Das Bananen-Argument für die Existenz Gottes

Das eigentümliche Bananen-Argument für die Existenz Gottes wurde vom US-amerikanischen Fernsehprediger und Großunternehmer in christo Ray Comfort bekannt gemacht. Eine etwas bereinigte Zusammenfassung geht in etwa so:

“Eine Banane hat an der Rückseite drei Rippen, an der Vorderseite zwei Rippen. Sie schmiegt sich damit perfekt der menschlichen Hand an. Die Oberfläche der Banane ist zudem rutschfest, so dass sie sich perfekt greifen lässt. Die Hülle ist vorperforiert, so dass man die Banane leicht öffnen kann. Oben hat sie einen Griff, genau wie eine Cola-Dose. Beim Öffnen spritzt einem der Inhalt jedoch nicht ins Gesicht, sondern befindet sich direkt vor dem Mund, perfekt zum Abbeißen. Außerdem ist die Banane sehr nahrhaft und verfügt über eine Farbanzeige: Grün: zu früh, gelb: genau richtig, braun: zu spät.

All diese Tatsachen beweisen, dass die Banane offensichtlich durch bewusstes Design entstanden ist. Dieser Designer ist Gott, der daher existieren muss. Voilà!”

Die Banane – Der Alptraum der Atheisten

Das Bananen-Argument ist der einzige mir bekannte “Gottesbeweis”, mit dem auf Parties Punkte machen kann. Die unmittelbare Reaktion der Zuhörer ist fast immer “Hat der Mann noch nie eine Kokosnuss gesehen?” Das Argument ist natürlich lächerlich: Mr. Comfort sucht sich aus der ganzen Breite der Natur ein einzelnes Beispiel, das seinen Standpunkt unterstützt. Zudem “übersieht” er dabei noch, dass Bananen in ihrer bekannten Form durch Menschen gezüchtet worden sind – Natürliche Bananen sind in Form, Größe und Geschmack völlig anders. Darauf angesprochen erwiderte der Prediger einige Zeit später, dass dies für ihr überhaupt kein Problem darstelle: Gott in seiner übergroßen Güte habe eben die Züchter so angeleitet, dass die perfekte Frucht entstand.

Bei diesem “Beweis” stimmen weder Annahmen noch die logischen Schlüsse: Weder kommen Bananen in ihrer bekannten Form in der Natur vor, noch folgt aus der Annahme “Geschaffen für den Menschen” die Existenz Gottes: Schöpfer der perfekten Banane sind keine höheren Wesen, sondern ganz profan Landwirte.

• Ray Comfort und sein etwas erstaunter Kollege Kirk Cameron beweisen die Existenz Gottes (Video): http://www.youtube.com/watch?v=YfucpGCm5hY

• Matt Dillahunty und Russell Glasser zerpflücken (no pun intended!) das Bananen-Argument (Video): http://www.youtube.com/watch?v=0KqJuITAVWc

Dieser Beitrag wurde unter Christentum, Gottesbeweise abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Das Bananen-Argument für die Existenz Gottes

  1. Pingback: Gottesbeweise oder: Achtung! Dies ist eine Übung! « Man Glaubt Es Nicht!

  2. Pingback: Teleologische Gottesbeweise: “Nä, iss datt schön hier!” | Man Glaubt Es Nicht!

  3. Pingback: Nochmal zum Mitschreiben: Atheismus ist keine Religion! | Man Glaubt Es Nicht!

  4. Pingback: Neues vom Bananen-Mann: “Vier unfehlbare Beweise für die Existenz Gottes” | Man Glaubt Es Nicht!

  5. Pingback: Atheismus für Einsteiger: Wir zerlegen den Bananen-Mann | Man Glaubt Es Nicht!

  6. Pingback: Sämtliche bekannten Gottesbeweise: Gescheitert! | Man Glaubt Es Nicht!

  7. ZetaOri schreibt:

    Die Existenz der Eingangs beschriebenen ‚idealen‘ Banane beweist eigentlich nur, dass ER ein Bananen-Fan ist:
    Hätte ER sonst den Menschen geschaffen, damit dieser endlich eine leicht handhabbare, nahrhafte und delikate Banane züchtet?

    Gefällt mir

  8. Pingback: Best of 2013 – Jehova! Jehova! | Man Glaubt Es Nicht!

  9. Pingback: Zwischenstand bei den Gottesbeweisen: 0 – 20 | Man Glaubt Es Nicht!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s