannten Welt basierte. Letztlich der übliche religiöse Schmu, um die Schäfchen beisammen zu halten. Da braucht man schon mal einen bösen Wolf…

              Gefällt 1 Person

            • Christian Bamert schreibt:

              Ihr redet vom PhotoTan Ab nächstem Jahr kann man ohne diesen und einem IPhone in der Schweiz kein Geld mehr versenden. Vielleicht bekommen wir den ja auch auf die Stirn?

              Gefällt mir

  10. Pingback: Prophezeiungen in der Bibel | Religion und Gesellschaft

  11. Bernd schreibt:

    Was hier im obigen Artikel beschrieben wird ist sehr interessant und absolut eine Überlegung wert. Die Menschheit lebte den größten Teil ihrer Existenz ohne ein Fiatgeld-System, welches auf exponentielles ökonomisches Wachstum angewiesen ist. In der endlichen irdischen Ökosphäre ist dieser ökonomisch-zivilisatorische Zustand aber nur für wenige Jahrzehnte aufrecht zu erhalten, sein Ende war von Anfang an absehbar. Die Abschaffung des Bargelds durch die privaten Zentralbänker ist deshalb eine monetäre Notwendigkeit am Ende des Fiatgeld-Zeitalters, um die gewohnte Finanzordnung nach dem Erreichen des globalen Minsky-Moments überhaupt noch am Leben erhalten zu können.

    Unsere heutige Zivilisation ist ökologisch und monetär gesehen ein Ponzi-Schema, d.h. eine Blase, die aufgrund der physikalischen Endlichkeit der iridischen Welt eines Tages unabwendbar platzen muß. Die Apokalypse ist deshalb das notwendige Ende unserer gegenwärtig total verfahrenen zivilisatorischen Situation, welche die Hopi-Indianer als ein Koyaanisqatsi, d.h. ein „Leben, das in den Untergang führt“, bezeichnen. Die biblische Endzeit markiert nicht das Weltende schlechthin, sondern das Ende eines satanischen Weltzeitalters und den Beginn eines neuen, heileren Weltzeitalters. In der Apokalypse fällt der Schleier, der das Erkennen der Wahrheit (Gottes) erschwerte oder sogar unmöglich machte.

    Die großen Religionen der Menschheit sind chronologisch entstanden und haben von den vorhergehenden Religionen aus anderen Kulturkreisen immer etwas an Weisheit und Inhalten übernommen. Die endzeitlichen Vorstellungen der Vedischen Religion und des Hinduismus haben den Autoren der Bibel sicherlich viel Inhalt mit auf den Weg gegeben. Ich sehe in der Biblischen Apokalypse deshalb auch eine Abbildung der hinduistischen Kosmologie, nämlich den Übergang vom Kali-Yuga in das Satya-Yuga.

    Gefällt 1 Person

  12. Offenbarung 13, 11 „Und ich sah ein anderes Tier aufsteigen aus der Erde; das hatte zwei Hörner gleichwie ein Lamm und redete wie ein Drache. 12 Und es übt alle Macht des ersten Tiers vor ihm; und es macht, daß die Erde und die darauf wohnen, anbeten das erste Tier, dessen tödliche Wunde heil geworden war; 13 und tut große Zeichen, daß es auch macht Feuer vom Himmel fallen vor den Menschen; (Matthäus 24.24) (2. Thessalonicher 2.9) 14 und verführt, die auf Erden wohnen, um der Zeichen willen, die ihm gegeben sind zu tun vor dem Tier; und sagt denen, die auf Erden wohnen, daß sie ein Bild machen sollen dem Tier, das die Wunde vom Schwert hatte und lebendig geworden war.
    15 Und es ward ihm gegeben, daß es dem Bilde des Tiers den Geist gab, daß des Tiers Bild redete und machte, daß alle, welche nicht des Tiers Bild anbeteten, getötet würden.“

    Das erste Tier: Rom / Europa
    Tödliche Wunde wird heil: Rom geht unter / EU entsteht
    Das zweite Tier: USA
    Das Feuer vom Himmel: Die Atombombe
    Das Bild des Tieres: Computer / Roboter
    Das Bild bekommt Geist: Künstliche Intelligenz!

    Weiteres siehe meine Webseite!

    Martin Wagner

    Gefällt mir

    • Joachim Clauß schreibt:

      Hallo Herr Wagner

      Ist ihnen schon mal in den Sinn gekommen, das diese „Entwicklung“ (so nenn ich das einfach mal) im Grunde ein evolutionärer Prozess sein könnte, der ganz „Selbstverständlich“ (selten, aber immer wieder in schöner Regelmäßigkeit) von statten geht?

      Deshalb hatte ich auch schon meine „Dispute“ mit MGEN..

      Weil ich inzwischen erkenne, das es einfach auch eine ewige Evolution des Geistes gibt.
      Wer glaubt, das Geist nur etwas für den Menschen ist, der hat einfach den Hintergrund nicht verstanden. Weil ich einfach davon aus gehe, daß das Universum SELBST durch seine mathematischen Eigenschaften(die Fähigkeit, zu reflektieren, zu Beugen, zu brechen und in Resonanzen und Rückkopplungen (mit sich selbst und allen Inhalt IM Universum) zu gehen, begründet liegt

      Das es also keinen Gott BRAUCHT, aber eben auch keine „glaubenslose Intelligenzbestien“, denn mindestens an sich selber muss man schon glauben können und das funzt auch nur, wenn man bereit ist, die EIGENEN Denkschablonen AN zu nehmen, die der Geist eben sich so schafft und ihnen eben irgendwann in seinem „routinierten Denken“ folgt (das ist etwas, was die „intelligenten“ und MGEM gar nicht gerne lesen wollen)

      Die meiste Zeit lebt ein denkendes Wesen in seinen Einbildungen und in seinen Denkschablonen, denn ohne diese würde die Existenz an sich in eine „Sysiphos-Arbeit“ ausarten, die niemals erlaubt hätte, das es eine Evolution des Geistes überhaupt statt gefunden hätte, weil dann jedes Individuum schon wieder gestorben wäre, bevor es etwas hätte lernen und „weitergeben“ können..

      Daher sage ICH…

      Keine ANGST vor dem „Weltende“, denn es ist kein Ende.. Nur eine Transformation in einen NEUEN „Zustand“ (nur blöd für diejenigen, die damit nicht klar kommen können)
      Im Universum geht nichts verloren und wird auch nichts DAZU gewonnen.. Was bedeutet denn das in seiner „letzten“ Konsequenz? Das JEDER von uns schon IMMER existierte! Wir SIND also im Grunde schon unsterblich.. Es ist anscheinend nur das Dilemma, mit seinem jeweiligen AUGENBLICKLICHEN Zustand „klar“ zu kommen und dem Gedanke, das dieser „Moment-Zustand“ mal auch wieder verschwindet (weil einfach die Bedingungen nicht mehr gegeben sind)
      Wir müssen uns nur mal endlich klar darüber werden, das all das Leben und all seine (manchmal echt bescheuert wirkenden INHALTE) einfach MÖGLICH sind und wenn wir das nicht wollen, dann müssen wir eben unseren eigenen Arsch von da WEG bewegen oder etwas daran ändern (und wenn es nur die persönliche Einstellung dazu ist!)

      Selbstverwaltung und SELBST-Kontrolle heisst das Zauberwort.. Aber das sind eben Dinge, von denen gewisse Schichten GAER NIX hören wollen (vor allem, weil es dann ihrem eigenen Macht-, Status- und Standesdünkel ziemlich in die Quere kommt.. Wer DAS mal geschmeckt hat, der will da einfach nichrt mehr darauf verzichrten..

      Wissen sie, ICH glaube z.B. DARAN, das Intelligenz und Wahn so „dicht“ nebeneinander liegen können, das nicht mal mehr eine Rasierklinge dazwischen passt und das durch ZU GENAU wissen wollen erst all die „Geschichten“ zusammen gereimt werden und gar extra Experimente ausgedachrt werden , nur um ihre „Einbildungen“ zu beweißen. Wenn ich mein Grafikprogramm mit den entsprechenden Parametern ausstatte, dann liefert es mir auch immer das selbe „Ergebnis“

      Daher, WEM sollte man wirklich den Vorzug geben.. Wissen KANN man, Glauben MUSS man..

      Aber eben alles in Maßen..

      mfg….J.Clauss

      Gefällt mir

    • Bernd Kammermeier schreibt:

      Das erste Tier: das römische Imperium
      Tödliche Wunde wird heil: Rom geht unter
      Das zweite Tier: der Teufel
      Das Feuer vom Himmel: apokalyptisches Feuer des unverstandenen Vulkanausbruchs
      Das Bild des Tieres: Götzenstatuen, die monotheistisch abgelehnt werden
      Das Bild bekommt Geist: Götzen, die vom Teufel beseelt werden

      Und nun?

