Wenig Raum für Beinarbeit: Religionisten kämpfen um den AAA-Gott

Im letzten Blog-Post haben wir schlüssig gezeigt, dass die Vorstellung von einem allmächtigen, allwissenden und allgütigen (AAA-)Gott nicht mit der Welt, in der wir leben, kompatibel ist. Der Gott, wie er z.B. vom Christentum verehrt wird, kann also nicht existieren.

Das ist natürlich keine neue, ungewöhnliche oder irgendwie komplizierte Erkenntnis. Um ihr Konzept vom AAA-Gott doch noch irgendwie zu retten, haben sich die Religionisten daher eine Reihe von Argumenten ausgedacht (zusätzlich zu den rituellen Scheiterhaufen):

Abstreiten der Beobachtung: „Das stimmt ja alles gar nicht!!!“

Möglichkeit 1: Die Beobachtung abstreiten – Hier wird irgendwie versucht, schreckliche Dinge wie Krebs wegzudefinieren. Diese Dinge stoßen uns nicht wirklich zu, das erscheint uns nur so. Meist geht das dann so:

  • „Gott hat uns aus Grund X den freien Willen gegeben – wir können uns dazu entscheiden, Böses zu tun!“: Das kommt häufig, geht aber komplett am Thema vorbei: Babies entscheiden sich weder dafür Krebs zu bekommen, noch fügt ihnen irgend jemand die Krankheit willentlich zu.
  • „Gott bestraft euch für all eure Sünden!“: Welche schrecklichen „Sünden“ sollen das aus christlicher Sicht denn sein, die ein kleines Kind begangen haben soll? Dem Bruder den Lollie weg genommen? Den übergriffigen Priester bei den Eltern verpetzt? Oder waren es vielleicht die Eltern, die gesündigt haben, und nun durch ultrakrasses Leid bestraft werden sollen? – Egal! Ein Gott, der so handelt, kann auf keinen Fall allgütig sein!
  • „Das Böse existiert nicht wirklich, das ist die von euch verschuldete Abwesenheit Gottes!“: Die Argumentierenden gehen irgendwie davon aus, dass ihr Gott sich in den Schmollwinkel zurück gezogen habe, weil z.B. Frauen wählen und Auto fahren dürfen, und Homosexuelle in der Gesellschaft oft akzeptiert werden. Diese Variante des „Gott bestraft euch für eure Sünden!“ wird in letzter Zeit häufiger von evangelikalen Christen vorgebracht.
  • „Gott ist nicht schuld, das hat der Teufel gemacht!“: Und wer hat den Teufel geschaffen, sieht in seiner Allwissenheit all seine Taten und kann ihn mit seiner Allmacht jederzeit zur Räson bringen? – „Gott natürlich!“ – Der tut das aber nicht, ist also offensichtlich nicht allgütig! – „Hm.“
  • „Gott liebt uns und will uns prüfen!“: Hierzu muss man eigentlich wenig sagen – Mich macht immer wieder völlig ratlos, wie jemand so dermaßen zynisch argumentieren kann. Nur um irgendwie recht zu behalten, werden Eltern mit solchen Sätzen konfrontiert! – Natürlich gilt auch hier: Ein allmächtiger und allwissender Gott, der so handelt, ist extrem unmoralisch, und kann daher nicht allgütig sein.

Zusammengefasst kann man sagen: Die Ansätze, die Existenz des Bösen weg zu definieren, scheitern alle und sind verzweifelte Versuche, das Gott-Konzept gegen jeden gesunden Menschenverstand irgendwie zu halten.

Verleugnen der Folgerichtigkeit: „Dich hat doch der Teufel geschickt!!!“

Möglichkeit 2: Die Korrektheit der Argumentation abstreiten – Hier wird dann gern vage behauptet, der oben beschriebene Gedankengang sei auf nicht näher zu benennende Weise falsch. Dazu werden dann auch meist der Teufel oder Dämonen heran gekarrt: „Deine Argumentation ist so verbogen, so pervers! Ich kann mir schon denken, wer dir diese Gedanken eingegeben hat! Schäm dich!“ – Siehe oben: Gott hat nach christlicher Tradition den Teufel geschaffen, und da er allmächtig und allwissend ist, hat er auch die Verantwortung für dessen Taten.

Oft  werden  auch verbale Blendgranaten gezündet, gern in der Form einer Argumentation mit Autoritäten: „Schon der heilige Thomas Aquinus sagte dazu … bla bla, freier Wille, bla bla, Dämonen, bla bla …“ – Hierdurch geht der Argumentierende durch das Herbeikarren von Autoritäten der lästigen Pflicht aus dem Weg, inhaltliche Argumente für seine These vortragen zu müssen. Ist ja auch blöd, wenn man keine hat.

Fazit: Der Bibel-Gott kann nicht existieren

Wie man es auch dreht und wendet: Kein Wesen kann zugleich allmächtig, allwissend und allgütig sein. Die Definition widerspricht der realen Welt. Man kann also mit Sicherheit sagen: So ein Gott existiert nicht.

