Bischof Algermissen hetzt gegen Andersgläubige, macht sich strafbar nach § 166 StGB

Der Bischof aus Fulda, Heinz Josef Algermissen, hat bei seiner Osterpredigt am Sonntag, den 27.03.2016 im vollbesetzten Fuldaer Dom nichtchristliche religiöse und weltanschauliche Bekenntnisse beschimpft. Mit seinen Aussagen, dass nichtchristliche Menschen ein „großen Sicherheitsrisiko“ seien und dass Menschen ohne christlichen Auferstehungsglauben „zuschlagen und zerstören,“ zielte er eindeutig darauf Misstrauen zu säen, gesellschaftliche Konflike zu schaffen und die friedliche Koexistenz von Menschen verschiedener religiöser und nichtreligiöser Weltanschauungen zu stören. Laut Osthessen News behauptete der aus Steuermitteln bezahlte katholische Amtsträger im Bezug auf die religiös motivierten Attentate in Paris und Brüssel weiterhin, ein nichtchristlicher Mensch ginge „buchstäblich über Leichen, ehe er selbst zur Leiche werde. Dies erlebe man gerade in diesen Wochen und Monaten.“

Bischof Algermissen hat sich daher strafbar gemacht gemäß § 166 StGB:

(1) Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Ich bin überzeugt: Sobald dieser unselige Paragraph nicht mehr nur durch die Kirche benutzt wird um harmlose Witzbolde wie Spruchtaxirentner Voß mit der ganzen Macht des Apparats zu verfolgen, sondern Leute wie Algermissen für seine, wie Frieder Otto Wolf vom HVD zurecht schreibt, „katholische Hasspredigt“ zur Rechenschaft zu ziehen, wird es sehr schnell eine von der Kirche gestützte Initiative zur Aufhebung des Paragraphen geben.

Also, wie sieht’s aus? Jemand von HVD oder GBS hier? Jemand vom Muslimverband, dem Zentralrat der Juden oder einer anderen, nichtchristlichen weltanschaulichen Vereinigung? Ihr könntet euch unseren – sehr weltlichen und garantiert nicht „zerstörerischen“ Dank sichern und den Bischof bei der Staatsanwaltschaft Hessen anzeigen.

Dieser Beitrag wurde unter Religion veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Bischof Algermissen hetzt gegen Andersgläubige, macht sich strafbar nach § 166 StGB

  1. Flo schreibt:

    Könntest du die Anzeige nicht selbst stellen?

    Gefällt mir

  2. Thorsten schreibt:

    Geniale Idee. Ich hoffe das findet Anklang🙂

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s