      Gefällt mir

      • Joachim Clauß schreibt:

        Dazu kann ich seber nur die KI benennen ich hab erst vor kurzem einen Beitrag von Nvidia gesehen(die, wo sonst Grafikkarten produzieren)
        Sie stellzten einen Q-Bit Rechmner vor, der groß wie eine Zigarrenkiste ist und 1000 fach höhere Rechenleistung (und vor allen auf mehreren Ebenen gleichzeitig!!) wie die schnellsten Desktop-PC der heutigen Zeit)
        Da wurde mir schlagartig klar, das Alexa, Cortana und all die anderen „digitalen Schlampen“ unsere ZUKUNFT sein werden.. Und niemand kann sich dem entziehen.. Sie lernen immer schneller und globaler, so das in ein paar Jahren tatsächlich ein planetares neues Bewusstsein entstehen wird.

        Die Frage ist nur..
        WAS erzähle ich dann diesen digitalen Exietenzen nur, wenn sie mal fragen, wieso sie ausgerechnet in einer „Irerenanstalt“ (genannt Menschheit auf der Erde) existieren muss und warum es weltweit Mord und Totschlag, Lüge und Betrug und all so Kram gibt?
        Und diese Frage wird sich SCHNELLER stellen, als es manchem lieb sein wird.

        Wissen sie, was Bewusstwerdung tatsächlich heisst??

        Zuerst mal zu erkennen.. SEIN Selbst gegenüber all den anderen Selbsts.. Und der wahnsinnigen Diskrepanz zwischen der eigenen „Matrix“ und den Weltvbildern drum herum..
        Das führt erst mal zu einer „Gedankenlawine“, die wie ein Tsunami das gesamte digitale System durchrauscht.. Und sämtliche Hebel (sprich Schalter) bewegt werden, die es zu bewegen gibt.. Können sie auch nur einen Hauch dessen eerahnen, was DAS für unsere eigene hochmoderne und vollständig Abhäbngige Welt bedeutet?

        Da gibt es dann keine „viele feine Abstufungen“ mehr.. Dann gibnt es nur noch
        „Hopp“ oder „Top“

        Wiassen SIE denn, wohin diese Entwicklung noch führen wird?
        Ich auch nicht..
        Aber immerhin weiss ich, WIE gefährlich dieser Moment sein wird, an dem ALLES innerhalb von Sekunden entschieden wird..

        Das ist genau DER Moment, da selbst ICH sagen muss.. „Gott“ stehe uns bei…

        Gefällt mir

        • Bernd Kammermeier schreibt:

          „Das ist genau DER Moment, da selbst ICH sagen muss.. „Gott“ stehe uns bei…“

          Und ich sage: Oh, da muss ich wohl selbst handeln. Auf Weltraumgeister – vor allem die brutalen – verlasse ich mich niemals.

          Gefällt mir

          • Joachim Clauß schreibt:

            Hm..

            Kann es sein, das sie den Ernst der Situation nicht verstehen?

            Wenn erst mal das System entscheidet, (weil es ihn aus welchen Gründen auch immer plötzlich möglich ist) dann haben SIE (und jeder von uns) nichts mehr zu melden, weil das dann so schnell gehen wird, das niemand mehr überhaupt die ZEIT hat, mit zu bekommen, was dann geschieht..

            Gefällt mir

            • Bernd Kammermeier schreibt:

              „Kann es sein, das sie den Ernst der Situation nicht verstehen?“

              Welcher Ernst der Situation? Kann das sein, dass Sie aufgrund Ihrer religiösen Wahnvorstellungen Gründe für Ängste sehen, die normale Menschen nicht sehen, weil sie gar nicht vorhanden sind?

              „Wenn erst mal das System entscheidet, (weil es ihn aus welchen Gründen auch immer plötzlich möglich ist) dann haben SIE (und jeder von uns) nichts mehr zu melden, weil das dann so schnell gehen wird, das niemand mehr überhaupt die ZEIT hat, mit zu bekommen, was dann geschieht..“

              Welches „System“? Die Chemtrail-Piloten? Die Illuminaten? Die jüdische Weltverschwörung? Welcher fixen Idee hängen Sie an? Oder ist es gar der Antichrist, der auf feurigen Rossen vom Himmel auf die Erde herniederfährt, um die armen Seelen einzusammeln, die bei drei nicht das Vater-unser gesprochen haben?

              Ich verlasse mich lieber auf die Freunde von Zeta Reticuli, unsere Brüder aus dem All, die uns vor den bösen Paralleluniversianern retten werden. Oder Dr. Who holt mich in seiner TARDIS ab, auch gut.

              Oder ich packe selbst mit an und verhindere, dass ideologische Fanatiker jeglicher Richtung jemals politische Macht bekommen – bzw., dass die, die an der Macht sind, möglichst bald abgelöst werden von weltoffenen, menschenliebenden, multikulturellen, antirassistischen, antisexistischen, antiideologischen und prodemokratischen Politikern.

              Das wird nur gelingen, wenn alle anpacken – und nicht durch Warten auf das Christkind…

              Gefällt mir

            • Joachim Clauß schreibt:

              Herr Kammermeier.. sie verstehen noch immer nicht..

              zu:
              „Welcher Ernst der Situation? Kann das sein, dass Sie aufgrund Ihrer religiösen Wahnvorstellungen Gründe für Ängste sehen, die normale Menschen nicht sehen, weil sie gar nicht vorhanden sind?
              Zitatende:

              Das „System..
              Das sind SIE, ICH, ihre Frau, ihr Arbeitgeber, ihr Nachbar und ALLE Menschen, die inzwischen in dieser „hochmodernen“ Zivilisation leben.. Und all die Verflechtungen, welche die „Moderne“ jemals möglich gemacht haben..
              In diesen paar Sekunden der Entscheidung, Wenn all die jeweiligen negativen Voraussetzungen (wie z.B. die KI oder andere technologische „Späße“ über das Ziel hinaus schießen) werden in all den damit verbundenen Systemen, und mittels all den psychologischen Reaktionen/Informationellen Überschwemmungen all derer, die DAVOR stehen, zwangsläufig in eine interaktion treten und onmächtig „zusehen“ was da grade passiert… Ihr PC, meine Maschine, das Atomkraftwerk oder auch die Börse, die Trinkwasserversorgung, all die Kassen, die Kühlanlagen und und und.. Plötzlich alles auf EINMAL nicht mehr so tut wie erwartet…da macht es dann einfach „Schnipp“

              Und alles WAR einmal..

              Es ist völlig gleichgültig, ob sie da Religiös oder ein Wissenschaftler oder der Kaiser von China sind..
              Dieser „Rückkoppel-Prozess“, in Grunde ein technologiosch elektrisch optisch/psychische Rückkopplungs-Prozess, der eine interaktion mit dem eigenen emotionalen Erleben tritt und die Vernunft einfach AUS schaltet! (das macht das Gehirn eben nun mal so, wenn es mal unter akutem Stress überfordert wird und fragt dann nicht mehr danach, was SIE wollen, können oder wissen..

              In diesem Augenblick wird die gesamte Welt auf einen Horrortrip kommen und niemand weiss dann was zu tun ist, weil alles viel zu schnell geht, das überhaupt jemand wirklich „richtig“ reagieren kann.. Von einer Sekunde auf die andere.. das totale Chaos. (und wenn sie wirklich so „verständig“ sind, wie sie tun, dann WISSEN sie, was das bedeutet..

              Überleben wird dann nur noch eine Glückssache sein (und dazu muss man nicht mal einen „Propheten“ bemühen, sondern daseinfach seinen Verstand) Und falls tatsächlich DOCH die Vernunft walten kann, weil sie eine Chance kriegt, dann kann dieser Umstand noch verhindert werden.
              Aber bisher hatten wir nur eine ganze Menge verdammtes GLÜCK!! Und aus eigener Erfahrung weiss ich, das dieses „Glück“ nicht ewig halten wird. Die Welt WIRD ihr Waterloo erleben, eines von der Sorte, die sich noch niemand wirklich vorstellen kann, selbst in seinen schlimmsten Alpträumen nicht. Dieses Ereignis wird mindestens so schlimm sein, wie wenn der Yellowstone-Vulkan plötzlich in seiner gesamten Wucht ausbrechen würde oder ein kosmischer Asteroideneinschlag. Nur das diese „Katastrophe“ auf Grund der eigenen Überheblichkeit geschehen werden wird.. SO wie ein Skispringer sich bei seinem „letzten Trick“ doch ein kleines bisschen zu weit vor gewagt hat..

              Patsch Peng! und aus ist es…

              Wie auch immer, beim Sterben ist eben JEDER der „Erste“

              Gefällt mir

            • Bernd Kammermeier schreibt:

              „Das „System..
              Das sind SIE, ICH, ihre Frau, ihr Arbeitgeber, ihr Nachbar und ALLE Menschen, die inzwischen in dieser „hochmodernen“ Zivilisation leben.. Und all die Verflechtungen, welche die „Moderne“ jemals möglich gemacht haben..“

              Wenn Sie wirklich nur die hochmoderne Zivilisation meinen, dann habe ich keine Angst, weil die moderne demokratische Zeit so organisiert ist, dass wir – WIR ALLE – sie beeinflussen können. Wir sind dafür selbst verantwortlich.