Dieser Beitrag wurde unter Atheismus, Christentum, Dogmen, Gottesbeweise, Jahwe, Kreationismus, Religion, Scheinargumente, Skeptizismus abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Wenig Raum für Beinarbeit: Religionisten kämpfen um den AAA-Gott

  1. ClaudiaBerlin schreibt:

    Seltsam, dass an dieser Stelle kein Gläubiger per Kommentar widerspricht!

    Gefällt 1 Person

    • manglaubtesnicht schreibt:

      Doch, das tun einige, und zwar inklusive Aufrufen zu Hass und Gewalt gegen diverse (ethnische) Gruppen. Und sowas veröffentliche ich nicht, darauf habe ich schlicht keinen Bock.

      Inhaltliche Argumente habe ich aber noch nicht gehört. Schade eigentlich, fände ich interessant.

      Gefällt mir

      • killeshandra schreibt:

        Doch, genau solche Kommentare würde ich veröffentlichen – denn dann stellen sich solche Leute doch selbst an den Pranger 😉

        Gefällt 1 Person

        • manglaubtesnicht schreibt:

          Das stimmt. Aber wie fühlt sich es sich wohl für die Beschimpften an? – Nein, da ist es mir lieber, dass sich alle Interessierte hier umschauen können ohne mit Jauche übergossen zu werden.

          Gefällt mir

      • Der Kritische schreibt:

        Ich bezweifle stark, dass sich diejenigen, die Aufrufe zu Hass und Gewalt gemacht haben, wirklich überzeugte Christen sind. Diese Tat würde sich nämlich der kompletten christlichen Lehre, die auf Liebe aufgebaut ist, widersprechen. Jesus selbst hat ja die Huren, Mörder und Ehebrecher geliebt!

        Gefällt 1 Person

  2. Der Kritische schreibt:

    „Im letzten Blog-Post haben wir schlüssig gezeigt, dass die Vorstellung von einem allmächtigen, allwissenden und allgütigen (AAA-)Gott nicht mit der Welt, in der wir leben, kompatibel ist. Der Gott, wie er z.B. vom Christentum verehrt wird, kann also nicht existieren.“
    Netter Versuch, ich musste lachen!

    Es ist nicht verwunderlich dass die Menschen die nicht glauben die Bibel als Märchenbuch ansehen, das sagt die Bibel selbst. Fraglich ist nur, warum einige Indizien die für den Wahrheitsgehalt der Bibel sprechen einfach so als „falsch“ dargestellt werden, beispielsweise die Tatsache, dass sich tausende Prophezeiungen der Bibel erfüllt haben. Aber was tut man nicht alles um sich die Wahrheit so zurecht zu biegen bis sie passt nicht wahr?
    Und wer versucht, die Existenz Gottes pseudowissenschaftlich zu widerlegen („Es gibt Krebs, also kann es keinen AAA-Gott geben“), macht sich lächerlich, indem er zeigt, dass er das Wesen Gottes auf eine menschliche Ebene herabzusetzen versucht.

    Diejenigen, die Gott erlebt haben und an seine Existenz glauben, erkennen immer mehr seine Eigenschaften und werden sich darüber bewusst, dass Gott in kein menschliches Schema gepresst werden kann. Versucht man es, wird man scheitern, was auch diese Website zeigt. Insofern frage ich mich, ob die vermeintlichen Beweise, die hier aufgezählt werden, lediglich dazu dienen, sich selbst in Sicherheit zu wiegen, damit man so weiterleben kann wie bisher und sich davon überzeugen kann, niemals irgendjemandem Rechenschaft ablegen zu müssen. Ob das der Fall ist, wird jeder nach dem Tod erkennen.

    Gefällt mir

    • manglaubtesnicht schreibt:

      … die Tatsache, dass sich tausende Prophezeiungen der Bibel erfüllt haben …

      Nennen Sie drei.

      Gefällt mir

      • rebecca schreibt:

        you made my day 😀

        Gefällt mir

      • Der Kritische schreibt:

        Gerne!

        1. Die Zertörung der Stadt Tyrus:
        „3 darum, so spricht GOTT, der Herr: Siehe, ich komme über dich, Tyrus, und will viele Völker gegen dich heraufführen, wie das Meer seine Wellen heraufführt! 4 Und sie werden die Mauern von Tyrus zerstören und ihre Türme niederreißen; und ich will das Erdreich von ihr wegfegen und sie zu einem kahlen Felsen machen; 5 zu einem Ort, wo man die Fischernetze ausspannt, soll sie werden inmitten des Meeres. Ich habe es gesagt, spricht GOTT, der Herr, sie soll den Völkern zur Beute werden! […] 12 Und sie werden deinen Reichtum rauben und deine Handelsgüter plündern; sie werden deine Mauern niederreißen und deine Lusthäuser zerstören; sie werden deine Steine, dein Holz und deinen Schutt ins Wasser werfen. 13 So will ich dem Lärm deiner Lieder ein Ende machen, und dein Saitenspiel soll künftig nicht mehr gehört werden. 14 Ich will einen kahlen Felsen aus dir machen; du sollst ein Ort werden, wo man die Fischernetze ausspannt, und du sollst nicht wieder aufgebaut werden. Denn ich, der HERR, habe es gesagt! spricht GOTT, der Herr.“ (Hesekiel 26, 3-14)

