Es war einmal … Die Glaubensinhalte des Christentums

Die christliche Religion erzählt zusammen gefasst folgende Geschichte: Jahwe, ein übernatürliches und übermenschliches Wesen, schafft das Universum und alle Lebewesen. Die Menschen sind als Krone der Schöpfung die Lieblingsgeschöpfe Jahwes. Er liebt sie so sehr, dass er ihnen 613 Gesetze gibt, die so streng und zueinander widersprüchlich sind, dass niemand sie einhalten kann. Daher sind die Menschen zu ewigen Qualen in den Feuern der Hölle verurteilt.

Gott opfert er sich selbst an sich selbst

Jahwe bastelt ein Schlupfloch aus diesem Dilemma: Er will die Menschen vor den von ihm selbst festgelegten Konsequenzen des Nichteinhaltens der von ihm selbst aufgestellten Gesetze  bewahren, so dass sie nicht in die von ihm selbst geschaffene Hölle geraten. Darum sendet er einen Teil von sich selbst auf die Erde, und zwar in eine zurück gebliebene Provinz des römischen Imperiums. Dann opfert er sich selbst an sich selbst, um so selbst für das Nichteinhalten der von ihm selbst gemachten Gesetze zu büßen. Dieses Opfer besteht darin, dass dieser Teil von ihm drei Tage lang leidet, dann zum Himmel empor fährt und bis zum Ende aller Zeiten den Himmel und die Erde in Glorie regiert.

Statt Sanftheit, Klugheit, Nächstenliebe, Staunen oder Wissbegier: Blinder Glaube!

Es gibt für die Menschen jedoch einen Catch: Um in Genuss des Schlupflochs zu kommen, verlangt Jahwe von allen denkbaren Tugenden wie Sanftheit, Klugheit, Nächstenliebe, Staunen oder Wissbegier nur und ausschließlich eine einzige: Blinden Glauben an die oben beschriebene Geschichte. Alle anderen Untaten (wie Massenmord, Reihenvergewaltigungen, Kindesmissbrauch) werden verziehen und nicht weiter geahndet. Nur der blinde Glaube zählt, die Gläubigen werden mit leiblicher Unsterblichkeit belohnt. Falschgläubige werden weiter mit ewiger Folter in der Hölle gequält.

Diese Geschichte wird seit 2000 Jahren von Religionisten als Grundlage ihres Handelns und ihrer Werte angesehen und durch Gesetze und Verhaltensnormen der gesamten Gesellschaft aufgezwungen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Christentum, Judentum, Religion abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Es war einmal … Die Glaubensinhalte des Christentums

  1. Pingback: Nochmal zum Mitschreiben: Atheismus ist keine Religion! | Man Glaubt Es Nicht!

  2. Pingback: “Religionsfreiheit führt zu Diktatur! Wie bei Stalin! Oder in Nordkorea!” | Man Glaubt Es Nicht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s