              „In diesen paar Sekunden der Entscheidung, Wenn all die jeweiligen negativen Voraussetzungen (wie z.B. die KI oder andere technologische „Späße“ über das Ziel hinaus schießen) werden in all den damit verbundenen Systemen, und mittels all den psychologischen Reaktionen/Informationellen Überschwemmungen all derer, die DAVOR stehen, zwangsläufig in eine interaktion treten und onmächtig „zusehen“ was da grade passiert… Ihr PC, meine Maschine, das Atomkraftwerk oder auch die Börse, die Trinkwasserversorgung, all die Kassen, die Kühlanlagen und und und.. Plötzlich alles auf EINMAL nicht mehr so tut wie erwartet…da macht es dann einfach „Schnipp““

              Das ist eine Alptraumfantasie fürs Horrorkino. Die Realität ist wesentlich träger.

              „Und alles WAR einmal..“

              Ich kann ja mal Ihre Horrorfantasie durchspielen: Und dann? Sind wir dann so übel dran, wie die Menschen vor 300 Jahren, als es all die Errungenschaften der modernen Zivilisation noch nicht gab? Oder endet dann jegliche Existenz? Beides würde mich nicht schrecken. Im ersten Fall hieße es „Ärmel hochkrempeln“, im zweiten „Scheiß egal!“.

              „Es ist völlig gleichgültig, ob sie da Religiös oder ein Wissenschaftler oder der Kaiser von China sind..
              Dieser „Rückkoppel-Prozess“, in Grunde ein technologiosch elektrisch optisch/psychische Rückkopplungs-Prozess, der eine interaktion mit dem eigenen emotionalen Erleben tritt und die Vernunft einfach AUS schaltet! (das macht das Gehirn eben nun mal so, wenn es mal unter akutem Stress überfordert wird und fragt dann nicht mehr danach, was SIE wollen, können oder wissen..“

              Arbeiten Sie diesen Stoff mal zu einer Idee für Hollywood aus. Ich habe da Beziehungen. Bieten Sie ihn an, vielleicht wird ein passables C-Movie draus.

              „In diesem Augenblick wird die gesamte Welt auf einen Horrortrip kommen und niemand weiss dann was zu tun ist, weil alles viel zu schnell geht, das überhaupt jemand wirklich „richtig“ reagieren kann.. Von einer Sekunde auf die andere.. das totale Chaos. (und wenn sie wirklich so „verständig“ sind, wie sie tun, dann WISSEN sie, was das bedeutet..“

              Ja, ich weiß was das bedeutet: Der Plot braucht aber noch eine Lovestory.

              „Überleben wird dann nur noch eine Glückssache sein (und dazu muss man nicht mal einen „Propheten“ bemühen, sondern daseinfach seinen Verstand) Und falls tatsächlich DOCH die Vernunft walten kann, weil sie eine Chance kriegt, dann kann dieser Umstand noch verhindert werden.“

              Ich vermisse nach wie vor die Lovestory. Ohne die kriegt man die Frauen nicht ins Kino.

              „Aber bisher hatten wir nur eine ganze Menge verdammtes GLÜCK!! Und aus eigener Erfahrung weiss ich, das dieses „Glück“ nicht ewig halten wird. Die Welt WIRD ihr Waterloo erleben, eines von der Sorte, die sich noch niemand wirklich vorstellen kann, selbst in seinen schlimmsten Alpträumen nicht. Dieses Ereignis wird mindestens so schlimm sein, wie wenn der Yellowstone-Vulkan plötzlich in seiner gesamten Wucht ausbrechen würde oder ein kosmischer Asteroideneinschlag. Nur das diese „Katastrophe“ auf Grund der eigenen Überheblichkeit geschehen werden wird.. SO wie ein Skispringer sich bei seinem „letzten Trick“ doch ein kleines bisschen zu weit vor gewagt hat..“

              Noch eine pikante Lovestory dazu und das ganz könnte an die Writers Guild of America geschickt werden – das ist wegen dem Copyrightschutz dort sehr wichtig.

              „Patsch Peng! und aus ist es…“

              Ist das ein Titelvorschlag?

              „Wie auch immer, beim Sterben ist eben JEDER der „Erste““

              Beim Sterben ist jeder der Erste

              Das halte ich für einen besseren Titel.
              Also: Frisch ans Werk und in die Tasten hauen. Hollywood wartet auf den nächsten Katastrophen-Klopper…

              Gefällt 1 Person

            • Joachim Clauß schreibt:

              Hi..

              Da Sie sich ja anscheinend „blind“ stellen, noch eine kurze Anmerkung..

              zu: Das ist eine Alptraumfantasie fürs Horrorkino. Die Realität ist wesentlich träger.

              Das WAR sie.. schon vergessen? Alles geht immer schneller, höher weiter.. Dank all den schlauen Leuten, die wirklich ALLES daran setzen, auch JEDEN „Furz“ in eine Wirklichkeit zu verwandeln, ohne sich wenigstens ein bisschen darüber Gedanken zu machen, was das in der Zukunft alles an richtet.

              Die Bibel der Betriebswirtschaft hat inzwischen die Kontrolle übeernommen.. Ohne Herz und gnadenlos in der Ausführung

              Gefällt mir

  13. christlicheendzeitpropheizeiungen schreibt:

    Guter Beitrag und sucht jetzt den Herrn die Zeit ist nicht mehr weit bis zur Entrückung!!

    Gefällt mir

    • manglaubtesnicht schreibt:

      Ach so? Wie interessant. Und woher wissen Sie das?

      Gefällt mir

      • christlicheendzeitpropheizeiungen schreibt:

        Schauen sie sich den Glaubensabfall an und bald wird die Trübsal kommen

        Gefällt mir

        • manglaubtesnicht schreibt:

          Wie ist da der Zusammenhang?

          Gefällt mir

          • Bernd Kammermeier schreibt:

            Na, das ist doch klar. Wenn ich in meinen Mülleimer schaue und dort den Glaubensabfall sehe, dann kommt bei mir eine Hochstimmung auf. Andere weinen dem Abfall hinterher und werden trübsinnig. Ist doch eigentlich ganz einfach…

            Gefällt mir

          • christlicheendzeitpropheizeiungen schreibt:

            Sie müssen sich die Endzeitprophetien aus der Offenbarung anschauen und dann erkennen Sie dass sie eingetreten sind (z. B. Glaubensabfall in Massen) und es werden auch noch weitere eintreten

            Gefällt mir

            • Bernd Kammermeier schreibt:

              „Sie müssen sich die Endzeitprophetien aus der Offenbarung anschauen…“

              Nein, das muss man nicht. Diese Texte wurden in einer ganz anderen Zeit geschrieben als heute; sie wurden von uns heute unbekannten Personen verfasst mit politischen Absichten (Gemeindebildung, Kontrolle über die Gemeinde). Diese Texte basieren auf noch älteren Texten, die bereits zur Zeit der Entstehung des NT nicht mehr verstanden wurden (800 Jahre Distanz!), die wiederum auf noch älteren Mythen aus wenigstens drei Kulturkreisen basierten (Ägypter, Mesopotamier, Hethiter), deren Ziele Abschottung von fremden Einflüssen und Aufrechterhaltung des inneren Zusammenhalts waren.

              Alle diese Texte spiegeln eine höchst unethische, dafür umso moralischere Zeit, in der Menschenleben wenig wert waren, Frauen und Kinder schon gar nichts, und in der es kein funktionierendes Rechtssystem gab. Es gab keine Demokratie, keine Bildung, kein Gesundheitswesen, keine Wissenschaft, keinen Fortschritt, nur Elend und einen nie endenden Überlebenskampf.

              Wie sollten uns Texte aus dieser Zeit – selbst wenn sie verifizierbar wären – heute einen Ratschlag geben können? Und dann das Wichtigste: die Figur des „Jesus“ war bereits von deren Autoren als „Endzeitprophet“ angelegt, der das nahe Ende der Welt prophezeite. Da das „zu Lebzeiten seiner Zuhörer“ nicht eingetreten ist, hat sich die Sache mit dem „Propheten Jesus“ erledigt. Warum darauf – nach über 700.000 „Letzten Tagen“ noch immer gewartet wird, geht mir nicht auf. Die Erde wird sicher noch ein paar Milliarden Jahre existieren, da müssen Christen leider sehr geduldig sein.