        Tyrus wurde zerstört, aber die Trümmer blieben zunächst liegen. Erst ca 250 Jahre später wollte Alexander der Große eine naheliegende Inselstadt einnehmen. Da seine Flotte allerdings nicht dafür ausreichte, warf er die Stadttrümmer von Tyrus ins Wasser und erbaute somit eine Brücke zur Inselstadt. Die Stadt Tyrus wurde nie wieder aufgebaut, und noch heute trocknen die Fischer ihre Netze auf den Felsen.

        2. Die Vorhersagen über Israel:
        Gott redet durch Mose zu den Israeliten und sagt ihnen, was geschehen wird wenn sie Gott nicht gehorchen würden: „32 Deine Söhne und deine Töchter werden einem anderen Volk gegeben werden, und deine Augen müssen es ansehen und den ganzen Tag nach ihnen schmachten, aber deine Hand wird machtlos sein. 33 Die Frucht deines Landes und alles, was du erarbeitet hast, wird ein Volk verzehren, von dem du nichts wusstest; und du wirst nur unterdrückt und misshandelt werden alle Tage; […] 37 Und du wirst zum Entsetzen werden, zum Sprichwort und zum Gespött unter allen Völkern, zu denen der HERR dich vertreiben wird.“

        Die Juden wurden 617-607 v. Chr. nach Babylon ins Exil geführt.

        Auch über die anschließende Rückführung Israels gibt es Prophetien: “ 1 Es wird aber geschehen, wenn alle diese Worte über dich kommen werden, der Segen und der Fluch, die ich dir vorgelegt habe, und du es dir zu Herzen nimmst unter all den Heidenvölkern, unter die dich der HERR, dein Gott, verstoßen hat, 2 und wenn du umkehrst zu dem HERRN, deinem Gott, und seiner Stimme gehorchst in allem, was ich dir heute gebiete, du und deine Kinder, von ganzem Herzen und von ganzer Seele, 3 so wird der HERR, dein Gott, dein Geschick wenden und sich über dich erbarmen und wird dich wieder sammeln aus allen Völkern, wohin dich der HERR, dein Gott, zerstreut hat. 4 Und wenn du auch bis an das Ende des Himmels verstoßen wärst, so wird dich doch der HERR, dein Gott, von dort sammeln und dich von dort holen. 5 Und der HERR, dein Gott, wird dich in das Land zurückbringen, das deine Väter besessen haben, und du wirst es in Besitz nehmen, und er wird dir Gutes tun und dich mehren, mehr als deine Väter.“ (5.Mose 30,1-5)
        „8 Siehe, ich bringe sie herbei aus dem Land des Nordens und sammle sie von den Enden der Erde; unter ihnen sind Blinde und Lahme, Schwangere und Gebärende miteinander; eine große Gemeinde kehrt hierher zurück!“ (Jeremia 31,8)

        Die Rückkehr Israels geschah im Laufe des 20. Jahrhunderts; der Staat Israel wurde 1948 neugegründet.

        3. Prophetien, die sich in der heutigen Zeit erfüllen:
        “ 4 Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Habt Acht, dass euch niemand verführt! 5 Denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin der Christus! Und sie werden viele verführen. 6 Ihr werdet aber von Kriegen und Kriegsgerüchten hören; habt Acht, erschreckt nicht; denn dies alles muss geschehen; aber es ist noch nicht das Ende. 7 Denn ein Heidenvolk wird sich gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere; und es werden hier und dort Hungersnöte, Seuchen und Erdbeben geschehen. 8 Dies alles ist der Anfang der Wehen.
        9 Dann wird man euch der Drangsal preisgeben und euch töten; und ihr werdet gehasst sein von allen Heidenvölkern um meines Namens willen. 10 Und dann werden viele Anstoß nehmen, einander verraten und einander hassen. 11 Und es werden viele falsche Propheten auftreten und werden viele verführen. 12 Und weil die Gesetzlosigkeit überhand nimmt, wird die Liebe in vielen erkalten.“ (Matthäus 24, 4-12)

        Man muss sich nur mal die Nachrichten ansehen um dies bestätigen zu können.

        Übrigens sind noch nicht alle Prophetien erfüllt, viele werden sich noch erfüllen. Davon handelt auch die Offenbarung. Wer meint, die Prophezeiungen seien erst nach ihrer Erfüllung aufgeschrieben worden, der irrt. Su wurde 1947 Bibelhandschriften gefunden, die nach übereinstimmendem Urteil mehrerer Forscher auf die Zeit vor Christi Geburt datiert werden. Eine Schrift davon, die Jesaja-Rolle, enthält eine Menge Prophetien über Jesus Christus.

        Gefällt mir

  3. Pingback: Über “Tausende von Prophezeiungen in der Bibel” | Man Glaubt Es Nicht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s