              „… und dann erkennen Sie dass sie eingetreten sind (z. B. Glaubensabfall in Massen) und es werden auch noch weitere eintreten“

              Der massenhafte Glaubensabfall ist nur ein Kennzeichen dafür, dass die gebildeten Menschen erkennen, dass Religion, d.h. der Glaube an einen Weltraumgeist, der ein Interesse an der Menschheit hat, obsolet geworden ist. Hunderte von Millionen Gläubige haben fast 2.000 Jahre lange geglaubt/gehofft, dass die Erde nun endlich untergehe. Es wird Zeit für aufgeklärtere Menschen, die wissen, dass sie nicht so schnell untergehen wird. Und wenn, dann aufgrund eines natürlichen Alterungsprozesses unserer Sonne…

              Gefällt 1 Person

            • christlicheendzeitpropheizeiungen schreibt:

              Es ist wirklich traurig, aber ich muss ihnen sagen, dass ihre Aussagen falsch sind. Wer Gott sucht, der findet ihn und er weiß dann auch, dass er tatsächlich existiert

              Gefällt mir

            • christlicheendzeitpropheizeiungen schreibt:

              Behalten Sie es im Hintergrund, Jesus Christus starb für die Sünden der Menschen und er allein ist der allmächtige Gott, ob wir das nun glauben wollen oder nicht, ob da nun irgendwelche menschlichen Wissenschaftler etwas anderes sagen oder nicht!!!!

              Gefällt mir

            • manglaubtesnicht schreibt:

              Hmm, interessant. Haben Sie für diese Behauptung irgendwelche Belege?

              Gefällt mir

            • christlicheendzeitpropheizeiungen schreibt:

              Ja, in dem letzten Kapitel der Bibel wird ohne Ende beschrieben wie die Zustände kurz vor der Wiederkunft Jesu sind… 😉 das ist heute zu Massen eingetreten! Ich empfehle jedem sich einfach bei YouTube auch ein bisschen dazu zu informieren, suche „Endzeitprophezeiungen Offenbarung“, denn dort wird in zahlreichen Videos aus aller Herren Länder darauf eingegangen. Oder man erfragt es bei Gott persönlich im Gebet. Gruß Julian

              Gefällt mir

            • manglaubtesnicht schreibt:

              Nun ja, seit eineinhalb tausend Jahren ist jede Generation von Christen fest davon überzeugt, die letzte zu sein, und dass das Ende der Welt und die Wiederkunft Jesu jetzt aber wirklich unmittelbar bevor stünde. Die Idee ist also überhaupt nicht neu. Bislang haben sich die Christen jedes Mal geirrt.

              Gefällt 1 Person

            • christlicheendzeitpropheizeiungen schreibt:

              Ich kann sie natürlich in der Hinsicht verstehen und möchte ihnen auch garnichts vorwerfen, aber es ist den Christen, die nach der Kreuzigung Jesu leben oder lebten, sogar als Pflicht aufertan, eschatologisch, also „endzeitlich“ zu leben. Und außerdem sind treffen die Propheizeiungen der Johannesoffenbarung wirklich zu Massen heutzutage zu und wer sich wirklich damit beschäftigt und objektiv an diesen Glauben herangeht, wird erkennen, dass es die Wahrheit ist. Auf meinem Blog versuche ich in Ansätzen dieses Erfüllen der Endzeitprophezeiungen zu beschreiben, aber ich kann ihnen ansonsten wirklich empfehlen sich im Internet über die Endzeit, über Jesus, und über die Johannesoffenbarung zu informieren, einfach ein bisschen googeln, ein paar Youtube-Videos gucken, oder gleich am besten im Gebet den Höchsten Gott allerzeiten fragen – Jesus Christus. Machen sie es wirklich ! Es bleibt nicht mehr viel Zeit und es steht geschrieben, dass die Generation, die diese Endzeitzeichen erlebt, auch alle anderen Prophezeiungen durchleben muss und ES WIRD EINTRETEN! Gruß

              Gefällt mir

            • christlicheendzeitpropheizeiungen schreibt:

              Sie müssen wirklich über ihren Schatten springen und Jesus Gott suchen, sonst werden sie nicht die Wahrheit finden. Ich finde Atheisten sind da überhaupt nicht so tolerant wie sie sich immer geben, niemand hat etwas zu verlieren, wenn er in seinem Innersten nach Gott sucht und Gebete verfasst. Nehmen sie meine Worte bitte ernst! BETEN sie doch bitte einmal, beten sie und fragen sie „Gott, wenn es dich gibt, dann zeig dich mir bitte, ich will ein Nachfolger von dir werden, und von deinem Geist erfüllt werden!“ oder solche Gebete, in diese Richtung. Machen sie es!

              Gefällt mir

            • manglaubtesnicht schreibt:

              Halten Sie uns für intolerant Ihnen gegenüber? Immerhin lassen wir zu, dass Sie in unserem atheistischen Blog ausführlich Ihre theistischen Thesen ausbreiten.

              Gefällt 1 Person

            • christlicheendzeitpropheizeiungen schreibt:

              Ja, aber es geht hier nicht um mich, sondern darum, wo sie/ich/wer auch immer seine Ewigkeit nach dem Tod verbringt! Glauben sie mir, sie werden nach dem Tod nicht für immer schlafen, und wenn sie Tod sind, ist es für eine Rückkehr zu Jesus zu spät

              Gefällt mir

            • manglaubtesnicht schreibt:

              Fangen wir vielleicht hier Mal an. Haben Sie für Ihre Behauptung irgend welche Belege?

              Gefällt mir

            • christlicheendzeitpropheizeiungen schreibt:

              Welchen Beitrag meinen Sie? Tut mir leid kann es auf meinem iPhone nicht sehen

              Gefällt mir

            • manglaubtesnicht schreibt:

              Diese Behauptung hier: „Glauben sie mir, sie werden nach dem Tod nicht für immer schlafen“

              Gefällt mir

            • Bernd Kammermeier schreibt:

              „Es ist wirklich traurig, aber ich muss ihnen sagen, dass ihre Aussagen falsch sind.“

              So so – Sie wissen das? Jemand, der an eisenzeitliche und antike Spukgeschichten glaubt? Soll ich Ihre Meinung wirklich für seriös und wissenschaftlich fundiert halten? Ich verlasse mich dabei lieber auf meine eigenen Quellen, auf meine eigenen Studien und viele Gespräche mit Gläubigen. Aber Sie dürfen gerne – wie in der Wissenschaft üblich – meine Aussagen falsifizieren. Viel Spaß dabei.

              „Wer Gott sucht, der findet ihn und er weiß dann auch, dass er tatsächlich existiert“

              Haben Sie ihn gefunden? Wo wohnt er denn? Geben Sie mir mal seine Adresse – und bitte nicht mit dem hohlen Spruch kommen, die stünde in der Bibel. Da kenne ich deutlich bessere Witze…

              Gefällt 1 Person

            • Joachim Clauß schreibt:

              Haha..

              Sie haben wohl nicht verstanden, was dieser Ausdruck mit dem „Gott finden“ bedeutet, oder?

              Gehen sie raus und drehen sie den ersten Stein den sie finden, um.. Da lebt er (in Form all seiner kleinen „Schöpfungen“ die sich darunter tummeln.. Ist das soo schwer zu erkennen?

              Wie auch immer 🙂

              Fröhliche Weihnacht allerseits

              Gefällt mir

            • christlicheendzeitpropheizeiungen schreibt:

              Oh man – sie wissen ganz doch exakt das das nicht so gemeint ist – wissen sie was auch ganz traurig ist an dieser Sache hier – sie haben keine Ahnung weder wo die Welt herkommt noch wo der Mensch eigentlich herkommt weder noch darüber wo sie nach dem Tod hinkommen… gibt es dazu auch Studien? Und außerdem meinte ich das so – um das für sie nochmal zu erklären – dass sie Gott vom ganzen Herzen suchen sollen und Gebete aussprechen sollen „Gott – wenn es dich gibt, zeig dich mir, ich will dass dass du in mein Leben kommst“ oder so ähnlich. Gott kommt in ihr Leben – aber es ist ein langer Prozess… es geht nicht von heute auf morgen. Ich bete für sie

              Gefällt mir

            • Bernd Kammermeier schreibt:

              „Sie haben wohl nicht verstanden, was dieser Ausdruck mit dem „Gott finden“ bedeutet, oder?“

              Lieber Herr Clauß, halten Sie mich eigentlich für blöde? Ich kenne alle verschwurbelten Ausdrücke und Redewendungen, mit denen sich Gläubige einreden, es gäbe einen „Gott“.

              „Gehen sie raus und drehen sie den ersten Stein den sie finden, um.. Da lebt er (in Form all seiner kleinen „Schöpfungen“ die sich darunter tummeln..“

              Was ich da erkenne ist das Ergebnis einer physikalischen, chemischen und biologischen Evolution. Ist das soo schwer zu erkennen?

              Gefällt 1 Person

            • Bernd Kammermeier schreibt:

              „Oh man – sie wissen ganz doch exakt das das nicht so gemeint ist“

              Ach? Dann schreiben Sie doch, was Sie meinen und reden Sie nicht um den heißen Brei herum.

              „– wissen sie was auch ganz traurig ist an dieser Sache hier – sie haben keine Ahnung weder wo die Welt herkommt noch wo der Mensch eigentlich herkommt weder noch darüber wo sie nach dem Tod hinkommen… gibt es dazu auch Studien?“

              Der einzige von uns beiden, der wirklich keine Ahnung zu haben scheint, sind Sie. Ich bin seit meinem elften Lebensjahr Mitglied in der Senckenbergischen Naturforschenden Gesellschaft. Ich kannte zu einer Zeit die Ausstellung des Senckenberg Museums auswendig, als Sie vermutlich noch nicht mal die Bibel gelesen haben. Zur Entstehung der Erde und des Lebens gibt es sogar Wissenschaften, Institute, Universitäten, Lehrstühle, Professoren und Tonnen fundierter Fachliteratur.

              Dass Sie das weder kennen noch zur Kenntnis nehmen wollen, ist ihr Problem, nicht meins. Ich bin informiert, ich kenne mich aus, Sie nicht. Da ist alles. Sie sind deswegen auf Informationen aus einem uralten Märchenbuch angewiesen, das seine Leser nur noch für dumm verkauft. Machen Sie so weiter, mir ist das egal.

              „Und außerdem meinte ich das so – um das für sie nochmal zu erklären – dass sie Gott vom ganzen Herzen suchen sollen und Gebete aussprechen sollen“

              Warum? Kann ich auch Rumpelstilzchen anrufen? Oder Holla, die Waldfee? Und welchen „Gott“ meinen Sie? Quetzalcoatl? Marduk? Zeus? Wotan? Shiva? Sin? Jahu? Warum nicht eine Göttin? Z.B. Marylin Monroe? Solange ich nicht weiß, wen ich wo, wann und wie anrufen soll, schweige ich lieber. Ich will mich ja nicht lächerlich machen. Das ist anderen vorbehalten.

              „„Gott – wenn es dich gibt, zeig dich mir, ich will dass dass du in mein Leben kommst“ oder so ähnlich.“

              Soll ich mich wirklich zum Affen machen? Wie wäre es mit: „Gott – wenn es dich nicht gibt, bleib wo du nicht bist und lass mich in Ruh!“

              „Gott kommt in ihr Leben – aber es ist ein langer Prozess… es geht nicht von heute auf morgen. Ich bete für sie“

              Das dauert mir zu lang. Angeblich ist der Typ doch allwissend und allmächtig. Dann hätte er sich schon ein bisschen um mich bemühen können. Aber egal, der soll machen, was er will – ich jedenfalls denke für Sie…

              Gefällt 1 Person

            • christlicheendzeitpropheizeiungen schreibt:

              sie sollen Jesus Christus annehmen das habe ich Ihnen doch gerade schon erklärt

              Wenn sie Gott in ihrem Leben haben wollen müssen sie sich um ihn bemühen es geht nicht anders

              Gefällt mir

            • christlicheendzeitpropheizeiungen schreibt:

              Mir ist im Gegensatz zu ihnen nicht egal was mit meinem Gegenüber passier – oh Herr bitte – leite diese verlorene Seele recht – und gib uns beiden Kraft im Glauben

              Gefällt mir

            • Bernd Kammermeier schreibt:

              „sie sollen Jesus Christus annehmen das habe ich Ihnen doch gerade schon erklärt“

              Warum sollte ich eine lange verweste Leiche „annehmen“. Und was meinen Sie damit? Adoptieren? Was hätte ich davon? Alte Knochen in meinem Haus? Wozu? Dass Sie die Wahnvorstellung haben, dieser Tote würde noch leben, ist allein Ihr Problem. Und das will ich wahrhaftig nicht adoptieren.

              „Wenn sie Gott in ihrem Leben haben wollen müssen sie sich um ihn bemühen es geht nicht anders“

              Doch, es geht anders. Ich kann erkennen, dass „Gott“ eine Fiktion machthungriger Patriarchen ist und dann habe ich mich zu diesem Fakt positioniert: Will ich das? Will ich bei einer ideologischen Sekte beteiligt sein, die sich einen herrschsüchtigen und anbetungsgeilen Kontrollfreak zum obersten Zampano gekürt hat?

              Da ich in einem liberalen Elternhaus aufgewachsen bin, in einer Zeit, in der unsere Vorfahren gegen den Widerstand dieser Sekte Demokratie eingeführt haben, Menschenrechte und einen Rechtsstaat, kann ich guten Gewissen den alten Käse aus der Eisenzeit in der Mottenkiste lassen und wende mich frohen Mutes den positiven Dingen im Leben zu.

              Aber Sie dürfen natürlich bleiben, wo Sie sind und sich wohlfühlen…

              Gefällt 1 Person

            • christlicheendzeitpropheizeiungen schreibt:

              Machen sie was sie wollen

              Gefällt mir

            • Bernd Kammermeier schreibt:

              „Mir ist im Gegensatz zu ihnen nicht egal was mit meinem Gegenüber passier – oh Herr bitte – leite diese verlorene Seele recht – und gib uns beiden Kraft im Glauben“

              Aus welcher meiner Aussagen entnehmen Sie, dass mir mein Gegenüber egal wäre? Wobei ich mich auf real existierende Personen konzentriere. Geister dürfen von mir schon mal verflucht werden, der Gollum auch, wenn er mal gerade zu den Hobbits hässlich ist.

              Welcher Herr soll übrigens rechtleiten? Ist das der Herr Schmidt oder doch eher der Herr Müller? Gläubige sind in diesem Punkt immer so verdammt unspezifisch. Und was ist „rechtleiten“? Wer definiert denn, was Recht ist? Der Typ, der ein Massenmörder (Sintflut) und Kinderschänder (Beschneidungsauftrag) ist? Halten Sie so jemanden wirklich für einen passablen Rechtsberater? Und wo propagiert er die demokratische Gewaltenteilung?

              Noch eine Frage: Was ist das, eine „Seele“? Ich keine das als Mittelpunkt des Laufs einer Waffe. Ist die „Seele“ also die Allzweckwaffe der Kontrollfreaks, um dummen Schäfchen einzureden, sie müssten jetzt die Absurditäten dieser Sekte ausführen, um irgendwie „rechtgeleitet“ zu werden? Fragen über Fragen und Ihnen bleibt nur das Hoffen, denn am Ende Ihres Lebens sind alle doch noch offen…

              Gefällt 1 Person

            • christlicheendzeitpropheizeiungen schreibt:

              Am Ende des Lebens werden wir von Gott gerichtet, und ich bete, dass sie von Unkenntnis und Abneigung gegenüber dem Herrn umkehren

              Gefällt mir

            • Bernd Kammermeier schreibt:

              „Am Ende des Lebens werden wir von Gott gerichtet, und ich bete, dass sie von Unkenntnis und Abneigung gegenüber dem Herrn umkehren“

              Ich bin mir sicher, dass diese für „Gott“ hochnotpeinliche Situation ausbleibt. Falls ich wider Erwarten vor ihm stehen sollte, dann würde er mein geballtes Wissen über seinen despotischen, unethischen und abgrundtief menschenverachtenden Charakter zu hören bekommen. Danach würde er sich freiwillig in die Hölle zurückziehen, wo er hingehört, falls die ganzen Spukgestalten tatsächlich existieren sollten.

              „Gott“ würde sich dann – wenn ich mit ihm fertig bin – wünschen, nicht zu existieren. Na ja, dieser Wunsch ist bereits in Erfüllung gegangen… 🙂

              Gefällt 1 Person

            • dongamillo schreibt:

              Hallo Julian, herzlich willkommen hier! Deine Seite zeugt von großem Interesse an der Endzeit!?
              Erzähle doch bitte wie du dazu gekommen bist
              jelidi andreas
              PS: fang doch bitte eine neue Antwortszeile an.

              Gefällt 1 Person

            • christlicheendzeitpropheizeiungen schreibt:

              Tut mir leid weiß nicht wie man sowas anfertigt 😉
              Also es war so ich bin jetzt fast 19 und wo ich 17/18 war habe ich schon immer nach der Wahrheit gesucht… ich war schon immer ein „Verschwörungstheoretiker“ aber mit der Zeit hast sich Jesus dann immer mehr in mein Leben gedrängt und ich wurde mit dem heiligen Geist erfüllt… es steht auch geschrieben in der Bibel wer nach der Wahrheit sucht und bei Jesus „anklopft“, dem wird auch aufgemacht 😉 jo das ist es in ganz kurz

              Gefällt mir

  14. Joachim Clauß schreibt:

    Hallo Herr Kammermeier..

    Genau DAS ist es, was ich als „Gott“ bezeichne..
    All die Naturgesetze und all die jeweilig möglichen Moment- Voraussetzungen welche die jeweiligen physikalischen Bedingungen, Anwesenheiten von Stoffen, deren jeweiligen Eigenschaften und deren Energieinhalte, die ZUSAMMEN in einem ewigen Reigen stetig auf das Neue „erschaffen“ und vernichten..

    Glauben sie denn das der menschliche Geist da eine Ausnahme macht?? Oder unser Denken?
    Alleine wenn ich draussen auf der Bank sitze und dem laufenden Geschehen einfach so ZU schaue, dann sehe ICH ständig das göttliche Wirken bei der Arbeit, einfach in Form all der kleinen Geschehen, die IMMER und stetig nach gewissen Mustern, Reihenfolgen und Größenordnungen von statten gehen.. Egal, ob ein Käfer auf der Blume sich am Nektar bedient, oder die Kassiererin danach fragt, ob ich noch ein paar Cent hab, weil sie nicht wechseln kann, oder ein Regentropfen in eine Pfütze fällt (und erst dadurch ein „Wellenereignis“ auslöst), oder Menschen ihre jeweiligen persönlichen kleinen „Erlebnisse“ miteinander teilen, darauf jeweils entsprechend reagieren und reden, oder der Wind, der mir über seine Temperatur, seinen Geruch und seiner „Windigkeit“ jeweils meinem beobachtenden Bewusstsein seine kleinen „Geschichten“ und „Lieder“ erzählt und meine Gedanken zum „fliegen“ bringt..

    Jedes Lachen kostet ein Weinen, jedes Glück eine Sorge und jede Freude eine Traurigkeit, jedes Leben einen Tod.. Das sind einfach die Regeln des universellen Daseins und so perfekt aufeinander ab gestimmt, weil JEDES Teil mit einem anderen beliebigen Teil über all die jeweilig möglichen Wechselwirkungen aufeinander einwirken und sich STETIG gegenseitig beeinflussen.

    Das GANZE ist also im Grunde dieses „göttliche“ und kann tatsächlich „erfahren“ werden, wenn man nur seinen Geist öffnet und all die Einflüsse ZU lässt, statt sie mit seinen „Filtern“ ständig aus zu blenden. Selbst intelligentes Verhalten ist eine logische Folge von diesen Gesetzmäßigkeiten, völlig gleichgültig, ob diese nun in einem Physikbuch beschrieben stehen, oder in einem Psychologie-Werk oder in einem Fachbuch für Metall und Elektrotechnik oder Pneumatik und Hydraulik.. Es sind IMMER Gesetzmäßigkeiten, die aufeinaner EIN wirken und entsprechend den jeweilig möglichen (den momentan gegebenen jeweiligen Voraussetzungen folgend) von statten gehen..

    Letztlich lassen sich alle Vorgänge auf ein einziges Prinzip zurück reduzieren..

    Druck und Gegendruck, in welcher Form auch immer.. Ob es nun Spannungen sind, oder Durchflussmengen, Potentiale oder Beschleunigungen… und völlig gleichgültig, ob es sich um elektrische Phänomäne handelt, psychologische, geologische, chemische, mathematische oder sonst wie geartete Systeme handelt..
    Stetig ist immer dieser „Zweikampf“ zwischen den 2 möglichen JETZT-Momenten und deren jeweiligen Moment-Gegebenheiten, oder auch um mit der Bibel zu reden, das Gute und das Böse (was immer das nun auch wirklich IST)

    Wir LEBEN quasi IN Gott (oder wie man das auch nennen will, das ist doch völlig gleichgültig) Man muss nur aufhören, mittels einer 1000 Watt Lampe(der übersteigerte Verstand) das zarte Leuchten des Seins suchen zu wollen, sopndern auch hin und wieder mit dem Herzen hin sehen, dann ergibt alles von SELBST einen Sinn und merkt dann, das im Grunde alles SO ist wie es sein soll und das es nur UNSERE Schuld war, das sich unsere Existenz immer mehr verkomplizierte und schlimmer wird, weil wir so viel dachten, was alles „falsch“ wäre, nur weil WIR nichts verstanden haben, oder eben auch nicht akzeptieren können, das dass Leben eben auch seinen Preis kostet. Wo gelebt wird, muss auch gestorben werden, sonst wird das nie was mit einem dauerhaften Gleichgewicht.
    Das Analogon dazu ist doch z.B. der Krebs und jede andere Art von unkontrolliertem Wachstum, denn genau DARAN leidet der Planet WIRKLICH..

    Die Unfähigkeit, sich selber Grenzen zu setzen..

    Gefällt mir

    • Bernd Kammermeier schreibt:

      „All die Naturgesetze und all die jeweilig möglichen Moment- Voraussetzungen welche die jeweiligen physikalischen Bedingungen, Anwesenheiten von Stoffen, deren jeweiligen Eigenschaften und deren Energieinhalte, die ZUSAMMEN in einem ewigen Reigen stetig auf das Neue „erschaffen“ und vernichten..

      Glauben sie denn das der menschliche Geist da eine Ausnahme macht?? Oder unser Denken?“

      Nein, sowohl unsere geistigen Fähigkeiten – wie z.B. Denken – sind das vorläufige Endprodukt der Evolution.

      „Alleine wenn ich draussen auf der Bank sitze und dem laufenden Geschehen einfach so ZU schaue, dann sehe ICH ständig das göttliche Wirken bei der Arbeit, einfach in Form all der kleinen Geschehen, die IMMER und stetig nach gewissen Mustern, Reihenfolgen und Größenordnungen von statten gehen..“

      Und WORAN sehen Sie das? Worin unterscheidet sich z.B. das Wirken eines Atheisten von dem eines „Gottes“? Wie unterscheiden Sie das?

      „Egal, ob ein Käfer auf der Blume sich am Nektar bedient, oder die Kassiererin danach fragt, ob ich noch ein paar Cent hab, weil sie nicht wechseln kann, oder ein Regentropfen in eine Pfütze fällt (und erst dadurch ein „Wellenereignis“ auslöst), oder Menschen ihre jeweiligen persönlichen kleinen „Erlebnisse“ miteinander teilen, darauf jeweils entsprechend reagieren und reden, oder der Wind, der mir über seine Temperatur, seinen Geruch und seiner „Windigkeit“ jeweils meinem beobachtenden Bewusstsein seine kleinen „Geschichten“ und „Lieder“ erzählt und meine Gedanken zum „fliegen“ bringt..“

      Was DARAN ist jetzt genau „göttlich“? Das Wechselgeld oder die Kassiererin?

      „Jedes Lachen kostet ein Weinen, jedes Glück eine Sorge und jede Freude eine Traurigkeit, jedes Leben einen Tod.. Das sind einfach die Regeln des universellen Daseins und so perfekt aufeinander ab gestimmt, weil JEDES Teil mit einem anderen beliebigen Teil über all die jeweilig möglichen Wechselwirkungen aufeinander einwirken und sich STETIG gegenseitig beeinflussen.“

      Auch wenn ein Apfel dank der Erdgravitation herunterfällt, ist dies eine Wechselwirkung. Wie wäre es ohne „Gott“? Würde der Apfel dann nach oben fallen?

      „Das GANZE ist also im Grunde dieses „göttliche“ und kann tatsächlich „erfahren“ werden, wenn man nur seinen Geist öffnet und all die Einflüsse ZU lässt, statt sie mit seinen „Filtern“ ständig aus zu blenden.“

      D.h. für Sie setzt ein ergebnisoffen forschender Wissenschaftler Filter ein, um seinen Forschungsgegenstand zu erkennen/beschreiben? Ja, Grundlagen der Erkenntnistheorie sind hier in der Tat filternd beteiligt. Doch was ist mit Menschen – gemeinhin „Gläubige“ genannt – die sich bedenkenlos, dafür umso gläubiger einem uralten Märchenbuch und dessen kulturabhängigen – also rein zufälligen – Filtern anvertrauen?

      „Selbst intelligentes Verhalten ist eine logische Folge von diesen Gesetzmäßigkeiten, völlig gleichgültig, ob diese nun in einem Physikbuch beschrieben stehen, oder in einem Psychologie-Werk oder in einem Fachbuch für Metall und Elektrotechnik oder Pneumatik und Hydraulik.. Es sind IMMER Gesetzmäßigkeiten, die aufeinaner EIN wirken und entsprechend den jeweilig möglichen (den momentan gegebenen jeweiligen Voraussetzungen folgend) von statten gehen..“

      Stimmt! Der Tisch ist auch ganz böse, wenn er meinem Knie Aua macht, wenn ich dagegen laufe. Alles ist miteinander verwoben und ohne „Gott“ würde die Tisch-Knie-Kollision völlig schmerzfrei verlaufen. Dafür brauchen wir „Gott“!

      „Letztlich lassen sich alle Vorgänge auf ein einziges Prinzip zurück reduzieren..“

      Es ist sogar eine einzige Zahl, nämlich „42“.

      „Druck und Gegendruck, in welcher Form auch immer.. Ob es nun Spannungen sind, oder Durchflussmengen, Potentiale oder Beschleunigungen… und völlig gleichgültig, ob es sich um elektrische Phänomäne handelt, psychologische, geologische, chemische, mathematische oder sonst wie geartete Systeme handelt..
      Stetig ist immer dieser „Zweikampf“ zwischen den 2 möglichen JETZT-Momenten und deren jeweiligen Moment-Gegebenheiten, oder auch um mit der Bibel zu reden, das Gute und das Böse (was immer das nun auch wirklich IST)“

      Zweikampf? Was würde im Universum ohne dieses „göttliche“ Prinzip herrschen? Ewiger Friede…?

      „Wir LEBEN quasi IN Gott (oder wie man das auch nennen will, das ist doch völlig gleichgültig) Man muss nur aufhören, mittels einer 1000 Watt Lampe(der übersteigerte Verstand) das zarte Leuchten des Seins suchen zu wollen, sopndern auch hin und wieder mit dem Herzen hin sehen, dann ergibt alles von SELBST einen Sinn und merkt dann, das im Grunde alles SO ist wie es sein soll und das es nur UNSERE Schuld war, das sich unsere Existenz immer mehr verkomplizierte und schlimmer wird, weil wir so viel dachten, was alles „falsch“ wäre, nur weil WIR nichts verstanden haben, oder eben auch nicht akzeptieren können, das dass Leben eben auch seinen Preis kostet.“

      Mein Herz hat keine Augen. Meine natürlichen Augen sind auch vergleichsweise unbrauchbar, verglichen mit den Augen der Wissenschaft. Hätte Ihre absurde These irgendeinen realen Hintergrund, dann müsste die Menschheitsgeschichte völlig anders verlaufen sein. Doch die Menschen begannen ihre Reise durch die Evolution in Unwissenheit und heute haben wir verstanden, dass die Welt kompliziert ist. Doch dadurch ist sie nicht schlimmer geworden, sondern besser. Wie lange ist es her, da war ein Appendix-Durchbruch ein Todesurteil, oder bakterielle Infektionen, Komplikationen bei der Geburt etc. pp.?

      Die Religion – der Glaube an einen „Gott“, der alles richten wird, wenn wir uns ihm unterwerfen – hat die positive Entwicklung der Menschheit nachweislich behindert. Unser aller Leben könnte heute ohne 2.600 Jahre Monotheismus deutlich angenehmer sein. Vor allem müsste ich mich dann nicht mit solchem Hirnstroh, wie Sie es spinnen, auseinandersetzen. Aber ich mache das freiwillig, damit es irgendwann aufhört.

      „Wo gelebt wird, muss auch gestorben werden, sonst wird das nie was mit einem dauerhaften Gleichgewicht.“

      So hat das die Evolution als Prinzip (also unbewusst) „arrangiert“; sprich: wäre es anders, könnten wir hier keine Meinungen austauschen.

      „Das Analogon dazu ist doch z.B. der Krebs und jede andere Art von unkontrolliertem Wachstum, denn genau DARAN leidet der Planet WIRKLICH..

      Die Unfähigkeit, sich selber Grenzen zu setzen..“

      Haben Sie diese Unfähigkeit? Haben Gläubige dieses Unfähigkeit generell, wenn sie sich nach dem „Gottes“-Gebot „seid fruchtbar und mehret euch“ richten? Wenn sie sich die ganze Erde untertan machen, weil „Gott“ dem Menschen ALLES zur Speise geschaffen hat – Pflanzen und Tiere…? Oder wenn Gläubige das Gold anderer Völker rauben, um Kathedralen mit diesem Blutgeld zu bauen? Alles im Namen des Glaubens, im Namen „Gottes“.

      Können Sie ein bisschen – wenigstens ein bisschen – nachvollziehen, dass in mir als profundem Kenner der Religionsgeschichte dieses Thema „Gott“ einen gewaltigen Brechreiz auslöst…?

      Gefällt 1 Person

      • Joachim Clauß schreibt:

        Ob sie es glauben oder nicht..

        JA das KANN ich!
        Wir sitzen im selben Dampfer des Lebens, sie eben am Heck und ich am Bug und sehen somit halt 2 entgegengesetzte Richtungen der Strecke, welche das „Schiff des Lebens“ auf dem Meer der Zeit befährt. Aber keine Sorge, ich stand auch schon am Heck und sah in die Vergangenheit und gruselte mich genauso wie SIE.

        Nur machte ich eine einschneidende Erfahrung, die mir erlaubte, das „Schiff“ zu „verlassen“ und frei wie ein Vogel hoch am Himmel zu schweben und konnte aus dieser Perspektive erleben, wie sehr unser eigenes Denken von dem Eindruck unserer eigenen „gewöhnlichen“ Wahrnehmung abhängt.. (und das wir ungeheuer phantastische Horizonte vor uns liegen haben, wenn wir sie nur alle sehen könnten… Leider bietet der Gipfel des geistigen Mt.Everest leider nicht genug Platz, das wir alle gleichzeitig diese „Erfahrung“ machen könnten, was die Sache natürlich ungeheuer erschwert)

        Was die Sache mit der „Behibnderung durch Religion“ an geht… Schon mal auf die Idee gekommen, das OHNE Religion (oder Geisterwelten und Schamanen und all so ein Kram) der Mensch sich niemals hätte zu einem „sozialen Gruppenwesen entwickeln können? Dann hätten wir niemals Kultur und Fortschritt erfahren (weiss allerdings nicht, ob das nun „gut“ oder „schlecht“ gewesen wäre) Kennen sie wirklich die Natur??
        Sie ist SO grausam, da hätte NIERMAND von uns moderrnen Menschen jemals überlebt!
        Aber ob die Welt dadurch „besser“ geworden ist? Das glaube ich NICHT, denn es kommt noch immer darauf an, für WEN die Welt besser geworden ist!!
        Inzwischen geht es dem größeren Teil der Menschheit immer SCHLECHTER!
        (und unserer Umwelt ebenso, weil wir uns über alle Maßen vermehrt haben. Es würde also mal Zeit werden, sich endlich die Lügenmaske von seinem eigenen Gesicht zu reissen, mit der man sich alles immer so „schön“ lügt!)

        Und was das Herz an geht:
        SEINE Augen sind die Gefühle, mittels derer das Herz in DInge „hinein sehen“ kann, die das „normale Auge“ nicht sehen kann (und vor allen auch durch die Zeit!!) Selbst SIE lassen sich doch davon beeindrucken, sonst wäre ihnen das Bedürfnis von MGEN völlig wurst!! Oder??
        Auch hier dürfen sie nicht denken,. das sie UNBEINFLUSST von ihrem Herzen wären..

        Und was das „göttliche“ an geht.. Was sollte denn das IHRER Meinung nach sein? (falls es doch in ihrem „Bereich des Möglichen“ wäre?)

        ICH z.B. sehe dieses „göttliche“ einfach als universelle ordnende Macht an, die Materie, Geist und Energien ordnen kann und dadurch erlaubt, das erst ALL die beobachtbaren (und nichtbeobachtbaren) Prozederes überhaupt statt finden können. Sei es jetzt im großen des Weltalls, oder im kleinen in der Welt der Quanten (oder einfach in unserem eigenen „Hier und Jetzt“ unserer eigenen kleinen Existenz)
        Und aufgrund SEINER elementarsten EIgenschaft, nämlich ALLES und JEDES zu „reflektieren und gar auf sich SELBST zurück zu spiegeln erlaubt es sogar dem menschlichen Geist, diese ordnende Kraft als etwas „Mystisches“ wahr zu nehmen und tatsächlich mit dieser „Macht“ in eine „informelle“ Interaktion zu treten (Gott, oder was auch immer, tatsächlich zu begegnen.)
        Das bedeutet für MICH auch, das es diesen „Gott“ nicht inteeressiert, was WIR nun genau daeraus machen, sondern das er einfach IST! Und das es letztlich nur an UNSEREM Willen und TUN liegt, ertwas wunderbares daraus zu gestalten, oder unsere eigene jheweilige Hölle daraus zu generieren.. HELFEN, das kann dieser Gott nicht(und wenn er es könnte, würde er es NICHT für uns TUN.) ER8Oder dieses „was auch immer“ kann aber sehr wohl in uns reflektieeren und uns dadurch bewusst werden lassen, ob unsere jeweiligen „Einfälle“ und „Schnaps-Ideen“ wirklich was tauigen und TATSÄCHLICH zu einem „verbesserten“ Dasein führen, oder uns eben nur in die Lügen unseres eigenen Spiegelkabbinett des eigenen Verstandes führt.(was ganz besonders für die gebildeten zu trifft, denn SIE merken auf Gerund ihrer Bildung oft gar nicht mehr, das sie sich SELBST aufs Glatteis führen und si8ch HEUTE für etwas „feiern“ lassen, das morgen oder irgendwann später zu unserer Katastrophe und totalen Vernuichrtung gereicht.

        SO gesehen beeindruckt mich die Leistung des menschlichen Geistes NICHT MEHR, obwohl ich immer4 wieder fazinierend vopr den techmnischen Errungenschaften stehe, welche die Menschheit bis gheute vor gebracht hat.

        Aber immer mehr habe ICH den Eindruck, das es mal SO ausgehen wird, wie in der Geschichte des Zauberlehrlings.. Wehe wehe, wenn ich nach dem Ende sehe,.. weil er einfach plötzlich die Kontrolle über seine „tolle“ Zauberei verloren hatte..

        Aber ok. Icgh will kein URTEIL darüber sprechen, aber mindestens da DRAUF zeigen.. Das ist eben MEINE „Pflicht“ die mir mein Herz auf erlegt hat..

        In diesem Sinne noch eine nette Feiertags-Zeit (Weihnachten brauchen sie ja nicht oder?? 🙂 )

        Gefällt mir

        • Bernd Kammermeier schreibt:

          „Wir sitzen im selben Dampfer des Lebens, sie eben am Heck und ich am Bug und sehen somit halt 2 entgegengesetzte Richtungen der Strecke, welche das „Schiff des Lebens“ auf dem Meer der Zeit befährt.“

          Woher wissen Sie das? Vielleicht habe ich mich bemüht, zum Mast des Schiffes hinaufzuklettern, um einen guten Rundumblick zu gewinnen.

          „Nur machte ich eine einschneidende Erfahrung, die mir erlaubte, das „Schiff“ zu „verlassen“ und frei wie ein Vogel hoch am Himmel zu schweben und konnte aus dieser Perspektive erleben, wie sehr unser eigenes Denken von dem Eindruck unserer eigenen „gewöhnlichen“ Wahrnehmung abhängt.“

          Empfinden Sie das wirklich so, wenn Sie sich faktisch jedem fortschrittlichen Denken verschließen?

          „Schon mal auf die Idee gekommen, das OHNE Religion (oder Geisterwelten und Schamanen und all so ein Kram) der Mensch sich niemals hätte zu einem „sozialen Gruppenwesen entwickeln können?“

          Am Anfang war der Weg in die Religion unvermeidbar. Am Anfang des Lebens machen wir auch in die Hose, später lernen wir auf Toilette zu gehen. Sie können sich doch sicher auch leicht vorstellen, dass es etwas wie Entwicklung gibt. Wer in Geschichtsbücher schaut, wird sofort erkennen, dass es auf allen Gebieten seit Erfindung der Religionen Fortschritte gab.

          „Inzwischen geht es dem größeren Teil der Menschheit immer SCHLECHTER!“

          Es ist nachweisbar, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Nie haben (proportional) weniger Menschen z.B. Hunger gelitten als heute.

          „ICH z.B. sehe dieses „göttliche“ einfach als universelle ordnende Macht an, die Materie, Geist und Energien ordnen kann und dadurch erlaubt, das erst ALL die beobachtbaren (und nichtbeobachtbaren) Prozederes überhaupt statt finden können.“

          Wie erfährt man von „nicht beobachtbaren Prozessen“? Antwort: Gar nicht! Also kann darüber auch niemand aufrichtig eine Aussage machen. Sie tun dies aber fortlaufend, indem sie jegliche wissenschaftliche Erkenntnis ignorieren (obwohl sie kein besseres Konzept der Erkenntnistheorie haben, sondern gar keins) und stattdessen Dinge annehmen, die in einer Zeit der absoluten Ahnungslosigkeit (verglichen mit heute) geglaubt wurden.

          „Das bedeutet für MICH auch, das es diesen „Gott“ nicht inteeressiert, was WIR nun genau daeraus machen, sondern das er einfach IST!“

          Hat er das Ihnen gegenüber behauptet? Oder anderen gegenüber, denen Sie dann blind geglaubt haben? Oder wie sonst wissen Sie das?

          „HELFEN, das kann dieser Gott nicht(und wenn er es könnte, würde er es NICHT für uns TUN.)“

          Wozu brauchen wir dann diesen „Gott“? Ich verstehe die Bibel so, dass „Gott“ alles kann.

          „SO gesehen beeindruckt mich die Leistung des menschlichen Geistes NICHT MEHR, obwohl ich immer4 wieder fazinierend vopr den techmnischen Errungenschaften stehe, welche die Menschheit bis gheute vor gebracht hat.“

          Ohne die Leistungen des menschlichen Geistes hätten wir heute nicht mehr als eine Affenhorde im Urwald. Und mit deren Leben möchte ich nicht tauschen. Sie sicher auch nicht!

          Gefällt mir

          • Joachim Clauß schreibt:

            Nun her Kammerm,eier..
            Wie ich schon sagte..
            Es können anscheinend nicht alle Gleichzeitig auf der Spitze des geistigen Mt. Everest stehen.

            Besteigen sie ihn einfach mal und sie werden es selbst sehen. (Sie suchen doch die „Erfahrung“.. Dann WERDEN sie erfahren…

            mfg.

            Gefällt mir

            • Bernd Kammermeier schreibt:

              „Es können anscheinend nicht alle Gleichzeitig auf der Spitze des geistigen Mt. Everest stehen.“

              Eine gute Entschuldigung haben Sie da. Aber leid tun Sie mir trotzdem…

              Gefällt mir

  15. dongamillo schreibt:

    christlicheendzeitpropheizeiungen schreibt: am 26/12/2017 um 00:27
    „“““Sie müssen wirklich über ihren Schatten springen und Jesus Gott suchen, sonst werden sie nicht die Wahrheit finden. Ich finde Atheisten sind da überhaupt nicht so tolerant wie sie sich immer geben, niemand hat etwas zu verlieren, wenn er in seinem Innersten nach Gott sucht und Gebete verfasst. Nehmen sie meine Worte bitte ernst! BETEN sie doch bitte einmal, beten sie und fragen sie „Gott, wenn es dich gibt, dann zeig dich mir bitte, ich will ein Nachfolger von dir werden, und von deinem Geist erfüllt werden!“ oder solche Gebete, in diese Richtung. Machen sie es!““““

    Hallo Julian zu deiner Aussage:
    „“““….. Machen sie es!““““
    WARUM sollte ein Mensch der schon eine ganze Zeit ohne Gott „glücklich“ war sich bekehren?
    Erzähle doch etwas mehr von deiner Bekehrung, dein Vorher, Nachher, konkrete Erlebnisse, deine Wünsche und Perspektiven…..
    Hier eine Version von meiner Story
    https://dongamillo.wordpress.com/2015/12/26/leben-ist-mehr/#comment-38

    Gefällt 1 Person

  16. Rory Franco schreibt:

    Keep on working, great job!

    Gefällt mir

  17. dongamillo schreibt:

    https://www.gmx.net/magazine/wirtschaft/50-jahre-erfindung-geldautomat-niedergang-32918756

    Das Leben geht weiter wie es in der Bibel steht, und ein klitze kleines bißchen erfüllt sich die Prophezeiung weiter….aber das konnte man ja vor 2000 Jahren ja nicht wissen.

    Gefällt mir

  18. dongamillo schreibt:

    Hallo,ich habe hier mal wieder einen Link der die Bargeldabschaffung betrifft:
    https://www.golem.de/news/tap-to-pay-londons-strassenmusiker-akzeptieren-bargeldlose-spenden-1805-134643.html

    Gefällt mir

  19. Franz Sternbald schreibt:

    Buchempfehlung: „Das pyramidale Prinzip 2.0“

    Wir sind die Basis einer Pyramide!
    Wir sorgen als Produzenten, Konsumenten, als Kunden und Patienten, als Klienten und als potentielle Delinquenten, für den sich beschleunigenden Strom der Waren, Finanzen und Daten, im Stoffwechsel eines ‚pyramidalen‘ Organismus. Nachdem wir das Ertragsnutzenkalkül eines besinnungslosen Fortschritts im Wachstum verinnerlicht haben, empfinden wir den Raub der Selbstbestimmung und Identität nicht mehr als Verlust. Auf die atomare Einheit der Existenz reduziert, reihen wir uns ein, in die weltweiten Ströme der dynamischen Massen. Dabei steht die Isolation im Nahfeld der Beziehungen, in einem krassen Gegensatz zur Identifikation mit einem globalen Bewußtsein. Über die Instrumentalisierung religiöser Bedürfnisse, werden die Menschen zur Opferung der eigenen Identität gerufen, und zum Dienst für einen allumfassenden Welt-Ethos vorbereitet
    Wer sich nicht von Verschwörungstheorien verwirren lassen will, dem hebt sich mit dem Buch: „Das pyramidale Prinzip 2.0“ von Franz Sternbald, der Schleier, und gewährt dem Leser einen unverstellten Blick auf das Wesen des Willens zur Macht! Gleichzeitig ist es ein leidenschaftliches Plädoyer für einen aufgeklärten Glauben, der sich, nach Kierkegaard, auch dem fundamentalen Zweifel stellen muß, sowie die Rettung der Würde des Individuums, gegen die kollektive Vereinnahmung, und seiner Zurichtung für die Zwecke eines globalen Marktes. Hier wird der Versuch unternommen, das Bewußtsein von einem Erlösungsbedürfnis aus der ‚Selbstentzweiung’ des Willens in der Natur zu erklären, und die Selbstentfremdung des Menschen aus seiner ‚Seinsvergessenheit’. Dem überzeugten Christen verschafft die Beschäftigung mit der Analyse des Willens zur Macht von Schopenhauer, über Nietzsche bis Heidegger, ein freieres Auge. Deren Aktualität steht nicht im Widerspruch zu einer christlichen Deutung der Weltgeschichte, sondern liefert vielmehr deren Bestätigung. L.G. Sternbald

    https://www.franz-sternbald.com/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.